Kann man das durch übung verbessern?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ja, Singen kann man üben. Am besten suchste Dir dafür neN GesangslehrerIn, nimmst ne Probestunde oder zehn Stunden (z.B. als Weihnachtsgeschenk).

Es hat viel mit Atemtechnik und Körperhaltung zu tun, ob man klingt wie n ungeölter Hirsch oder wie n geölter. So'n Mensch besteht nicht nur aus Stimmbändern und ner Luftpumpe, sondern aus ner ganzen Menge Resonanzräume, die mit den verschiedensten Gasen und Flüssigkeiten gefüllt sind. Und es gibt effektive Arten zu singen, bei denen mit wenig Luft viel Ton gemacht wird, und nicht effektive, bei denen viel Luft in wenig Ton verhustet wird.

Du könntest dich auch in einen Chor begeben, so ein Chorleiter kann dir auch sagen was du besser / effektiver machen kannst.

(und nein, ich bin kein Musiklehrer sondern Hobby-Moderator im Radio)

Hallo,

durch üben kann man alles verbessern.

Aber so ganz ohne Anleitung - ich weiß nicht ob das funktioniert.

Atmung und Körperhaltung sind das A und O beim singen. Übe die Zwerchfellatmung und halte den Beckenboden unter Spannung.

Um zu testen, ob du die Bauchatmung kannst, legst du dich am besten auf den Rücken, ein Buch etc. auf den Bauch und atmest ganz ruhig. Dann geht das Buch beim Einatmen hoch - heißt du atmest mit dem Bauch.

das übst du dann im aufrecht sitzen oder stehen. wichtig: gerader Rücken.

Dann versuch mal, die Luft im Bauch zu halten und mit der ausströmenden Luft einen Ton in angenehmer Höhe auf Aaahhh zu Singen. ganz entspannt. Der ganze Bauchraum - Zwerchfell oben, Beckenboden unten ist dabei gespannt aber nicht verspannt.

Wenn du aber merkst, dass du damit alleine nicht klar kommst würde ich dir auch raten, ein paar Stunden bei einem Lehrer zu nehmen und dann weißt du wenigstens worauf du achten musst.

WEnn du das Gefühl hast, dien "Frosch im Hals" zu haben, dann besser nicht räuspern,das strapaziert die Stimmbänder, sondern singe mal u-Silben - also z.B. muh muh muh und klopfe dir dabei (leicht) auf den Brustkorb. Rechte Faust- linke Seite und umgekehrt (wie ein Gorilla). Das löst Schleimansammlungen. Hilft auch bei Reizhusten. Dasselbe kannst du machen, indem du beim Singen leicht auf den Hals klopfst - seitlich neben dem Kehlkopf.

Viel Spaß dabei - singen macht glücklich!

In erster Linie geht das nicht durch Üben allein, sondern durch professionelle Anleitung.

Wenn Du zum Beispiel lernst, die verschiedenen Resonanzräume richtig zu nutzen, kann sich der eigentliche Klang der Stimme durchaus verbessern.

Der Klang selber? eher nicht.

Aber wenn du deine Technik verbesserst, hört es sich dann nach auch besser an.

Aber das geht glaube ich nicht nur mit viel Singen, Unterricht wäre da nicht schlecht.

Ja wohl oder übel werd ich das in Anspruch nehmen ;D

0

Sehr wichtig dabei ist, das die Atemwege völlig frei sind.Also immer gut die Nase putzen ! Außerdem würde ich spezielle Vokalübungen machen. Die 5 Vokale sind bekanntlich A E I O U. Du kannst an jeden Buchstaben verschiedene einzelne Konsonanten beifügen und das singen. Das sind zwar keine Wörter, die es gibt - aber ist eine gute Übung.Dann kannst Du Deine Stimmbänder reinigen, indem Du Dich gerade hinstellst und einen langen Summton von Dir gibst. Dadurch geraten die störenden Partikel an den Stimmbändern in Resonanz und Du mußt sie danach einfach nur runterschlucken. Viel Erfolg - Seh Dich bei DSDS ?!

Ich befürchte DSDS wird es nicht werden für sie, aber wenigstens YouTube Song-Queen ;D

0

nimm Unterricht dann wird das besser

Was möchtest Du wissen?