Kann man den E-Motor eines Elektro/Hybrid Autos tunen?

9 Antworten

Nein.

Du kannst ihn theoretisch gegen einen stärkeren tauschen, aber den Motor selber in der Leistung zu steigern brauchst du erst gar nicht probieren.

Die E-Systeme sind viel zu komplex, als das da von Aussen eine Möglichkeit der "Optimierung" gegeben ist. Du müsstest die Akkus mit einbeziehen, die Ladeelektronik und auch die Bordelektronik. Die Komponenten sind auf einander abgestimmt und wenn du versuchst 10-15% Mehrleistung rauszukitzeln wird dieses Zusammenspiel empfindlich gestört.

Unabhängig davon sind E-Motoren vom Start weg schon sehr kräftig.

https://www.autobild.de/artikel/getunte-elektroautos-uebersicht-5853922.html

Hier siehst du, dass bei Mehrleistung direkt andere Motoren oder der komplette Antriebsstrang gewechselt wird. Die meisten Tuner beschränken sich auf die Räder und das Blechkleid

Ein KERS-System wäre denkbar... ...frag mal den TÜV...

Woher ich das weiß:Hobby – Meine Beiträge sind keinesfalls rechtsverbindlich!

Die Wicklungen und Spulen in einem E-Motor sind auf die Leistung, Spannung, Strom... ausgelegt. Soll der mehr Leistung bringen, mußt entweder den möglichen Strom und / oder die Spannung erhöhen. das machen langfristig die Wicklungen nicht mit Und wenn Deine Stromquelle nicht mehr her gibt, kannst das ohnehin vergessen.

Und bei einem E-Karren oder einem Hybrid wird mit so viel Elektronik überwacht und geregelt.... Kannst abschmatzen!

Grundsätzlich geht das natürlich, aber Du musst Dich mit dem jeweils verbauten Antriebsstrang gut auskennen (Motor, Steuerung, Batterie).

Gerade bei den ersten e-Fahrzeugen wurden oft "Fremdantriebskomponenten" verwendet, auf die man auch direkt "Zugriff" hatte. So wurde z.B. bei der Zero (e-Motorrad) genauso eine sevcon-Steuerung verbaut wie beim Renault Twizzy. Wenn Du Dich damit auskennst, lässt sich eine solche Steuerung sehr individuell "einstellen / tunen". Aber natürlich gilt wie bei jedem "Eingriff":

  • Die Lebensdauer der Komponenten kann sich verkürzen.
  • Das jeweils schwächste Glied (Motor, Steuerung, oder Batterie) "leidet" am meisten und darf nicht (wesentlich)überfordert werden.
  • Das Fahrzeug selbst muss die (Mehr)Leistung verkraften.
  • Wenn es legal sein soll, ist ein hoher Prüfaufwand / Nachweis nötig.
  • Der Hersteller wird Dir die Gewährleistung versagen.

Nein, kannst nicht. Du kannst den Motor umwickeln, dann ist er aber auch schon ein ganz anderer Motor.

Die kannst dem Motor eine höhere Spannung zuführen, wird nach einer stärkeren Erhöhung so als würdest einen Dieselmotor mit Benzin betreiben.

Also: Motor kannst höchstens tauschen. Was du ändern kannst ist Die Elektronik und die Akkus, aber das wird die Motore zerstören..

Viel zu optimieren gibt es da nicht mehr. Diese E-motoren haben Wirkungsgrade um die 80-90 Prozent oder sogar noch höher.

Und da ist das einzige wo man wirklich noch drehen könnte ohne das es zu Lasten des Akkus geht.

Alles andere mehr an Leistung würde zwangsläufig die Reichweite verringern.

Was möchtest Du wissen?