Kann man den gaming pc für 300 Euro empfehlen um ihn dann selbst aufzurüsten?

7 Antworten

das wäre ungefähr so als wollte man sagen wir einen alten opel astra zum sportwagen umbauen

gewisse erfolge lassen sich erzielen, aber will man auch nur halbwegs was vernünftges, dann ist man mit den ivenstiotionen schnell weit über dem, was der kauf eines vergleichbar schnellen serienautos (wenn dann auch was älter oder so vielleicht)

daher mein rat: gleich auf einmal etwas mehr geld in die hand nehmen und gut ist

Ne würde ich für 300 Euro nicht machen lohnt sich einfach kostenmäßig nicht die Festplatten (meine Empfehlung) söllten ca. 1 GB Größe haben außerdem würde ich mir wenn dann schon gleich ne 500 GB SSD holen. Der 12 GB Ram ist ok (wobei 16 natürlich immer besser wären ;) ). Die Graka und CPU sind auch nicht so doll zeigt sich auch am Preis ein mittelmäßiger Gaming PC sollte so pi mal Daumen 400- 600 Euro kosten. Alles in allem wird man wohl draufzahlen müssen und das tüchtig, weil man in absehbarer Zeit wohl vieles ersetzen werden, muss um neuere Spiele spielen zu können. Da macht es mehr Sinn sich das Teil selbst zusammen zu bauen oder richtig Geld in die Hand zu nehmen und sich sowas zusammen zu stellen.

Kann man für 300 Euro machen.

Ich würde da aber wohl noch 8 GB RAM dazunehmen und die 2x4 (die wahrscheinlich neben einem 1x8 verbaut sind) weglassen.

Und auch eine 323-GB-HDD ist jetzt alles andere als Vertrauen erweckend. Da besser eine neue HDD oder gleich eine SSD verbauen.

Interessant dürfte auch das Netzteil sein. Kann von brauchbar bis komplett nutzlos alles sein (bei dem Neue-GPU-Szenario).

Naja abgesehen von der SSD würde ich das Ding in dir Tonne treten xD

Die CPU ist noch gut brauchbar, aber auch nicht der hit

Woher ich das weiß:Beruf – IT-Kaufman & Maschinenbauer
 - (Computer, Technik, Spiele und Gaming)

Was möchtest Du wissen?