Kann man Depressionen überwinden?

7 Antworten

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, ja das geht, allerdings bedarf es auch etwas an Hilfe. Ich war zu "schüchtern" um in eine Therapie zu gehen und zog mich immer mehr in mein "Schneckenhaus" zurück. Jeden Tag "allein mit meiner Depression" verkroch ich mich immer tiefer in dem Schneckenhaus, die Derperssion wurde immer "schwerer". Aufgrund der "Angst verletzt zu werden", habe ich mich verschlossen; meine "eigene Festung errichtet".

Das ganze fing bei mir vor 6/7 Jahren an, doch nach meinem tiefsten Punkt vor 3/4 Jahren, habe ich "in der Ferne ein Hoffnungsschimmer" gesehen. Etwas das mich auf andere, "positive" Gedanken gebracht hat. Durch "positive Erfahrungen" kroch ich immer weiter hervor aus meinem "Schneckenhaus". Ich habe angefangen mich immer weiter zu "öffnen" und konnte mich so von der Depression (alleine in meinem Schneckenhaus) "lösen".

Es gibt mal "gute" und mal "weniger gute" Tage im Leben. Mal fällt das "sich öffnen" leichter, meistens jedoch das "sich verschließen". Heute weiß ich wie ich mich und meine Mitmenschen "glücklich" machen kann, obwohl die Depression immernoch irgendwo in mir "schlummert". Ich habe sie noch nicht "bewusst verarbeitet", weil mir entweder der "Wille" oder die "Kraft" dazu gefehlt haben.

Sie ist wie eine "offene Wunde in meinem Herzen", die "Zeit alleine" nicht "heilen" kann. Ich habe aber gelernt mit dieser Wunde umzugehen,"durch sie zu leben und glücklich zu sein". Ich glaube der "Arzt" kann dir nur helfen die "Ursache für dein Problem zu erkennen", aber "gesund machen" kann der Patient nur "sich selbst".

Wenn du denkst/glaubst, ich könnte dir helfen, dann darfst du mir gerne ein Nachricht schreiben. Ich will es nur ungern hier öffentlich schreiben, ich bin definitiv kein "Arzt", aber so eine "Behandlung" ist doch schon ziemlich "persönlich", individuel für den Patienten "abgestimmt". Lieben Gruß und alles Gute. :P

Sicher gibt es welche die ihre Depression überwinden, ob jetzt mit oder ohne therapeutische Hilfe sei jetzt mal dahin gestellt. 

Ich selbst leide seit vielen Jahren an schwerer Depression mit suizid. Deine Symptome kenne ich nur zu gut. Ich selbst für mich habe die Hoffnung aufgegeben da jemals raus zu kommen. Habe schon zu viel ausprobiert und nichts hat mich wirklich je weiter gebracht. 

Allerdings kommt es auch mit auf die Auslöser der Depression an. Kann man es verarbeiten oder hängt es einen ewig an. 

Es gibt ja viele Möglichkeiten zur Behandlung. Klinikaufenthalt, Medikamente und Psychotherapie und und und. Es gibt gewiss viele welche erfolgreich darauf ansprechen. 

Ob Drogen wahrlich dein Problem lösen und für immer Besserung verschaffen, bezweifel ich. Es betäubt und du fühlst dich für den Moment besser, mehr aber auch nicht. 

Ich wünsche dir das du für dich noch die geeignete Therapie findest und wieder gesund wirst und alles gut übersteht. Wünsche dir viel Kraft dazu, welche dabei dringend brauchst. 

LG Lucifer 

Wenn ich du wäre, würde ich alleine einen Urlaub machen, je nach dem, worauf du Lust hast, einfach mal neue Erfahrungen sammeln, Dabei kann man bestens entspannen, und wenn du zurück kommst, sollte es dir um einiges besser gehen, und wenn du nur (ich weiß leider nicht, wo du wohnst) irgendwo an die Nordsee fährst, das würde dir gut tun.

Ach ja, dass dein Canabis den Zetteln für Notfallhotlines auf dem Müll Gesellschaft leisten sollte, brauche ich wohl nicht mehr zu erwähnen.

Es geht jetzt im Dezember nach Jamaica :) also ich wohne in Nähe von Hamburg

0

Was möchtest Du wissen?