Kann man den Sparkonto mit den Aktien verbinden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein , das kann man nicht.

Im wesentlichen deshalb in Kurzform deshalb weil es nicht für den Zahlungsverkehr zugelassen ist.

Und das ganze per Rechtslage.

Rechtslage in Deutschland

Zivilrechtlich gelten Spareinlagen als Darlehen (§ 488 BGB), so dass die darlehensrechtlichen Form-, Fristen- und Kündigungsregelungen gelten, sofern nichts anderes vereinbart wird.

Das ursprüngliche bankaufsichtsrechtliche Ziel, mit Spareinlagen eine
für den Sparer leicht handhabbare, standardisierte Anlageform zu
schaffen, schlug sich unter anderem darin nieder, dass der Begriff der
Spareinlage bis Juni 1993 in §§ 21 und 22 Kreditwesengesetz (KWG) a. F. geregelt und damit gesetzlich geschützt war. Die Bankenaufsicht
hielt eine derart weit reichende Regulierung des Sparverkehrs nicht
mehr für erforderlich und mit dem Prinzip der Vertragsautonomie wenig
vereinbar. Im Rahmen der vierten KWG-Novelle wurden die
Sparverkehrsvorschriften daher dereguliert. Seit dem 1. Juli 1993 ist
der Spareinlagenbegriff in § 21 Abs. 4 der Kreditinstituts-Rechnungslegungsverordnung (RechKredV) definiert.

An die Stelle eines umfassenden rechtlichen Begriffsschutzes und
einer Vertragsregulierung war damit eine reine Bilanzierungsvorschrift
getreten. Die Kreditinstitute können seither nach Belieben
Anlageprodukte unter der Bezeichnung Spareinlage anbieten. Als solche bilanzieren dürfen sie jedoch nur Einlagen im Sinne des § 21 Abs. 4 RechKredV. Eine derartige Bilanzierungsvorschrift ist notwendig, da sowohl die Mindestreservebestimmungen in § 16 des Bundesbankgesetz
als auch die bankaufsichtlichen Liquiditätsgrundsätze an der
Bilanzposition „Spareinlagen“ anknüpfen und diese Vorschriften
insbesondere eine unterschiedliche Behandlung von Termineinlagen und
Spareinlagen vorsehen.

Voraussetzungen von Spareinlagen

Dennoch hat der Gesetzgeber es für notwendig erachtet, den Begriff der Spareinlagen mit Hilfe einer Legaldefinition aufsichtsrechtlich vorzugeben. Spareinlagen sind nach § 1 Abs. 29 Satz 2 KWG

unbefristete Gelder, die

durch Ausfertigung einer Urkunde, insbesondere eines Sparbuchs, als Spareinlagen gekennzeichnet sind,

nicht für den Zahlungsverkehr bestimmt sind,

( Wikipedia )

Bemerkenswert ist da sein Sparbuch quasi als Darlehen an die Bnak gewertet wird, ferner besitzt es eine gesetzlich Kündigungsfrist.

In der Prais wird es durchaus mal möglich sein, zu Lasten des Sparbuches Wertpapiere zu kaufen unter Inkaufnahme des Strafzinses.

Auf Dauer wird die Bank das aber nicht mitmachen.

Schon gar nicht im Zahlungsverkehr wo bei der jetzigen Ertragslage  wieder Kontoführungsgebühren im Kommen sind.

Abgesehen davon :

Schon mal Überweisungsträger zu Lasten Sparbuch gesehen oder die möglichkeit, das am Terminal durchzuführen - dort gehen nur Bar - Ein und Auszahlungen

Hoffe das beantwortet die Frage

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versteh die Frage nicht.

Ich hab bei der comdirect ein Girokonto, ein Tagesgeldkonto und ein Depot inkl. Verrechnungskonto. Wenn ich mich anmelde sehe ich alle 3.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DAS Sparkonto kann man nicht mit Aktien verbinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taskin2002
21.02.2017, 21:09

Kann man DAS Sparkonto dann mit PayPal verbinden? (das mit PayPal zwar nicht die hauptsächlich frage)

0

Was möchtest Du wissen?