Kann man dazu verdammt sein, aus der gesellschaft ausgestoßen zu sein?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das klingt so als wäre es ein persönliches Schicksal.

In dem Fall nein, denn man wäre selbst dafür verantwortlich wenn es soweit kommt.

Unsere Gesellschaft ist so vielschichtig - man kann natürlich z.B. die Staatsbürgerschaft/Aufenthalt für ein Land verlieren - das bedeutet aber nicht, dass man nicht irgendwo anders auf dem Planeten ein Plätzchen findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

höchstens selbstverschuldet - aber so toll ist die Gesellschaft auch nicht, als daß das schlimm wäre, gibt ja auch noch andere "Ausgestoßene"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann passieren wenn man nicht der Norm entspricht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nunja... Überleg doch mal,

die Gesellschaft ist schon so ne Sache an sich.
Die Vielschichtigkeit der einzelnen Gruppen an verschiedensten Charakteren bringt immer einige hervor, die in ihrer besonderen Individialiät besonders individuell sind. Klarer Fall;
Niemand kann verdammt sein zu etwas so einer
instruktiv Gesellschaft gerne denunziert zu sein.

Lass dich nicht verarschen ;)
Augen auf, das Leben geht weiter, oder leidest du leicht an einer dysthymen Störung.

Grüße Thor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, zum beispiel wenn man schwarz oder homosexuell ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja,kann man. Zumindest kommt es mir immer so vor. Nirgends wird man akzeptiert. Missverstanden oder/und ignoriert. Das bildet man sich nicht immer ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal fühlt man sich so. Das kann ich nur zu gut Bestätigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brutalo1996
30.06.2016, 01:16

Dann zeig man halt der gesellschaft den rücken

0

Was möchtest Du wissen?