Kann man das (Touristen-) Visum für Leute aus dem außereuropäischen Ausland in Deutschland verlängern lassen, wenn man heiratet?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du musst auch nicht zur Ausländerbehörde, sondern zum Standesamt.

Allerdings dauert das Prüfverfahren bei deutschen Standesämtern ziemlich lange, so dass es in 3 Monaten kaum zu schaffen ist, wenn der deutsche Partner das Verfahren nicht schon vorab in Gang gebracht hat.

Als Alternative bietet sich Dänemark an.  Die Dänen prüfen weniger gründlich und wesentlich schneller, ca. 2 Wochen.  Die benötigten Dokumente kannst du per Email schicken.  Ist alles in Ordnung, bekommt man einen Termin zur persönlichen Anmeldung schon 1 Woche später.

Als Visumsersatz dient bei Mexikanern das Flugticket der Einreise in den Schengenraum (da es vermutlich keinen Stempel im Pass gibt).

Da Dänemark in der EU ist, wird die Eheschließung in Deutschland anerkannt und ihr könnt sofort im Bürgerbüro einen Aufenthaltstitel beantragen.

Meistens prüft das deutsche Standesamt dann im Nachhinein, ob die Voraussetzungen für die Eheschließung vorgelegen haben. 

Früher war es so, dass man die 2-3 Tage zwischen Anmeldung und Termin für die Heirat in Dänemark verbringen musste, d.h. es kommen noch Hotelkosten hinzu. Aber das scheint sich gelockert zu haben.

http://toender.dk/burger/heiraten/heiraten?language=de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf mich wirkst du ziemlich unorganisiert, überhaupt nicht wie ein Student.

Solche Fragen klärt man doch nicht in einer Internetplattform - und auch nicht, wenn sie schon hier ist und in 6 Wochen wieder nach Hause muss. 

Ich will lieber gar nicht fragen, was und wie lange du schon studierst. ;-)

Der Weg über die Heirat (in Dänemark) ist der bequemste und schnellste, aber auch der zweifelhafteste. Sie heiratet ja geradezu ins SGB II. Sowas möchten die deutschen Behörden natürlich verhindern, und ich finde, mit einigem Recht.

Du kannst zudem gar nicht richtig beurteilen, wie sie zu dir steht. Eine mittellose Frau aus Mexiko wird unter Umständen alles Mögliche tun, um aus ihren Verhältnissen herauszukommen. Solange bist du natürlich ihre Hoffnung und der König. Sowas schmeichelt einem und die Beziehung läuft. 

Der korrekteste Weg wäre aber gewesen, ein Sprachvisum zu beantragen. Das berechtigt zu einem anschließenden Aufenthalt von 1 Jahr und kann verlängert werden, bzw. in ein Aufbaustudium münden.

Als Deutscher hättest du bei den Voraussetzungen helfen können: Sprachschule auswählen (AWO oder so hätte schon gereicht), Reise-Krankenversicherung abschließen, Unterkunft suchen.

Dann hätte es mit dem Visumsantrag fast wie von selbst geklappt.  In dem 1 Jahr hätte sie Deutschland kennenlernen können, die Sprache lernen und ihr hättet mit einem (fast) guten Gewissen euch selbst richtig kennenlernen können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?