Kann man der Schwester einfach so ein Haus überschreiben?

7 Antworten

Bist Du noch minderjährig?

Bekommst Du Hilfen (ALG 2, BAB oder Bafög)?

Wenn nicht kannst Du ihr den Anteil schenken.

Wenn Du aber bedürftig wirst, mußt Du die Schenkung zurückverlangen, wobei pro Jahr 10% weniger zurückgegeben werden müssen.

Ggf. fällt da noch Schenkungssteuer an.

Aber warum verkaufst Du ihr den Anteil nicht oder verlangst Miete?

1

Nein ich bin nicht minderjährig. Ich bin 22 und mache im Moment eine Ausbildung, anschließend werde ich über meinen Arbeitgeber studieren. Hilfen bekomme ich nicht.

Meine Schwester hat nicht das Geld, um es mir abzukaufen oder Miete zu zahlen. Sie trägt im Moment größenteils die anfallenden Kosten und ich muss nicht viel dazugeben. Hätte es gerne einfach nicht mehr in meinem Bestiz

0

Gut Du möchtest es nicht haben. Aber warum verschenken?

Deine Schwester kann Dich auszahlen.

Oder das Haus wird ihr überschrieben, und Du gewährst ihr ein indirektes Darlehen, dass sie nach und nach abzahlt.

Wichtig ist darauf zu achten, dass im Falle einer möglichen Schenkung unter Geschwistern auch Steuern anfallen. 

Schenkung unter Geschwistern - rechtliche Hinweise - Helpster

www.helpster.de › Geld › Steuern & Steuererklärung

Laß es einfach so bestehen, vereinbart schriftlich, dass sie allein für die anfallenden Kosten aufkommt.  
Sie kann Dir für denNiessbrauch eine monatliche Zahlung ( Art Miete geben)

Sollte Deine Mutter z.B. auch ein Haus zu vererben haben, hätte sie trotzdem Anspruch auf diesen Anteil.

Ja es ist Möglich. Dafür müsst ihr zu einem Notar gehen und der kann dann das Grundbuch dementsprechend umschreiben

PS: Vielleicht mal in so einem Büro anrufen und nach Auskunft fragen

1

Ja danke, die Idee kam mir gerade und ich war einfach neugierig. Werde demnächst mal anrufen.

1

Erbrecht wieviel bekomme ich?

Mein Vater ist verstorben, meine Mutter, meine Schwester und ich haben das Haus geerbt, im Grundbuch ist meine Mutter mit einem 1/2 Anteil und alle 3 Erben also meine Mutter, Schwester und ich als Erbengemeinschaft zu 1/2 eingetragen.

Welcher Anteil steht mir beim Verkauf des Hauses zu. Der Verkaufspreis war 425000€

...zur Frage

Grundstück meines Onkels an mich übertragen?

Wie oben schon beschrieben hat mein Onkel ein Grundstück er möchte es mir geben das ich darauf ein Haus bauen kann.

Meine Frage

kann er mir das einfach so geben oder kommen da Kosten auf mich zu?

sollten kosten entstehen kann er es dann meiner Mutter (seiner Schwester) überschreiben und dann an mich?

...zur Frage

Wir haben ein Haus geerbt, aber eine freundin der verstorbenen lebt im haus und will nich raus?

Was sollen wir tun?

...zur Frage

Erbe in unser gemeinsames Haus gesteckt! Zählt das Erbe noch zum Zugewinnausgleich?

Mein Mann hat von seinem verstorbenen Vater Geld geerbt und das Geld wurde für die Renovierung unseres gemeinsamen Hauses benutzt. Zählt das Erbe dann immer noch beim Zugewinnausgleich zum Anfangsvermögen meines Mannes?

...zur Frage

Ehefrau in Grundbuch eintragen

HI, im Internet finde ich keine klare ansage. Also es geht darum. Mein Mann hat ein Haus und er möchte mich ins Grundbuch eintragen lassen 50%. Welche genauen Kosten kommen auf uns zu. Das Haus hat einen Wert von 155.000€

Desweiteren Möchte er sichergehen, das wenn ihm was Passiert, das ich hier wohnen bleiben kann. Im Falle des Erbes er hat noch 1 Kind, Seine Eltern, Schwester mit jeweils Mann und Kindern.

Wir hatten gelesen das er mir das Haus auch ganz überschreiben kann mit Klausel das im Falle einer Scheidung 50% Automatisch wieder an ihn übergehen. Wie geht das?

Wir haben nicht viel Geld. (er Teilzeit ich Rentner), wie können wir die Kosten gering halten.

...zur Frage

Investieren in das Haus der Eltern mit Sicherheit dieses auch später zu erben, wie am besten anstellen?

Meine Schwester wohnt mit meinem Vater (Mutter ist bereits verstorben) zusammen in einem Haus. Nun möchte sie in das Haus investieren, jedoch auch die Sicherheit dass sie dann später das Haus auch erbt. (Ich werde entsprechend ausbezahlt). Im Grunde sind wir uns hier einig, jedoch...

Wie stellt man soetwas am Besten an?

Komplett überschreiben mit lebenslangem Wohnrecht/Niesbrauch möchte mein Vater das Haus nur ungern (er ist erst Mitte 50).
Nur im Testament vermerken möchte meine Schwester nicht, da keine Sicherheit.

Kann mein Vater meine Schwester einfach mit ins Grundbuch als Miteigentümerin eintragen? Muss das dann mit bestimmten % erfolgen oder muss man hier qm aufführen?
Wie ist die Erbfolge bei Ableben meines Vaters? Bekommt das Haus automatisch meine Schwester oder gehören ihr dann 3/4 und mir 1/4?

Kann ich eine Verzichtserklärung rein für das Haus unterschreiben (die anderen Vermögenswerte sollten normal verteilt werden wenn mein Vater stirbt)?

Gibt es eine Art vorzeitigen Erbschaftsvertrag in dem man dies festhält?

Ist es ratsam hier zu einem Notar oder zu einem auf Erbschaft spezialisierten Anwalt zu gehen?

Wir stehen hier leider ziemlich in der Luft und wissen nicht recht wie wir das anpacken sollen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?