Kann man der Krankenkasse danken?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist eine sehr gute und schoene Idee von dir.Dies ist keinesfalls albern. Schreibe einen schoenen Brief an die Krankenkasse, das motiviert auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kasse.

Wäre das albern?

Ja, wenn Du überhaupt jemandem danken willst, dann musst Du Dich bei allen Versicherten bedanken, weil erst deren Beiträge diese Leistungen ermöglichen. Die Krankenkasse "organisiert" das nur.

Nennt man auch Solidargemeinschaft.

http://de.wikipedia.org/wiki/Solidarit%C3%A4tsprinzip

Joycey 01.02.2015, 22:35

Danke! Hab ich um ehrlich zu sein vorher nicht gewusst (:

0

Hallo,

bei der Krankenkase arbeiten Menschen und Menschen freuen sich ein Danke bzw. ein Lob.

Man kann den Brief z.B. an den Leiter der Filiale schicken und ggf. einzelne Mitarbeiter besonders erwähnen: Schnelligkeit, Freundlichkeit ....

Auch die anderen Versicherten können davon profitieren, da sie nach diesem Brief von den Kassenmitarbeitern (noch) netter und freundlicher behandelt werden.

Gute Besserung!

Gruß

RHW

Auch Menschen, die ihren "Job" machen, freuen sich, wenn sie mal nette Worte hören. Schreiben sie ruhig, dier Brief wird durch die Reihen der Kollegen gehen und alle werden sich freuen, dass Sie anerkennen, was man für sie getan hat!

Ich finde, es wäre sinnvoller, sich bei politisch verantwortlichen zu zeigen, um die Wichtigkeit einer Krankenversicherung im Solidarsystem zu betonen. Denn gezahlt hat nicht die Krankenkasse (die hat bei KH Aufenthalten und auch bei Genehmigungen der Psychotherapie) kein Mitspracherecht. Gezahlt hat die Solidargemeinschaft, also alle gestzlich versicherten Menschen.

Natürlich kannst du das! Frage nach der Person, die deinen Fall bearbeitet und Gedanke dich dort persönlich! Das ist eine Geste, die dem Sachbearbeiter sicherlich gut tut angesichts der prolligen Anspruchshaltung, wie sie hier auch in manchen Beiträgen zum Ausdruck kommt.

Klar kannst du dich da bedanken. Vielleicht hören das ja ein paar Mitarbeiter, und diese werden dadurch dann positiv motiviert. Wenn sie positiv denken, und agieren, dann führt das auch zu einer positiven Umwelt,

Du könntest aber auch erstmal den Ärzten und Krankenschwestern danken ?

Joycey 01.02.2015, 22:11

Das habe ich ja immer unmittelbar danach getan (: Ist leider nicht immer das gleiche Krankenhaus gewesen. Aber bedankt habe ich mich immer nach meiner Entlassung. Was eigentlich selbstverständlich sein sollte (:

0
dschungelboss 01.02.2015, 22:13
@Joycey

Dann kannst du dich jetzt ja, an die Krankenkasse wenden.

Wie gesagt, es ist nie etwas schlechtes daran, jemand anderen Mut zuzusprechen, oder das Gefühl zu geben , er würde was sinvolles tun.

1

Bedanken kostet nichts und kannst Du auch nichts verkehrt machen. Sollte aber dann an Deine Sachbearbeiterin gehen, da der Brief sonst wahrscheinlich unter geht.

Ja, das kann man.

Was möchtest Du wissen?