Kann man dann eig zur Polizei gehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt bei der Beurteilung der Polizeidiensttauglichkeit relative und absolute Ausschlussgründe.

Bei den absoluten gibt es kein Pardon, keine Grauzone. Man ist raus.

Bei den relativen ist das Ausmaß wichtig, die Stärke, die Prognose, die Zeit ... viele Dinge.

Ein Suizidversuch ist ein relativer Ausschlussgrund. Man muss die Sachlage genauer betrachten. Lebensumstände, Alter, Medikation und sonstige Therapie, Eigenreflektion, Prognose ... erforderlich ist dabei ein unabhängiges Gutachten. Dann wird entschieden.

Es gibt Studien - und auch eine Seite im Internet - wo man schauen kann, welche Suizide von Beamten mit der eigenen Dienstwaffe erfolgten. Dabei spielt die GELEGENHEIT eine nicht unwichtige Rolle.

Ich möchte nicht derjenige sein, der kundtut, dass Bewerben XY trotz suizidaler Vorgeschichte eine Waffe tragen darf und dann ....

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man wird bei der Aufnahme befragt und es werden Tests gemacht. Wenn du dann psychisch gesund bist sollte es kein Problem sein, wenn du als jugendlicher einen Suizidversuch hattest. Wenn du als erwachsener allerdings einen hattest wird's schwieriger..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Polizearzt holt sich ale ärztlichen Befunde der vergangenen Jahre. Mit Suizidversuch wirst du pdu (polizeidienstuntauglich) erklärt. Da gibts kein Rütteln und kein Schütteln. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn derjenige an sich gearbeitet hat und sich geprüft hat ob er oder sie mit dem Dienst dort klarkommt warum nicht?

Alles andere wäre selbst Schädigung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider nicht 

Man muss komplett gesund und fit sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?