Kann man Diabetes haben ohne übergewichtig zu sein?

12 Antworten

Es könnte ein beginnender Typ 1 Diabetes ein, wenn Du nicht übergewichtig bist.

Du solltest auf jeden Fall schnell zu Deinem Hausarzt und das überprüfen lassen. Er wird Dir dazu etwas Blut abnehmen. Daraus sollte der HbA1c (Blutzuckerlangzeitwert) berechnet und das Blut auf Antikörper untersucht werden (bei Typ 1 sind spezielle nachweisbar).

Ausserdem sollten auch daraus gleich Deine Schilddrüsenwerte (TSH, fT3 & fT4) überprüft und Dein Vitamin D3 Spiegel gemessen werden.

Es ist wichtig, das Du das möglichst schnell machst, denn im Fall eines Typ 1 Diabetes kann eine Ketoazidose drohen und mit der ist nicht zu spassen.

https://www.gesundheit.de/krankheiten/diabetes/gefahr-bei-diabetes/ketoazidose

Hey

Ja, das kann man. Zuerst: Diabetes ist keine einheitliche Erkrankung.

Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung, in der Medizin kennt man heute ca. 80 verschiedene dieser Erkrankungen. Darunter Diabetes Typ 1 aber auch Hashimoto, Multiple Sklerose, Zöliakie, Rheuma, Morbus Crohn, usw.

 Wenn ein Fremdkörper eindringt, wie Viren/Bakterien/etc., attackieren die Fresszellen des Körpers die Eindringlinge. T-Helferzellen beginnen, andere Immunzellen zu aktivieren, die die Eindringlinge unschädlich machen sollen. Ist das Immunsystem gestört, erkennen diese Immunzellen fälschlicher Weise körpereigene Zellen als Eindringlinge, docken dann an sie an und zerstören sie. Im Fall von Diabetes zerstören sie die Insulinproduzierenden-Zellen der Bauchspeicheldrüse.

 Dieser Diabetes Typ hat nichts mit der Ernährung oder dem Gewicht der betreffenden Person zu tun. Es kann jeden treffen. Die Zerstörung der Zellen lässt sich bisher nicht verhindern, sodass Patienten auf eine lebenslange Therapie mit Insulin angewiesen sind.

Und dann gibt es noch den Typ 2 (in Deutschland sind mit Dunkelziffer etwa acht Millionen Menschen erkrankt). Hauptursache ist eine genetische Veranlagung. Kommen dann noch Fettleibigkeit, Bewegungsmangel und falsche Ernährung dazu, bricht die Krankheit aus. Fehlen die entsprechenden Gene, wird man "nur" dick.

Allerdings gibt es auch Ausnahmen dieser Regel. Rund jeder fünfte Normalgewichtige hat einen gestörten Stoffwechsel - und ein besonders hohes Risiko für Diabetes Typ 2, Herzinfarkt und Schlaganfall. (Studie des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung am Helmholtz-Zentrum München).

Je gesünder Du dich ernährst, je mehr Du dich bewegst, desto mehr senkst Du die Wahrscheinlichkeit, an Typ 2 zu erkranken. Verhindern lässt sich die Krankheit aber nicht zu 100%.

Gruß, Dana (Seit 31 Jahren Typ 1 Diabetikerin).

37
Dieser Diabetes Typ hat nichts mit der Ernährung oder dem Gewicht der betreffenden Person zu tun.

Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Wir wissen sogar schon seit 1929, dass Diabetes ernährungsbedingt ist (Cleave, Campbell / Panama) und durch Vermeidung der raffinierten Kohlenhydrate verhütet werden kann.

"Autoimmunerkrankung" ist eine Scheinursache, denn auch eine Autoimmunerkrankung fällt nicht vom Himmel sondern hat selbst Ursachen und so landest du am Ende auch wieder bei der Ernährung. Auch die anderen genannten Autoimmunerkrankungen sind ganz typische ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten mit gleicher Ursache. Der Diabetes ist insofern besonders problematisch, als die Zerstörung der Bauchspeicheldrüse irreversibel ist. Man muss ihn deshalb sofort konsequent ursächlich behandeln. Aber das gilt im Grunde auch für die anderen genannten Krankheiten, sobald sie über die Phase funktioneller Störungen hinausgehen.

0
17
@joangf

Hallo educare... ich lasse mich auf solche Debatten mit Dir nicht mehr ein. Schönen Tag noch!

2
9
@joangf

Hallo

Wer ist bitte "wir"? Also wir Mediziner wissen, dass deinen Aussagen jegliche Grundlage fehlt. Der Typ-1-Diabetes wird durch eine Autoimmunreaktion verursacht. Dabei werden die insulinproduzierenden Betazellen in den Langerhans-Inseln der Bauchspeicheldrüse durch die eigene Immunabwehr des Körpers zerstört, weil sie als „fremd“ angesehen werden. Bei diesem Typ besteht kein Zusammenhang zwischen Essverhalten/Gewicht und dem Diabetes. Etwas anderes zu behaupten, lässt mich vermuten, du beziehst deine Informationen aus sehr unseriösen Seiten wie ZdG.

1
37
@MiaKrawczyk
Der Typ-1-Diabetes wird durch eine Autoimmunreaktion verursacht.

Du verwechselst Symptom und Ursache. Die Autoimmunreaktion fällt nicht vom Himmel, sie ist auch nur ein Symptom und hat selbst eine Ursache. Die Medizin macht den Fehler, solche Symptome als (Schein)Ursachen anzusehen und die Ursachenkette nicht weiter zu verfolgen.

Dabei werden die insulinproduzierenden Betazellen in den Langerhans-Inseln der Bauchspeicheldrüse durch die eigene Immunabwehr des Körpers zerstört, weil sie als „fremd“ angesehen werden.

Das hat der Organismus Jahrzehntelang nicht getan. Warum sieht er sie plötzlich als fremd an?

Etwas anderes zu behaupten, lässt mich vermuten, du beziehst deine Informationen aus sehr unseriösen Seiten wie ZdG.

Ach komm, das ist eine miese Diskussionsweise. Hast du es wirklich nötig, deine Diskussionspartner mit unseriösen Organisationen in Verbindung zu bringen, um deren Aussagen zu diskreditieren?

Ich hatte oben bereits mit Cleave und Campbell seriöse Forscher genannt, zu denen du recherchieren kannst: »Diabetes, Coronary Thrombosis, and the Saccharine Disease« (1966) von T. L. Cleave und G. D. Campbell

0
9
@joangf
  • 82,8 Millionen Einwohner in Deutschland.
  • 300.000 Menschen in Deutschland haben Diabetes-Typ-1
  • Knapp 8 Millionen haben einen Typ-2-DIabetes

Es benötigt nur diese drei Fakten um deine Theorie komplett zu widerlegen.

Oder vermutest du, dass die restlichen Millionen sich alleine von Gras und Kräutern ernähren und deswegen nicht erkranken?

Es gibt einen Grund, warum du mehrfach gesperrt wurdest. Deine aggressive Art anderen Nutzern gegenüber ist enervierend.

1
37
@MiaKrawczyk
Es benötigt nur diese drei Fakten um deine Theorie komplett zu widerlegen.

Ich sehe irgendwie nicht, wie das meine Aussagen oder die von Cleave und Campbell widerlegt.

Oder vermutest du, dass die restlichen Millionen sich alleine von Gras und Kräutern ernähren und deswegen nicht erkranken?

*seufz*

Ich vermute, du willst damit sagen, dass dann alle Diabetes haben müssten, weil sich ja alle schlecht ernähren?

Nein. Und das hängt mit dem Entstehungsmechanismus zusammen. Ernährungsfehler führen zu Stoffwechselstörungen im gesamten Organismus und je nach Konstitution zeigen sich dann die ersten Krankheiten in unterschiedlichen Bereichen des Organismus. Deshalb bekommt nicht jeder Diabetes, sondern erst einmal die Krankheit, für die er am anfälligsten ist. Und genau deshalb treten alle diese Krankheiten, die auf der gleichen Ursache basieren, im Alter häufiger und dann auch oft zusammen auf. Wie bspw. das Übergewicht oder KHK.

Es gibt einen Grund, warum du mehrfach gesperrt wurdest. Deine aggressive Art anderen Nutzern gegenüber ist enervierend.

Ah, ist das wieder so ein Versuch, meine Aussagen zu diskreditieren? Diesmal ad hominem mit übler Nachrede statt via unseriöser Webseite? Dir ist schon klar, was das den Lesern über dich sagt, oder? Lass uns doch einfach sachlich bleiben.

Ich weiß nicht, wie du auf diese seltsame Aussage kommst, aber ich war noch nie gesperrt und Aggressivität wirst du in keinem meiner Beiträge entdecken. Ist mir völlig fremd.

0

Natürlich bekommst du jetzt eine Menge "Geh zum Arzt"-Texte . .

Das kann auch nützlich sein für die Diagnose, aber sieh dir bitte generell an was es an alternativen Heilmethoden für Diabetis gibt und wie man damit besser umgeht.

Ich zum Beispiel achte auf eine basische Ernährung. Diabetis ist im Grunde nichts anderes als totale Übersäuerung des Blutes . . durch basische Ernährung kannst du das generell sehr sehr gut ausgleichen mit praktisch keinen Nebenwirkungen und du isst dabei von selbst normal und gesund wie jeder Mensch essen sollte.

Sieh es mehr als gesunder Zwang gesund zu leben und essen. Achte auf Sport und basische Ernährung und du wirst nie wieder Probleme mit Diabetis haben.

Zudem gibt es in letzter Zeit viele riesige Sprünge in Sachen Heilung von Diabetis.

36

Der Text hier gilt für Diabetes Typ 2 und 3! Nicht für Typ 1! Für Typ 1 kann eine Ernährungsumstellung ohne Spritzen von Insulin lebensgefährlich sein, da diese teilweise gar kein Insulin bilden können aufgrund von Mutationen, und das nicht nur vorübergehend!!

1
19
@Saraphina0
  1. Hab ich gesagt, dass er zur Diagnose zum Arzt gehen soll.
  2. Ich brauch deinen Senf nicht. Richte deine Antwort an den Fragesteller und senf nicht anderen unter die Kommentare die du nicht magst. Danke.
0
48

er hat SEIT GESTERN starken Durst...

und rastet jetzt komplett aus

0
77

Diabetes ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse.

https://www.netdoktor.at/krankheit/diabetes-mellitus-7447

Mit Übersäuerung hat das gar nichts zu tun.

3
19
@beangato

Geh mir halt auf den Sack . . das Haupsymptom ist eine Übersäuerung des Blutes . . deshalb ist der Sauerstofftransport gestört . . deshalb fault Diabetikern der Fuß ab . . Die Verbesserung des Blut-PHs ist grundsätzlich eine Prävention für alles was Diabetis über die Dauer anrichten kann.

0
19
@beangato

Du hast mich nicht verstanden . . und du wirst Diabetis auch nicht verstehen. Mich interessiert deine Meinung grundsätzlich nicht. Ich lebe gut mit Diabetis und die Welt-"Gesundheits"-Organsiation und du können mir den Buckel runter rutschen.

0
77
@IchFragHaltErst

Bleib halt bei Deiner Meinung.

Als mein Mann noch kein Diabetes hatte, roch sein Atem ganz normal - jetzt riecht der Atem öfters mal nach Azeton.

0

Was möchtest Du wissen?