Kann man den Medien noch trauen und was sind das für Menschen ( Journalisten )?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Medein Kann man nicht immer Trauen den zb im Tv der Öffrentlcihen rechtlichen haben unsere Politiker das sagen aber nicht bei den Privaten.

Aber auch die Privaten kann man Vergessen wen es um Qoten geht und die dan zb alle Arbeitslose als Faul und sogar als Schmarotzer hinstellen.Man mus Abwegen wan und was Dort gesagt wird zb gibte es imm Sommer Immerwieder die Zeitungsente auch in den Nachrichten (bzw Wegen dem Sommerloch).

Wichtieg ist das die Nachrichten eindeutieg sind und auf Allen Sendern kommen dan sind sie eher war als wen sie nur auf einem oder zwei sender kommen .Bestest Beispiel in Der Tagesschasu gabe es eine Angebliche Ufolandun in der brd.Aber nichts mehr davon bei der nächsten sendung und auch keine Erklärung wie das es eine Falschmeldung war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Die Medien sollen unteranderem eigentlich den Staat überwachen und wenn dieser etwas ungewöhnliches oder gar abstraktes macht, die Bevölkerung darauf aufmerksam zumachen. Diesen Job vergessen die Medien allzu gerne heutzutage. Vorallem betrifft das viele große Medienunternehmen wie z.B. die BILD. Es gibt zwar noch erhliche Zeitungen und Unternehmen, aber diese sind aber etwas kleiner und schwerer aufzufinden. Such einfach und wirst schon etwas finden.

2. Genau kann man das nicht sagen, aber es sind einige Menschen dabei, die nur zu ihrem Vorteil handeln. Diesen gewinnen sie, wenn sie z. B. den Staat oder eine Firma indierekt mit Propaganda und Schleichwerbung unterstützen. Es gibt zwar noch andersdenkende in der Branche, aber die werden, gefühlt immer seltener.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das kann man nicht pauschalisieren sondern kommt immer auf den Artikel an. 

Wichtig ist immer aufmerksam zu sein (nicht auf plumpe Propaganda herein fallen) und kritisch zu hinterfragen.

Hat ein Artikel keine Quellen ist dieser nichts wert und das trifft auf die meisten Artikel der Mainstreammedien zu. Es lohnt sich auch die Quellen ab und an mal anzuschauen denn diese sind auch öfter mal mehr als unseriös.

Extrem einseitige Artikel sind auch immer kritisch zu betrachten, gerade wenn es um Russland, die USA/Nato oder Syrien geht. 

Das Problem ist das sehr viele wichtige Leute aus den Medien in amerikanischen ThinkTanks sind und somit die Richtung klar vorgegeben ist. 

Es gibt gerade online einige gute Seiten auf denen man wirklich gute Artikel lesen kann. TheIntercept ist z.B. eine davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst den Medien ( in Deutschland ) insoweit trauen, wie du deinen eigenen Ohren und Augen trauen kannst.

Tatsächlich absichtlich die Unwarheit erzählt, also dreist gelogen wird ( noch ) sehr wenig......., dafür aber umso mehr massiv manipuliert.

Diese Manipulationen sind aber verhältnismäßig leicht erkennbar...: man muß nur aufmerksam sein, Information von Meinung unterscheiden können, ständig hinterfragen und sich eine Meinung tatsächlich selber aus einer neutralen Position heraus bilden, anstatt sich die Meinung anzueignen die der Konsument nach Wunsch der Medien zum jehweiligen Thema gefälligst haben soll.

Der Trick der Manipulation liegt zum einem im weglassen unbequemer Themen oder Fakten, bzw. in der durchweg negativen Darstellung ........., andererseits in der  betont positiven Darstellung erwünschter Ereignisse, bzw. in der überbetonung bestimmter Ereignisse gemessen an ihrer gesellschaftlichen Bedeutung.

Der durchschnittliche Journalist in Deutschland ist eigentlich eine ziemlich arme Wurst, nicht nur angesichts der Tatsache das fast allen " Leitmedien " die treuen Abonnenten wegbrechen und diese Herrschaften massiv Angst um ihre Jobs haben müssen ( finde ich übrigens richtig prima...! ).

Der durchschnittliche deutsche Journalist ist vorzugsweise links-grün geprägt, hält sich für moralisch höherwertig und sieht sich nur allzu gern in der Rolle des modernen, fortschrittlichen Aufklärers und Erziehers der den doofen Spießbürgern endlich mal beibringt, was man gefälligst für eine Weltanschauung zu haben hat.

Zum Glück hängt immer mehr Menschen diese ständige arrogante, linke Klugchaisserei inzwischen zum Halse heraus und sie hören sich das nicht mehr freiwillig an.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyFinn
21.06.2016, 16:48

Vollkommen richtig. Und jeden weiteren Tag, durchleuchten weitere Menschen das Spinnennetz der Medien. ;)

0

Eine gute Frage, du gehörst zu den wenigen die noch selbstätig denken können:)

Versuche immer "hinter die Kulissen" zu sehen, wenn wieder mal ein Bericht kommt über: die "Hilfspolizei", sinnvoll oder ...Stasi, Steuererleichterung - wem hilft sie wirklich, Russen greifen Syrien an (inzwischen weiss man ja dass dies eine lüge war), Hitler: Diktator oder Demokrat ? - wälze mal Geschichtsbücher aus anderen ländern (Nicht Frankreich, England oder USA !!) u.s.w

Je tiefer du gräbst und je mehr quellen du nutzt, desto mehr lügen findest du in der Geschichte, vor allem in der jüngeren :(

Nutze ausländische Medien, wenn du eine Fremdsprache (genügend) beherrscht, du kannst es dir aber auch übersetzen lassen/fragen - Türken, Russen, Japaner, Kurden, Somali...die Programmme aus ihrem Heimatland empfangen

Es gibt viele Blogs die sich damit auseinander setzen (https://killerbeesagt.wordpress.com, Volkspetition.org...)

Lies auch mal eine angeblich rechte Zeitschrift "Compact", wenn du 2-3 ausgaben davon gelesen hast und dann (noch immer) glaubst, dass diese Zeitschrift "rechts" sei, dann: Herzliches Beileid, die Indoktrination durch die Medien hat auch bei dir gewirkt


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orney
20.06.2016, 21:35

Compact oder Campact?

0
Kommentar von PatrickLassan
21.06.2016, 06:30

Lies auch mal eine angeblich rechte Zeitschrift "Compact", wenn du 2-3 ausgaben davon gelesen hast und dann (noch immer) glaubst, dass diese Zeitschrift "rechts" sei, dann: Herzliches Beileid,

Ein Magazin, das Frau Petry für eine gute Bundeskanzlerin hält, kann natürlich nicht rechts sein ...

0

1. Ja man kann denen glaube n

2. Kritisch hinterfragende Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jedenfall sollte man Medienmeinungen hinterfragen. Wer denen blindlings traut ist sicher glücklicher. Meint die Leute die was in Frage stellen Feinde der Demokratie zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde die Medien Kritisch anschauen ,hat viel Wahres dabei sber trotzdem würd ich immer mit anderen Medien veegleichen und selber ein bild machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann man ihnen trauen. Sind normale Menschen. Aber wird natürlich immer als Propaganda benutzt. Was stört dich an der Berichterstattung? Beispiel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Journalisten sind Angestellte. Sie schreiben das was der Arbeitgeber vorschreibt. Kannst du trotzdem alles lesen wenn du wissen willst was der jeweilige Arbeitgeber sagen, lügen, propagieren will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe.

Mindestens subjektiv sind alle Berichte und Darstellungen.

Der Zweck heiligt die Mittel.

Objektiv zu sein heißt unabhängig zu sein.

Zwischen diesen Beispielen findet die WAHRHEIT statt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nachdem ich das Buch vom Udo gelesen habe, nicht mehr so richtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
21.06.2016, 06:29

Gemeint ist anscheinend Udo Ulfkotte. Allerdings hat der mindestens genau so große Probleme mit der Wahrheit wie du.

0

Was möchtest Du wissen?