Kann man den Journalismus in modernen oder klassischen Journalismus unterscheiden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hei zorngickel, weil Journalist kein geschützte Berufsbezeichnung ist, kann sich jeder Depp so nennen. Leute, die mit Journalismus ihr Geld verdienen und reelle Arbeit leisten, als unehrlich zu bezeichnen ist gleichermaßen dumm und ungezogen. Moderner Journalismus zeichnet sich natürlich dadurch aus,  dass er alle vorhandenen Medien und ihre Möglichkeiten der Nachrichtenbeschaffung und -Verbreitung nutzt. Wenn man z. B. mal die Vossische die Hand nimmt und den behäbigen Berocht über die Ermordung des Thronfolgerpaars in Sarajewo liest und mit einem Bericht über einen Polit-Anschlag von heute liest (etwa in Köln auf Frau Reker), so ist der Unterschied offenkundig. Natürlich leidet Journalismus unter dem ungebremsten  Nachrichtenbedürfnis des Publikums von heute, dem also weitgehend alle Schranken von Sitte und Anstand abhandengekommen sind; wobei das freiheitliche Presserecht mit dem weitestgehenden Schutz der Journalisten dieser Art von Wissbegierde noch Vorschub leistet. Von einem denkenden Menschen allerdings erwarte ich, dass er weiß, wes Geistes Kind die Quellen sind, derer er sich befleißigt, ob dem Geschrei des Boulevards, der Logorrhoe sozialer Netzwerke oder seriösem journalistischen Handwerk. Und so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ehrlichen und und weniger ehrlichen Journalismus. Ehrliche Journalisten berichten neutral, auch weniger angenehme Dinge. Die unehrlichen schreiben oder berichten so wie es die Vorgesetzten und andere wollen. unangenehmes wird weggelassen, manches was nicht stimmt dazu gedichtet, damit eine Meldung besser aussieht, oder wenn man jemand anderen schlecht machen will. Zur Zeit gibt es fast nur noch unehrliche Journalisten. Wenn man sich richtig informieren will muss man sich heutzutage im Net in diversen Blogs informieren und sich dann eine eigene Meinung bilden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kristall08 22.11.2015, 19:06

Ich würde das nicht unbedingt unehrlich nennen.
Aber wenn man sich mal so anguckt, wer in den letzten Jahren in den Redaktionen Karriere gemacht hat, dann waren das die Lieben, die Braven, die, die dem Chef hinterhergeredet haben. Nicht die, die auch mal eine andere Meinung vertreten haben.

Ohne Rückgrat finde ich da passender. 3:)

0

Was soll das denn sein "moderner Journalismus"? Journalisten arbeiten insbesondere bei Printmedien, Onlinemedien, Film und Rundfunk (Hörfunk und Fernsehen). Natürlich spezialisieren sie sich. Aber in jedem Fall ist eine gute journalistische Ausbildung (oft sogar Studium) Voraussetzung für diesen Beruf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?