Kann man die Afd aufhalten?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Es wurde bereits vom Verfassungsschutz festgestellt, dass die AfD nach derzeitigem Stand keine verfassungswidrige Partei ist.
Desweiteren ist es absoluter Unfug, dass die AfD alle Muslime "rauswerfen" will, ganz zu schweigen davon, dass das auch juristisch überhaupt garnicht machbar ist und in diesem Ausmaß sicherlich auch nicht die Zustimmung der Wähler finden würde.

Ich bin kein Unterstützer der AfD, denke aber, dass ein bisschen Konkurrenz von rechts den etablierten Parteien ganz gut tun und den ganzen Einheitsbrei ein wenig entwurschteln wird. Vielleicht wird es in 2-3 Jahren wieder echte Unterschiede zwischen SPD und CDU geben, und die AfD wird bis dahin (hoffentlich) wieder in der Versenkung verschwunden sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Politikerrr
07.09.2016, 19:27

Also meinst du das dank der Afd mehr Druck auf Csu Cdu Merkel kommt und sie dadurch anfangen zu handeln? 

0
Kommentar von LordofDarkness
07.09.2016, 20:18

Zusammengefasst, ja. War damals ähnlich, als die soziale Bewegung (Sozialismus, Kommunismus) entstand. Um zu verhindern, dass in den europäischen Staaten ähnliche Systeme wie in Russland entstehen, erließ man kurzerhand zahlreiche Sozialreformen wie den 8-Stunden-Tag oder den Kündigungsschutz. Man erfüllte sozusagen die Mindestforderungen der Gegner, um ihnen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Endergebnis: Es kam nicht zu einer zweiten Revolution, denn die Lebensumstände der Arbeiterklasse verbesserten sich durch den "Druck" von außen teilweise erheblich. Etwas Ähnliches, wenn auch in sehr viel kleinerem Rahmen, könnte sich jetzt wiederholen. Das Establishment ist zu (fast) allem bereit, um seine Macht zu sichern... Und die eigenen Prinzipien müssen im Zweifelsfall als erstes dran glauben, Hauptsache, man wird nicht abgewählt :)

1

Hallo,

1. Merkel haut endlich mal bei einem dieser ach so tollen "Brüsseler Flüchtlingsgipfeln" die Faust auf dem Tisch und sagt: "Entweder Vizegrad nimmt Flüchtlinge auf oder der Geldhahn wird zugedreht!"

Dazu endlich vernünftige Friedensverhandlungen über Syrien und Irak. Wenn nötig spert man Putin, Merkel, Obama, Assad, Hollande und Theresa May, sowie Komissionspräsident Juncker von der EU in einen Raum und lässt sie erst dann raus, wenn die sich einigen. Es gibt auch kein Bankett mit Garnelen und kein Schokobannen-Eis als Desert. Entweder Einigung oder verhungern!

2. Vermögens- und Erbschaftssteuer werden eingeführt, um den Bau von Sozialwohnungen finanzieren zu können (BTW: AfD ist gegen Erbschaftssteuer). Es würde außerdem kurzfristig Arbeitsplätze schaffen.

3. TTIP wird abgelehent. Allein dass undemokratische zustande kommen dieses "Freihandelsabkommens" müsste ausreichen, um die vertragsschließung für verfassungswidrig zu erklären.

Und das betrifft ja nicht nur Deutschland: Die Europa-Abgeordneten in Straßbourg haben auch keine vollständige Einsicht in die TTIP-Dokumente.

4. Ein vernünftiges Integrationsgesetz verabschieden, dass die Grundrechte achtet und die Integration von Flüchtlingen ermöglicht.

5. Bundesweite Asuweitung der CSU, um den konservativen Wählern eine wirkliche Alternative zu geben, anstatt eine rechtspopulistsiche Partei, die nur Parolen bringt, aber kaum bis gar keine konkreten Pläne hat.

MfG

Steven Armstrong

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ein Parteiverbotsverfahren ist keine so einfache Sache - sieht man ja am NPD-Verbot.

Ich sage jetzt trotzdem: Keine Angst vor der AfD - schau dir mal an, wie die sich seit ihrem Aufschwung selbst zerlegen (Abspaltung ALFA und AfBW).

Kurz: Die enden in ein paar Jahren genau so wie die NPD oder die Piratenpartei nur noch unter "Ferner liefen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei aktuellen Umfragen kommt die AfD im Bund auf 10-15 Prozentpunkte. Damit ist sie kilometerweit von "der Macht" entfernt, da aktuell keine Partei mit ihr koalieren würde. 

Es gibt also absolut keinen vernünftigen Grund, Angst vor der Partei zu haben. Stattdessen solltest du akzeptieren, dass es rechts von der CDU nun mal Wähler gibt, die repräsentiert werden wollen und repräsentiert werden sollten. Das ist in einer liberalen Demokratie völlig normal und das gibt es in ganz Europa. Diese Repräsentation wird in der nahen Zukunft vermehrt durch die AfD geschehen, die aber als reine Oppositionspartei auch nicht sonderlich viel zu sagen hat. 

Man sollte also mit der Partei so umgehen wie mit jeder anderen Partei auf dem Boden des Grundgesetzes auch: Akzeptieren, aber nicht zu wichtig nehmen. Letzteres sollten gerade manche Medien und politisch sonst völlig Desinteressierte und jetzt übertrieben Besorgte, aber auch einige Politiker beachten, die gerade ihren gesamten Kurs nach diesen 10% ausrichten wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jonas711
07.09.2016, 19:52

PS: Aufpassen sollte man dennoch, dass nicht so viele normale Bürger, die eigentlich nicht rechts sind und nur unter der "German Angst" leiden, auf die Idee kommen, sie müssten Rechts wählen, damit jemand auf ihre Sorgen eingeht. Das geht aber nur über die Kommunikation und nicht über eine Kursanpassung.

0
Kommentar von clemensw
07.09.2016, 20:06

auf dem Boden des Grundgesetzes

Den leider viele AfD-Abgeordnete regelmäßig verlassen...

1

Nein, man kann die AfD nicht aufhalten, indem man sie verbietet. Aber man könnte sie schwächen, wenn man die vielen Leute Ernst nehmen würde, die sich wegen der vielen Flüchtlinge Sorgen machen. Klar rennen die einfachen Leute zur AfD, denn die anderen Politiker und ihre Eliten haben kein Rezept gegen die Einwanderung. Und es ist nicht so, dass die AfD Wähler dumm wären, im Gegenteil, die haben erkannt, dass die vielen Flüchtlinge früher oder später mit ihnen um Arbeit und Wohnraum kämpfen und sie den Preis für diese Flüchtlingspolitik der Merkel zahlen müssen. 

 Und deshalb wird die AfD noch massiven Zuwachs bekommen. In gewissem Sinne gibt es erschreckende Parallelen zu den 1930er Jahren und man wird sehen, was daraus wird, wenn erst einmal ein paar verheerende Anschläge von Islamisten in Deutschland stattgefunden haben. Mit der deutschen Bevölkerung ist nicht zu spassen, soviel steht fest. Wenn die erst mal richtig Angst haben, dann wiederholt sich die Geschichte. Nicht dass ich das befürworte, aber so sieht meine Prognose aus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Politikerrr
07.09.2016, 19:30

Ich kann die Bürger verstehen wegen dem Problem mit den Flüchtlingen aber es wird bestimmt jetzt reagiert wegen der Afd hoffe ich damit die Anständigen Afd Wähler sich wieder sicher fühlen und eine andere Partei Wählen.

2

" Frage ist ob irgend jemand die Macht hat Die Afd aufzuhalten und wie kann man sie aufhalten? "
Sicher könnte man das.

Ich würde die Fluftel Partei wählen.
Die könnten für 13./14./15. Monatsgehalt eintreten, sowie 2 x 30 Tage Urlaub im Jahr, Verdoppelung von HartzIV und 25€ Mindestlohn/Stunde.
100% Rente ab 60.Lebensjahr.

Das Problem nur ist, noch gibt es keine Fluftel Partei.

Bis dahin kann und darf jede Partei gewählt werden die auf dem Wahlzettel steht.
Wahlen sind ein Ausdruck des demokratischen Willensbildungsprozesses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abwarten, entweder sie werden regierungs/politikfähig oder (was wahrscheinlicher ist) sie stolpern über ihre eigene Demagogie und fallen sehr sehr tief.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von manimasu
07.09.2016, 19:34

Genau das hat man 1930 über die NSDAP und Hitler gesagt. Der wurde dann zum Kanzler ernannt und bevor jemand etwas sagen konnte, wurde er verhaftet und in KZ gesteckt. Auf eine natürlichen Reinigungsprozess zu vertrauen, war damals und ist heute verheerend.

2

Aufhalten?Ein Umdenken einer gewissen Person hätte doch genügt!

AFD sammelt nur die Wähler ein die das abschreckt Flüchtlingspolitik!

Allso wieso ein Verbot der AFD?Eine Änderung der Flüchtlingspolitik würde mehr erreichen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich mit Leuten und klär sie über die Afd auf und vor allem, Geh wählen noch sinds 20% in ein paar Bundesländer nutz dein Grundrecht und wähl sie zurück in die Hölle wo die hingehören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abgesehen von rechtlichen Dingen:
Man kann Organisationen verbieten, aber keine Ideen.

Ein Verbot macht also keinen Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von manimasu
07.09.2016, 20:10

Gute Antwort! 

0
Kommentar von lupoklick
08.09.2016, 12:45

AfD und IDEEN          ?            ----  ROFL ----

0

Wird doch schon getan,Rechtsgerüchte leisten gute Arbeit oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die AFD kann man nicht verbieten da sie komplett auf dem Grundgesetz steht , dass einzige was verboten ist sind manche reden der Politiker

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um die AfD aufzuhalten müssten sich die anderen Parteien mal mit dem Willen des Volkes und realistischen Lösungen für Probleme beschäftigen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von clemensw
07.09.2016, 20:19

Irgendwie witzig, wie sich ein paar Schreihälse immer als "das Volk" bezeichnen.

20,8% bei 61,1% Wahlbeteiligung - das sind gerade mal 12,7% der Wahlberechtigten oder rund einer von 8.

7 von 8 Wahlberechtigten haben entweder gar nicht oder nicht die AfD gewählt.

Wo ist denn nun "das Volk"?

2
Kommentar von joriti1999
07.09.2016, 20:36

Du solltest beachten, dass jeder normale Mensch die AfD nicht wählt. Also wählen vermutlich viele der Wähler andere Parteien um eine Mehrheit der AfD zu verhindern... Das Menschen eine Rechtsextreme Partei nicht wählen heißt nicht, dass sie die Anderen super finden.

1
Kommentar von joriti1999
07.09.2016, 21:06

Ich antworte mir immer selbst musst du wissen...

0
Kommentar von XxDerHelferXD
07.09.2016, 22:17

Ich wäre zu erwünschen, wenn wir mal neutral bleiben würden. Man wählt doch nicht irgendeine Partei, nur um die AfD zu schwächen. Wohl eher, andersherum. Als "Volk" werden auch nicht die Schreihälse bezeichnet, sondern die Einwohner von Deutschland.

0

Dummheit kann man nucht verbieten

Irgendwann werden Wähler begreifen,

 daß "alles ist Mist,,," keine Politik ist !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du die richtige Antwort bereits vorgegeben hast, ist die Frage eigentlich unnötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Politikerrr
07.09.2016, 19:43

Flüchtlingspolitik beenden? 

1

Was möchtest Du wissen?