Kann man da den Rettungsdienst rufen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Selbstverständlich kann man auch bei schweren psychiatrischen Problemen den Rettungsdienst rufen, bei anzunehmender Suizidgefahr sollte man das sogar in jedem Fall machen. Über die Notwendigkeit einer Behandlung in einem psychatrischen Krankenhaus entscheidet dann das Rettungsdienstpersonal bzw. der Notarzt vor Ort. Allerdings muss die betroffene Person freiwillig mit in ein psychiatrisches Krankenhaus gehen, macht sie das nicht, muss die Polizei hinzugerufen werden, eine Zwangseinweisung liegt dann in deren Ermessen. Zu Zwangsmaßnahmen ist rechtlich ausschließlich die Polizei befugt, der Rettungsdienst darf niemanden gegen seinen Willen einer Behandlung zuführen. 

Bei psychischen Erkrankungen ist das immer etwas schwer einzuschätzen ob die Krise Lebensbedrohlich ist.

Du kannst du 112 anrufen. Dort schilderst du dem Disponenten die Lage so gut es geht. In aller Regel sollten dort Leute sitzen die mindestens eine Rettungsassistentenausbildung haben. Die schätzen dann ein welches Rettungsmittel die dir schicken. Das kann ein RTW und ein Notarzt sein, es kann aber auch sein das sie dir den kassenarztlichen Notdienst schicken.

In die Klinik geht es in aller Regel nur mit Zustimmung des Patienten, Ausnahme wenn der Notarzt eine Eigen- oder Fremdgefährdung befürchtet, dann kann es eine Zwangseinweisung geben.

Wenn der RTW kommt dann sollte man auch mit in die Klinik fahren, die kommen nicht um Händchen zu halten. Deren Job ist die Rettung aus lebensbedrohlichen Notlagen.

Danke für deine Antwort.

0

Hallo,

das muss man im Einzelfall abwägen. Wenn die Beschwerden massiv sind und man schnell Hilfe benötigt, die anderweitig nicht greifbar ist, sollte man den Notarzt rufen (zunächst die ärztliche Bereitschaft, dann den Rettungsdienst). Über die Notwendigkeit einer Einweisung entscheidet dann der Arzt vor Ort.

Grundsätzlich sollen Patienten mit psychischen bzw. psychiatrischen Beschwerden sich  dauerhaft in die Behandlung eines Facharztes für Neurologie und Psychiatrie begeben.

Alles klar danke für die Antwort.

0

Du kannst den immer Rufen, die sagen selber "lieber einmal zu oft, als einmal zu wenig!"
Und ja wenn betroffende Person sich oder anderen was antut, dann wählst du 110 oder 112. Tipp auch wenn du bei den falschen anrufst werden dennoch die richtigen kommen

Danke für die Auskunft.

0

Bei lebensbedrohlichen Notlagen die 110 anrufen bringt nur unnötige Zeitverzögerung und belastet die Notrufleitungen unnötig.

Bei der 112 sitzt am anderen Ende medizinisches Fachpersonal das helfen kann die therapiefreie Zeit zu überbrücken.

0

Wenn jemand akut eigen-oder fremdgefährdend ist bzw. man von einer Suizidankündigung Kenntnis hat, dann kann man durchaus den Notarzt rufen, der dann über weitere Maßnahmen entscheidet.

Grundsätzlich kann man bei einer akuten Veränderung des gesundheitlichen Zustandes immer den Rettungsdienst rufen, ob die dann tatsächlich eine Notwendigkeit des Kommens oder der Klinikeinweisung sehen bleibt dann in deren Ermessen.

lg, jakkily

Danke für die Auskunft.

0

den notarzt kann man selbstverständlich in einer notsituation jederzeit rufen .  wenn es der notarzt für richtig ält kann er die kranke person in eine entsprechende klinik einweisen lassen

Danke für die Auskunft.

0

Was möchtest Du wissen?