Kann man das als ausgenutzt bezeichnen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

.....ja wohin sollst ihn fahren? 500-1000km dann sollte er dich schon Benzingeld geben, wenn es aber 5 mal im Jahr nur "normale" Fahrten (Kneipe,Arzt,Behörde so 20-30km)sind dann ist das als Kumpel ok, finde ich.....Macht ihr sonst nichts zusammen???

Ich würde es als eine Art "Freundschaftsdienst" betrachten. Als Kumpel tut er bestimmt auch mal etwas Gutes für dich obwohl er es sonst vielleicht nicht gemacht hätte und es gleicht sich irgendwie an einem Punkt wieder aus. Außer natürlich, er meldet sich nur bei dir, wenn er gefahren werden möchte. Das wäre wieder etwas anderes, aber so finde ich es eine nette Geste, ihm dabei zu helfen, an Orte zu kommen, die er nicht allein hätte besuchen können.

Kommt drauf an, was du unter Kumpel verstehst. Ich finde nicht, dass er dich ausnutzt, denn es gibt doch sicher etwas das er für dich tut. Oder beschränkt sich eure Beziehung auf Fahrdienste?

Ich finde es in Ordnung, wenn du das machst. Immerhin fragt er dich ja, so dass du auch ablehnen kannst.

Die Frage ist ja auch, wie viele Kilometer du ihn dann immer fährst. Und zahlt er dir die Spritkosten?

hallo,

was sind denn das für fahrten...mal eben einkaufen oder so was ,wie längere fahrt zum rehaaufenthalt oder urlaub.?? wenn es nur kurze fahrten sind für einkauf oder zum arzt bringen,finde ich das nicht so tragisch!! ihr seid ja schliesslich auch befreundet! wenn es aber längere fahrten sind ,wo sich das für dich auch im spritverbrauch niederschlägt,würde ich ihn bitten,etwas tankgeld zu geben...er revangiert sich doch auch sicher noch auf andere weise,oder...eben wie das bei kumpels so ist!!.ich würde es in der regel,nicht so eng sehen...

Seid ihr Freunde? Oder meldet er sich NUR diese 3-5 x im Jahr?

Wenn er Dein Kumpel ist und Dich um einen Gefallen bittet - warumhast Du Zweiel ueber Ausnutzung? Freundschaftsdienst nenn ich sowas. Wenn die Fahrten teuer sind, kannst Du ihn vielleicht um einen Zuschuss zu den Kosten bitten.

"Dabei springt für mich kein Nutzen raus."

Wenn Du Hilfe für einen körperlich behinderten Freund unter "Nutzaspekten" betrachtest, sollte er sich andere Freunde suchen, das ist ja grauenvoll.

Hallo

und wo siehst du das Problem? 3-5 Mal im Jahr für einen Kumpel ist doch kein großer Akt. Ist ja nicht pro Woche. Nicht für alles was man tut braucht man einen Eigennutz.

Grüssle

ist das dein ernst ? muss den immer alles ein nutzen für sich geben ? freundschaft heisst das man dem anderen auch was tut ohne dass man dafür was bekommt zumindest nicht gleich sofrt wie in einem laden oder so

Schon mal was von Freundschaftsdienst gehört? Grade bei dem geringen Umfang! Wenn für dich bei jeder Aktion etwas herausspringen muss, dann möchte ich dich nicht zum Freund haben.

Das sind so 10km Fahrten und sonst reffen wir uns ja auch und fahren zusammen, aber dabei springt ja dann für beide was raus...

seh ich nix schlimmes dabei, ich mein 3-5x im jahr ist ja nicht so oft, alles in ordnung.

Ne sind so 10km und sonst treffen wir uns ja auch aber davon haben wir ja beide was. Das zählt ja nicht dazu ;)

Was möchtest Du wissen?