Kann man das nicht unterbinden?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Schicke mir bitte per PN den Namen und den augenblicklichen Wohnort des Mannes, dann werde ich eine vertrauliche Warnmeldung an alle mir bekannten Tierschützer geben, mit ca. 700 bin ich vernetzt!
Wenn er aber die Welpen vom Züchter übernimmt, ist es schwierig, ihn zu stoppen! Aber einen Versuch ist es wert.
Dann könnte aber vielleicht einer der Tierschützer in Eurer Nähe Dir helfen, etwas zu erreichen.

Ausserdem solltest Du ihn nochmals bei der Polizei anzeigen! Da er bereits Vorstrafen hat und die Hunde mit seinen Erziehungsmethoden gefährlich werden könnten, sollte die das interessieren.

Schön, dass Du nicht weg schaust!

Dichterseele 12.01.2012, 12:35

Bravo! Gute Initiative, wenn die Behörden schon versagen...

0
Immchen 14.01.2012, 16:07
@Freiheimer

das ist so ein Bauverein, der sich persönlich gar nicht kümmert. so lange Geld auf das Konto kommt und die die Kaution für evtl. Schäden haben.... ist alles gut.

0

Hallo,

diese Leute könnte ich.....Aber leider gibt es die und was dagegen machen ist sehr, sehr schwierig. Du kannst schon den Tierschutz und das Veterinäramt einschalten. Das Problem ist nur das, sie können das Tier nicht einfach so wegnehmen. Sie brauchen Fakten, sie müssten sehen, daß der Hund z.B. unterernährt ist. wie er ihn grad quält o.ä. Auf Aussagen von anderen dürfen und können die nicht handeln, daß ist so. Wobei das natürlich auch richtig ist, aber nicht in diesem Fall, weil Du ja weißt, das es so ist, also nicht falsch verstehen bitte. Der Typ ist total asozial und muss andere erniedrigen. Ich an Deiner Stelle würde das Veterinäramt anrufen, weil der Tierschutzverein schaut erst mal selber vorbei und schickt nur das Veterinäramt, wenn sie was von der Meldung erkennen können. Ruf dort an beim Veterinäramt und erklär den Sachverhalt, aber mit Namen. Die sagen den nicht weiter, nur für den Bürokram. Weil, wenn Du es anonym machst, hat das immer so einen Nachgeschmack von Unwahrheit, obwohl das Quatsch ist. Aber der erfährt nicht, daß Du angerufen hast oder geh persönlich zum Veterinäramt. Sag Ihnen auch das mit dem Züchter, weil damit die mal den Namen des Züchters erfahren, denn wenn der dem immer wieder Welpen gibt ist das nicht normal und vielleicht handelt es sich auch um einen Vermehrer. Du könntest ihm auch die Stadt auf den Hals hetzen, weil das der Hundesteuer zahlt, kann ich mir nicht vorstellen. Wenn er jetzt mit dem Hund auch nicht zurechtkommt und das Veterinäramt kommt, vielleicht gibt es die Chance, daß wenn sie auf den Einwirken, daß er den Hund gleich mitgibt! Freilich ist das keine endgültige Lösung, aber für diesen Hund mal auf jeden Fall. Es ist auf jeden Fall ganz, ganz schwierig. Gut wäre es halt auch, wenn andere sich auch beim Veterinäramt beschweren. Wenn Du mit dem Züchter redest, daß bringt nicht viel, sondern das muss das Veterinäramt her. Der muss Auflagen bekommen! Was ich mit sochen Typen machen würde, darf ich hier leider nicht schreiben, aber so ein paar besser gebaute Männer, könnten vielleicht auf ihn einwirken, daß er den Hund hergibt und sich auch keine mehr anschafft. Bin eigentlich kein solcher Mensch, aber in dem Fall bin ich voll dafür, denn solche Asís lernen es nur so. Natürlich möchte ich Dich zu nix anstiften. Sorry, daß ich so reagieren, aber ich weiß das es so schwer ist da was zu machen.

PS: Wenn Du merkst, es wird wieder ernst, dann schick ihm die Polizei, immer wieder. Vielleicht kennst Du oder jemand anderes einen Polizisten, weil sonst kann es ein, daß die gar nicht kommen oder nach ner Stunde!

Grüssle und alles Gute!

Immchen 15.01.2012, 16:41

Gewalt ist nie nie nie eine Lösung und absolut kein Weg , den ich jemals bereit sein werde zu gehen.

Leider funktioniert es mit den Behörden nicht so gut. Der vor einiger zeit zugeschlagen, Anruf - Polizei - erhobener Zeigefinger - ein paar Stunden später,: zugeschlagen ein Zahn draußen, eine aufgeplatzte Wange Blut in Strömen und das Kind bedroht - musst aus der Wohnung, durfte aber im gleichen Haus im Keller übernachten... Volltrunken versucht die Wohnungstür aufzubrechen - Polizei - jetzt wurde er immerhin des Hauses verwiesen... Soll ich weiter machen?

Da hab eich keine Lust drauf, tut mir leid, daher mein feiger Weg! Anonym und das ist schon eine Gradwanderung. Habe mich mittlerweile mit dem Tierschutz in Verbindung gesetzt!

0

es gibt wohl Möglichkeiten eines behördlichen Tierhalteferbotes. Dieser einschneidende Verwaltungsakt wird jedoch nur beispielsweise bei schweren tierschutzrechtlichen Verfehlungen erlassen und wird von Behörder zu Behörde im jeweiligen Ermessen entschieden.

CANINde 12.01.2012, 08:23

ei verflixt die Fehler, ich meinte natürlich Tierhalteverbot.

0
Immchen 15.01.2012, 16:43
@CANINde

Versuchen mit eineiger Hilfe ihn im Auge zu behalten und immer wieder Verfehlungen zu melden, habe Hilfe durch Tierschützer, nicht militante Tierschützer. Danke!

0

Hallo Immchen,

Veterinäramt oder Tierschutzverein unternehmen in der Regel nix, da ihnen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten hier die Hände gebunden sind . Solange Hund Futter und Wasser hat , und Mißbrauch des Tieres nicht irgendwie dokumentiert sind, wird niemand einschreiten. Es gäbe also nur noch die Möglichkeit des "halblegalen" Einschreitens, Halter fällt nächtens über den Hund, und der läuft fort . Sowas passiert . Es gibt auch hier und dort ziemlich passionierte Tierfreunde, die gross gewachsen sind -und damit Argumente mitbringen,die von manchem besser verstanden werden . Ich glaube, es war auf VOX - da wurde eine bunte Bande vorgestellt, die sich recht gut auf Kommunikation versteht. Vielleicht sollte man dort freundlich anfragen . LG, Szel

Immchen 12.01.2012, 21:59

Traurig aber wahr, werde wohl diese Richtung einschlagen müssen.

0
Immchen 15.01.2012, 17:01

Hallo Szelid,

Nein, den Hund klauen und dann..., kann es nicht sein. Aber es gibt schon auch Tierschützer, die dennoch bereit sind auf legalem Weg alles daran zu setzen und das versuchen wir jetzt einfach mal.

Statt Daumen hoch, heißt es jetzt vor allem Daumen drücken , Danke Imme

0
Szelid3 15.01.2012, 19:47
@Immchen

Imme, ich bin Meilen davon entfernt , illegale Wege gutheißen zu wollen. Ebenso bin ich aber auch Meilen davon entfernt, auf Amtstierärzte oder den goodwill behämmerter Halter zu setzen, resp. zu vertrauen. Manchmal müssen Fakten geschaffen werden. Ich lebe u.a. hier mit einem Doggenmädchen, das in Eiseskälte in den Garten rauskomplimentiert - um nicht zu sagen- getreten wurde , weil sie nervte . Zu groß, zu fordernd, zu verfressen. Habe den Hund dann übereignet bekommen, aber gewisse Wege waren bereits beschritten, sie wäre aus dem Garten verschwunden. Weggelaufen. Tja. Eigentlich nicht meine Hausnummer, aber mit Verstand ist nicht jedem beizukommen . Auch nicht mit Argumenten. Wo Mensch nix mehr hat als ein vierbeiniges Statussymbol, an das er sich klammert ,hat man manchmal keinen "pack-an" . Ich wünsche Dir und dem Hundini, daß der von Dir beschrittene Weg zum Erfolg führt.

0

Schalte den örtlichen Tierschutzvereinein, die haben die möglichkeit, über das Ordnungsamt ein Deutschland weit gültiges Halteverbot auszusprechen und auch durchzusetzen.

Immchen 15.01.2012, 16:49

Hi Paule,

Habe ich gemacht, wir versuchen nun Fehlverhalten aufzuzeigen, was ja gar nicht so einfach ist. Aber wir bleiben am Ball.

Danke Imme

0

ich würde den Züchter oder Halter des jetzt 7 Wochen alten Hundes informieren und ihm raten das Tier NICHT in seine Hände zugeben (natürlich sollte dein Freund nicht wissen das du dahinter steckst.) Informiere den Tierschutz darüber, meistens machen sie eher etwas als die Polizei (aus wellchem Grund weiss ich nicht ! Und zwar immer und immer wieder.

Immchen 15.01.2012, 16:53

Hallo Norberta!

Sobald ich weiß, wer der Züchter ist, weil er mir das ja eben nicht sagen will. Weiß nicht ob es nicht wieder der gleiche ist , der schon die ersten Hunde "besorgt" hat - scheint ein Mittelsmann zu geben , der ihm den dritten vermittelt innerhalb der kurzen Zeit und der Freundin auch einen vermittelt hat und den deren ehemaligen Hund genommen und weiter vermittelt hat. Alles verschiedene Rassen. Von JackRussel über Malinas zu holländischen und nun deutschen Schäferhund.

Stehe aber nun in Kontakt mit Tierschützern. Mehr Augen und Ohren helfen schon mal.

Danke Imme

0

Mhhh, schwierige Angelenheit. Ich bin selber Züchterin und habe gerade gestern einer ganz ganz lieben Welpeninteressentin abgesagt, weil ich denke, dass mein Welpe dort nicht optimal ausgelastet wäre, bzw. zu häufig allein wäre. Auch wenn er dort über alles geliebt worden wäre.

Hier ist natürlich auch die Verantwortung des Züchters gefragt. Was fragt er nach, schaut er sich das zukünftige Heim seines Welpen an oder verhökert er die Tiere nur.

Evtl. könnte man den Züchter ausfindig machen (einfach mal nachfragen wo das Hundchen denn diesmal herkommt) und ihn auf die mangelhafte Haltung aufmerksam machen?

Würde ich so etwas von einem Welpeninteressenten hören, würde ich der Sache nachgehen.

Ich wünsche dem Hundchen ganz viel Glück, dass er in bessere Hände kommt oder sich irgendetwas an der Einstellung des Bekannten ändert.

Viele Grüße Jolie

Immchen 15.01.2012, 16:47

Hallo Jolie

Er kennt meine Einstellung und will mir den Züchter nicht nennen. Kann es nur versuchen über eine Bekannte von ihm, das vielleicht rauszukriegen.,

Klar würde ich dann was versuchen, aber noch kenne ich den Namen nicht. Aber von den Berichten her, ist das auch jemand, der wirklich nur Geld mit den Tieren machen will - ein Hundevermehrer, sonst nichts.

Habe jetzt Kontakt zu Tierschützern und hoffe, wir kommen weiter. Danke Imme

0

Hallo, dieser Mensch ist nicht ganz o.k. - aber alle Warnungen, in egal welchen Form, werden einen Welpen nicht davor bewahren, in seine Finger zu geraten - der holt ihn sich notfalls aus Polen oder so. Da gibt's nur eins: ihn beobachten und den Tierschutz sofort informieren, wenn was schief läuft. Ed gibt irgendwie auch die Möglichkeit, Hundehaltung generell zu verbieten - das geht aber höchstens über den Tierschutz. Viel Glück - Gg

Verständige eine Tierschutzorganisation, die können Druck machen. Dabei solltest du auf jedenfall den Fall der Länge nach darlegen und gut erklären. Vielleicht reden die auch mal mit ihm, wie er seine Hunde richtig erziehen kann.

Immchen 11.01.2012, 22:49

Hallo Atomschlumpf!

Wie eben geschrieben: Weißt Du das? Nehmen die einen denn Ernst, wenn man sich nicht mit Namen meldet?? Oder wenn ich den nenne, ob sie den dann verschweigen, wenn sie den Typ ansprechen?

Besser wäre sicher ganz ohne Hund, da er auch mit Trinken wieder angefangen hat. Das ist jetzt keine Vermutung, sondern die Polizei hat beim letzten Einsatz (ausgeschlagener Zahn) aus dem Keller zig leere Flaschen Wodka rausgeholt! er hat also mit sich schon gut zu tun und wenn er - so Gott will mal in Therapie geht - ist auch keiner für das Tier da.

Imme

0
Atomschlumpf 11.01.2012, 22:59
@Immchen

Ich denke es ist besser wenn du persönlich mit denen redest. Und du kannst ihnen ja sagen, du möchtest Anonym bleiben. Gründe dafür hast du ja, allerdings solltest du ihnen sagen, welche neigungen er hat, damit sie vorbereitet sind. Ich denke die nehmen dich auf jedenfall ernst, denn solche Leute lieben Tiere, sonst wären sie nicht in so einer Organisation und genug Gründe hast du ja. Ich will dir jetzt keine Versprechungen machen, aber ein Versuch schadet sicher nicht und ich gehe stark davon aus, das die auch ihre Mittel und Wege haben, vor allem da hier ja eine wirkliche Misshandlung der Tiere vorliegt. Und ich denke einfach, dass das Veterinäramt und ähnliche Organisationen zu wenig Handlungsmöglichkeiten haben, da sie nur auf Gesetzesgrundlage handeln können und Tierschutzorganisationen einfach eine viel höhere Motivation zur Handlung haben.

0
Immchen 15.01.2012, 17:02
@Atomschlumpf

Hallöle Atomschlumpf

Bin in Kontakt mit einer Tierschutzorganisation und die sind auch bereit mir zu helfen.

Danke Dir. Immchen

0
Atomschlumpf 22.02.2012, 19:58
@Immchen

Danke für die Info Immchen :)

Hab es zwar jetzt erst gelesen aber es freut mich, dass es geklappt hat!

0

Hallo Immchen, ich fürchte mehr als Du schon getan hast, kannst Du nicht tun. Setz dich noch einmal mit dem Örtlichen Tierschutz in verbindung, die haben mit Sicherheit mehr Ideen ob und wie man da noch agieren kann, da dir mit Sicherheit schon Fälle von generellem Tierhaltungsverbot hatten.

Ich weiß, keine befriedigende Antwort, aber leider ist im Tierschutz in Deutschland noch einiges im argen. Wünsch Dir genug Energie um den Fellnasen zu helfen!!!

Immchen 11.01.2012, 22:45

Hallo,

nehmen die einen denn Ernst, wenn man sich nicht mit Namen meldet?? Oder wenn ich den nenne, ob sie den dann verschweigen, wenn sie den Typ ansprechen?

Imme

0
Schnute73 12.01.2012, 09:53
@Immchen

Auf jeden Fall, Sag denen die Gründe warum du deinen Namen nicht nennen möchtest, bzw lass Dir zusichern, dass Sie deinen Namen nur an die Polizei weitergeben, falls Zeugen gebraucht werden. Diese wird aber auch deinen Namen nicht herausgeben! Steter tropfen höhlt den Stein, langwierig, nervig und mit Rückschlägen behaftet, aber jede Nase die nicht leiden muss, ist es Wert! Ansonsten schau mal unter http://www.tierheimlinks.de/index.php

da gibts viele (auch private) Organisationen ich hoffe auch aus Deinem PLZ bereich, die Dich unterstützen!

0

Ich würde mal mit der Staatsanwaltschaft reden, ob man diesem Mann nicht wegen Gefährdung der Öffentlichkeit das Halten von Hunden untersagen kann. Schäferhunde können gefährlich werden, wenn sie in den Händen von gewalttätigen Psychopathen sind. Und dieser Mann ist einschlägig vorbestraft. Ein derart gewalttätiger Mensch gehört sowieso in die geschlossene...

Im übrigen würde ich dem Ordnungsamt / Veterinäramt mit Dienstaufsichtsbeschwerde drohen, wenn sie solche Zustände dulden. Der Typ lässt an den Hunden doch nur seine aggressiven Machtinstinkte aus und ist offenbar nicht zurechnungsfähig!

Du kannst auch die Presse verständigen und darum bitten, dass dieser Skandal publik gemacht wird. Von Dir kann keiner verlangen, dass Du den Kopf hinhältst, weil die Behörden schludern.

Immchen 15.01.2012, 17:08

In der Vergangenheit gab es bereits Staatsanwalt, Bewährungsstrafe, geschlossene Abteilung, gesetzlicher Betreuer.... alles vorbei seit einem Jahr und nun dreht er wieder total auf. Dreimal war die Polizei im letzten Monat da, wegen des Hundes haben die nur mit den Schultern gezuckt. Habe jetzt erst einmal Kontakt mit Tierschützern. Mit der Presse wäre noch eine Idee, aber da kann man auch schnell an die absolut falschen geraten... Hoffe nun mit der Organisation da was bewirken zu können.

Daumen drücken, statt vergeben bitte.

Danke Imme.

0

LEIDER kannst Du unsere sogenannten Gesetze meist völlig knicken. Du kannst gucken ob Du den Züchter findest und dem sagen WO der Hund hinkommt. Sollte der Züchter diesem Ar... dennoch einen Hund verkaufen, kannste diesen bei dem achsotollen VDH anpinnen, ob das hilft? Du kannst alle Leute um ihn herum aktivieren die SAMMELN, Bilder machen, ALLES dokumentieren und dann wieder versuchen das Vet. Amt einzuschalten. Mit ETWAS Glück kriegt der irgendwann ein Tierhaltungsverbot. LEIDER ist das vieeeeel zu selten, sind ja nur Tiere und leider sind ja grade Schäferhunde gerne "Objekte" für sogenannten Schutzdienst und Hundeplätze. Wenn alle Stricke reißen, gucken dass man den Hund alleine erwischt und wenn der weg ist..... naja das kommt vor. Allerdings gucken das Du vorher eine gute Unterkunft hast :-)) Manchmal hilft auch netter Besuch von nicht so ganz kleinen netten Leuten :-)), mit Vernunft geht bei solchen gar nix.....

Immchen 15.01.2012, 16:58

Hallo Tina!

Bin absolut gegen die Lösung weniger kleine Leute zu schicken, dann holt er sich höchstens demnächst nen Kampfhund und hat die Machete immer dabei... Das kann es ja nicht sein. Habe aber Kontakt mit nicht militanten Tierschützern und wir schaffen das schon! Bin zuversichtlich. Versuchen den Züchter heraus zu bekommen.

Das mit den Ämtern und Gesetzen kann ich aber blind unterschreiben!

Danke Imme

0
TinaTierfreund 27.01.2012, 20:20
@Immchen

Liebe Imme, einigen Leuten kannst Du leider nicht "human" begegnen, auf dieser Ebene verstehen sie nichts. Einsicht kannst Du da nicht erwarten, ich hab da so meine Erfahrungen, da hilft LEIDER nur ein wenig Überredungskunst und bissl Druck und Angst erzeugen. Haste bei dem Züchter was erreichen können? Grüßchen Tina

0

Dein Artikel macht mich wütend ( nicht auf dich). Solche Hundehalter aber wird es wohl immer geben. Die müssen vermutlich ihre Macht und ihren Ego an einer Kreatur ausleben - und funktioniert dies nicht mehr, muß das Viech weg! Das ist echt schlimm. Ich befürchte aber, da kannst du momentan gar nicht machen, denn -DER HUND IST EINE SACHE-. Und ein Verbot Sachen zu kaufen gibt es nicht. Nur wenn er den Welpen hat und ihm dann ein Verstoß (Tierschutzgesetz) nachgewiesen werden kann, kann man (oder du) eingreifen.Ich wünsche dir viel Glück und der Welpi tut mir furchtbar leid. LG manteltiger

Immchen 12.01.2012, 02:09

Danke manteltiger,

die Wut habe ich auch. Kann es hassen, wenn ein Tier so behandelt wird und es ist bei ihm absolutes Machtgehabe. In seinen Träumen kauft er schon ein Spezialgeschirr, weil er wenn er erst einmal bei der Antiterroreinheit ist, mit dem Hund auch aus dem Hubschrauber springen kann. Spinner wie er im Buche kaum zu finden ist und keine Ahnung von Hunden. Machtdenken und Egomane - genau wie Du schreibst. Von Tierliebe ganz weit entfernt.

Ich versuche es mit dem Tierschutzverein. wenn die ein Auge auf ihn haben, klappt es vielleicht.

LG Immchen

0
taigafee 12.01.2012, 02:41
@Immchen

der tierschutzverein kann ohne das veterinäramt auch nichts unternehmen.

0

Sag im er soll sich ein Rottweiler holen denn wen er ihn sauer macht aggressiv und schlecht behandelt dann wird er schon sehen was der Hund mit ihm macht aber am besten were wenn er sich ein löwn oder ein Tiger nimmt

da kann man leider nicht viel machen. komischerweise muss man immer wieder feststellen, dass veterinäre grad bei schäferhunden zwei augen zudrücken. anscheinend ist es dem schäferhund zuzumuten, unter solchen umständen leben zu müssen.

die einzige möglichkeit, die ich sehe, ist, den mann aufzuklären. er muss die möglichkeit sehen, eine tolle beziehung zu seinem hund zu haben, die durch gute haltung, auslastung und eine gewaltlose erziehung entsteht.

ohne ihn anzugreifen, muss man ihm alternativen aufzeigen. vielleicht ein gutes buch schenken? hilfe anbieten...

Brigitta270755 12.01.2012, 03:26

Das kommt daher, weil die Diensthunde der Polizei/des Grenzschutzes usw. sehr oft DSH oder Malinois sind, die offiziell natürlich bei den "Hundeführern" leben, auch während der Ausbildung.

Dabei wird es absichtlich schöngeredet, den Hund mit so wenig Menschenkontakt wie möglich im Zwinger zu halten, da es ja Diensthunde sein sollen, bei denen allzuviel Vertrauen und Menschenfreundlichkeit nicht Ziel der Ausbildung und des Gebrauchswertes sein sollen.

Ich kenne auch zwei solcher traurigen Fälle, und besonders der Malinois hat wochenlang täglich geschrien und Rabatz im Zwinger gemacht, wenn er draußen Menschen hörte.... man war wirklich versucht, dort bei Nacht und Nebel mal den Zwinger aufzumachen und dem Hund zu helfen.

Aber als Polizist darf man sowas - das wird angeblich sogar verlangt... und von amtlicher Seite bekommen die Beamten selbstverständlich grünes Licht für sowas.

0
taigafee 12.01.2012, 05:10
@Brigitta270755

ja, genauso hab ich mir das gedacht. da besagter typ ja aber nicht bei der polizei ist, müsste man eigentlich was machen können.

0
chynah 12.01.2012, 11:00
@taigafee

eben. EIGENTLICH . Brigitta hat schon recht. Bei uns gibt es auch Zwingerhaltung von Schäferhunden. Die werden als Welpen schon weggesperrt, dürfen zu anderen Hunden keinen Kontakt haben und tragen bereits mit 12 Wochen ein Stachelhalsband :-((( Wir hatten unsere Schäferhunde auch im Zwinger, aber das war vor 25 Jahren und es war wegen den Kindern. Unser Rüde hat die immer angeknurrt. Er war vor den Kindern da. Wir wollten ihn nicht abgeben. Aber wir sind täglich mit denen viel gelaufen, und waren mit dem Fahrrad unterwegs. Wenn wir draussen waren, waren die Hunde mit freilaufend draussen. Nur im Haus hatte ich damals Angst um meine Kleinkinder... Heutzutage weiß ich, dass man das mit Erziehung regeln könnte. Aber es war ja der Hund meines Ex-Mannes. Unerzogen wie sonst was...

0
Immchen 12.01.2012, 21:46
@chynah

@Brigitta, genau so einen Quatsch hat er dauernd erzählt - denn sein Traum ist ja, den als Schutzhund auszubilden...

0
Freiheimer 13.01.2012, 08:32
@Immchen

Das kann der doch sowieso vergessen.Als Wachpersonal braucht man eine absolut weisse Weste.Sprich einwandfreies Führungszeugnis....Danke für euer Engagement...

0
Immchen 15.01.2012, 17:11
@Freiheimer

Hi Freiheimer!

Er ist aber ein Spinner, der in einer Scheinwelt lebt! Er könnte sich auch ein Leben als Trucker vorstellen, dabei hat er weder den Führerschein noch die Erlaubnis ihn zu machen, da er erst einmal durch eine MPU muss. Imme

0

geh ins tierheim wo er den hund herholt und schilder ihnen das aber rein theoretisch kannst du nix machen weil des sein gutes recht is ein hustier zu besitzen tut mir echt leid:(

naja aber geh trotzdem mal ns tierheim würde auch ned wolllen das soo eineer einen hund bekommt viel glück

LG

oh hab jetz erst gelesn das du des ned weißt oh sry dan weiß ich auch ned tut mir leid sry

Immchen 11.01.2012, 22:43

Hi doreenkunig!

Der kauft bei einem Züchter, aber den nennt er mir nicht. Als ich nachfragte hat er Lunte gerochen.

Aber danke für die prompte Antwort.

Immchen

0
doreenkunig 11.01.2012, 22:49
@Immchen

haai hört sich vileicht bissl kras an aber hast du wohnungsschlüssel von ihm ?

0
doreenkunig 11.01.2012, 22:51
@Immchen

oh frag doch mal die ex ob sie was aus ihm rausbekommen kann

0
Immchen 11.01.2012, 22:56
@doreenkunig

Sie ist froh ihn nicht mehr zu sehen und zu hören und hat gerichtlich erwirkt, dass er sich ihr (und ihrem kleinen Jungen) nicht mehr nähern darf. Die nimmt sicher nicht freiwillig Kontakt auf und das ist auch gut so. Bin froh, dass es "nur" ein Zahn war, der er ihr ausgeschlagen hat, ihre Seele muss noch heilen, aber das kriegen wir gemeinsam hin.

0

Liebes Immchen schick mir mal ne Adresse von dem Typen vielleicht lässt sich da was machen das er keine mehr bekommt. UHS666@t-online.de L.G.

Immchen 12.01.2012, 22:15

das hört sich an wie eine Drohung?¿, Das ist nicht meine Art etwas zu lösen...oder wie meinst Du das?

0

(annonym) anzeigen wegen tierquälerei

Immchen 11.01.2012, 23:35

bei welcher Behörde am sinnvollsten? Polizei Ordnungsamt Tierschutz Veterinäramt

0
paule52 13.01.2012, 12:06

Warum so feige und annonym?

0
paule52 13.01.2012, 12:10
@paule52

Sollte er dir gegenüber agrssiv werden, sofort anzeigen, dann wird er über kurz oder lang sowieso in Knast landen.

0
Immchen 15.01.2012, 16:35
@paule52

wenn ich schon eins in die Fr*sse gekriegt habe, dann kann ich zur Polizei gehen, dann habe ich es aber schon und ehrlich darauf kann ich verzichten. Weil er mal gedroht hat.... da tut die Polizei leider gar nichts.

Ich hätte gerne mehr Zivilcourage - habe ich aber nicht. Immer will nicht nur einfach gar nichts machen.

0

Was möchtest Du wissen?