Kann man christlicher oder muslimischer,.. Buddhist sein?

6 Antworten

Also vom Buddhismus her wäre das okay. Es gibt sogar buddhistische Bücher über Praktiken und Meditationen, in denen dran steht dass man sich anstelle eines Buddhas auch einen Jesus (oder sonstwas) vorstellen kann. Diese Bücher sind dann natürlich für Europäer und Amis geschrieben, wo eben die Mehrheit der Leute Theistisch aufgewachsen ist. Irgendwann auf dem Weg zur Erleuchtung müsste man wohl den Glauben aufgeben, dass es einen Gott gibt aber bis dahin verbietet es niemand.

Ich weiß nur nicht, wie es vom Christentum oder Islam aussieht. Die haben ja viele Regeln.

Wer das als Lifestyle sieht, um das Beste aus beiden Welten mitzunehmen, mag das tun – wer hingegen auf der Suche nach der Wahrheit im Sinne der hinter Religion stehenden Bedeutung ist, wird die Finger davon lassen.

Religion kommt von lateinischen re-ligare, was die Bedeutung des Wieder-Verbindens in sich trägt. Ein religiöser Mensch sucht also nach dem Weg die durch Sünde zerbrochene Beziehung zu Gott wieder herzustellen. Bedienungsanleitung dafür ist für Christen die Bibel.  Dort ist der Weg zurück beschrieben. Außerdem lässt die Bibel keinen Zweifel, dass es nur den dort beschriebenen Weg zu Gott und zum ewigen Leben gibt und keinen anderen.

Während viele andere Götter und spirituelle Meister kein Problem damit haben den biblischen Gottvater (Jahve / Jehova) und den Sohn (Jesus) in ihr religiös-philosophisches System zu integrieren, fordert der biblische Gott ausschließliche Ergebenheit und den Verzicht auf jeglichen Gott oder Guru nebenher.

Damit sind die Fronten klar. Wer ein gutes Verhältnis zum biblischen Gott wünscht, kann nicht gleichzeitig Buddhist oder Anhänger eines konkurrierenden spirituellen Weges sein. Entweder – oder. Im Fall des Buddhismus wird ja auch ein völlig anderes Ziel verfolgt. Dort sucht man nach Wegen das Rad der ständigen Wiedergeburten zu durchbrechen, um nach unzähligen leidvollen Existenzen endlich im Nirvana – im vergeistigten Eins mit dem Universum anzukommen.

Der biblische Weg ist ein völlig anderer. Danach sollten die Menschen ewig auf dem Planeten Erde leben, haben sich aber diese Chance durch Rebellion Gott gegenüber  vergeigt. Gott hat jedoch eine Agenda entworfen, über und mit Jesus das Projekt Erde & Mensch 2.0 nach dem noch ausstehenden  Drücken des Rest neu zu starten. Die Chance, dann dabei zu sein hat theoretisch jeder, tatsächlich aber nur jene, die durch ihr Leben, Denken und Handeln zeigen, dass sie Gottes Gebote beachten und ihm ausschließlich ergeben sind. Gleichzeitiges Ausüben von Elementen anderer spiritueller Heilswege disqualifiziert.

 fordert der biblische Gott ausschließliche Ergebenheit und den Verzicht auf jeglichen Gott oder Guru nebenher.

Dann frage ich mich warum Zeugen Jehovas dann Jesus zu EINEM GOTT NEBEN dem GOTT machen und sogar Satan als Gott bezeichnen....

Der biblische Weg ist ein völlig anderer. Danach sollten die Menschen ewig auf dem Planeten Erde leben, haben sich aber diese Chance durch Rebellion Gott gegenüber vergeigt. Gott hat jedoch eine Agenda entworfen, über und mit Jesus das Projekt Erde & Mensch 2.0 nach dem noch ausstehenden Drücken des Rest neu zu starten. Die Chance, dann dabei zu sein hat theoretisch jeder, tatsächlich aber nur jene, die durch ihr Leben, Denken und Handeln zeigen, dass sie Gottes Gebote beachten und ihm ausschließlich ergeben sind.

Dumm nur dass das gar nicht in der Bibel steht. Der biblische Weg ist der, dass Gott selbst im Sohn Mensch wurde um uns Christen den Weg in den HIMMEL zu öffnen und zwar durch GNADE und nicht durch Werke. Vor Menschen die glauben man müsste durch Werke Gottes Gunst verdienen hat schon Paulus gewarnt.

1

Laut Bibel geht das nicht wirklich. Jesus sagte folgendes

Joh 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

Joh 11,25 Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist;

Joh 11,26 und jeder, der da lebt und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit. Glaubst du das?

Die Bibel macht klar deutlich, dass Gott selbst im Sohn Mensch wurde (Johannes 1) und nur über diesen Sohn die Rettung möglich ist. Wenn man sich anderen Religionen zuwendet dann ist der Himmel versperrt.

Es gibt allerdings eine Auferstehung der Gerechten und Ungerechten. Also ALLER Menschen. Mit den Gerechten sind die Menschen gemeint die in den Augen Gottes ein gutes Leben geführt haben diese werden belohnt mit ewigem Leben auf einer neuen Erde. Die Ungerechten dagegen werden bestraft mit dem Feuersee. Es ist also nicht so, dass nur Christen gerettet sind. Christen sind durch Gnade gerettet dass ist der "sicherste" Weg denn wer sein Leben Jesus übergeben hat weiss er ist gerettet. Wer das nicht macht warum auch immer den wird Gott nach seinem Tod anhand seines Lebens beurteilen und es gibt sicher sehr viele Menschen die gut waren ohne Christ oder Gläubig zu sein.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin bei den ZJ aufgewachsen und dann Christ geworden

Nein, leider geht's nicht...mindestens bei Christentum.....Jesus ist die Wahrheit und der Weg und das Leben....Jesus Christus schliesst alle andere Wege oder götter aus, weil gerade Er, der einzige Weg zu Gott ist, weil Er die Wahrheit ist.....Es gibt ja viele Wegen, aber nur ein Weg führt ins ewige Leben, Jesus Christus !

kannst du mir Belege schicken? Also zum nachlesen und danke 👍🏼

0
@MiauFragttt555

Die Buddhisten haben einen Lehrer (Buda) aber keinen Gott.....Menschen können reinkarnieren und werden als götter angebetet, wie der Dalai Lama, aber an einen Gott, der die Welt erschafft hat, glauben sie nicht.....Sie haben auch ein moralisches System (Achtfacherpfad) durch das sie erlöst werden können, also Befreiung erreichen und das Nirwana und so was....beim Christentum kann der Mensch sich nicht selbst retten oder erlösen, man braucht einen Erlöser, der Gott selbst ist, in der Person von Jesus Christus...Jesus rettet uns von uns selber, von unseren Sünden und Suchten, von der Hölle, von der Krankheit, von allem...Der Christ vertraut auf Jesus, der Buddihst auf sich selber....auf seine eigene Leistung und Willenskraft....der Christ vertraut auf das, was Jesus schon für ihn am Kreuz getan hat....im Buddhismus man tut zu erreichen, im Christentum man glaubt und erreicht...

1

jeder muss für sich seine Religion finden. Und wenn er sie so definiert dann ist das so. Problematisch wird es, wenn man seine Religion anderen aufbürgen will und sie als einzig richtige Weltanschauung sieht

aber die Frage hierbei ist nunmal nur, ob das miteinander vereinbar ist und ob es Widersprüche von diesem 2 in 1 gibt...

0
@MiauFragttt555

Warum sollte es sich widersprechen? Ich finde dieses Denken grundsätzlich falsch es weiß nunmal niemand wie das Leben nach dem Tod aussieht oder was die besten Werte im Leben sind deshalb heißt es ja Glaube. Und wenn man sagt: mir ist zum einen Nächstenliebe wichtig aber auch Respekt vor sämtlichen Lebewesen dann ist man eben buddhistischer Christ.

0
@TheHelpless95

es geht hier wirklich nicht um das moralische sondern was der jeweilige Glaube dazu sagt.

du sagst „deshalb heißt es ja Glaube“

genau man glaubt an etwas, an eine Religion. Man vertritt ihre werte. Man liest und folgt der Schrift seiner Religion. Manche sehr streng. Vertritt diese Religion auch an etwas anderes zu denken? Oder ist es zu monotheistisch und schlägt andere Optionen aus? Steht dazu etwas in der Bibel koran? Das würde mich sehr interessieren.

0
@MiauFragttt555

Wie du sagst manche streng manche nicht --> also ist kein Christ gleich Christ --> es gibt Christen die sagen rauchen ist unchristlich und andere die sagen es macht nichts aus --> macht das den einen zu einem schlechteren Christen? --> NEIN!

0
@TheHelpless95

In den Zehn Geboten steht du darfst keine anderen Götter neben mir haben. Ist das auch auf Gottheiten bezogen? ich weiß es nicht und nachfragen kann man auch nicht also alles Auslegungssache :) deshalb bleibe ich bei meiner Aussage jeder so wie er mag und du tust jedem Unrecht dem du sagst du darfst so nicht denken das ist unvereinbar ;)

0
@TheHelpless95

ich tue niemandem unrecht

jeder so wie er mag

also auch jeder so mit der Meinung

sonst tust du ja unrecht

0
@MiauFragttt555

Laut der Aussage hätten auch Nazis die berechtigung so zu denken wie sie denken nur weil du meine Aussage umkehrst :D du hast denke ich bemerkt dass es nicht unvereinbar ist da es eben keine eindeutige Auslegung der Schriften gibt :)

0
@TheHelpless95

aber in diesem Kontext ist das einfach eine Meinung kein rassismus sexismus sonstwas

whatever

gute Nacht

0
@TheHelpless95

du verstehst sie eben so dass es unvereinbar ist, aber das gilt nur für dich und für niemand anderen :) so wie es nur für mich gilt, dass es nicht unvereinbar ist :) aber dann stell keine Frage wenn du keine anderen Meinungen dazu akzeptierst :D

0
@TheHelpless95

Akzeptiere ich! Aber deine Meinung war zweitrangig mir ging es vor allem darum was die SCHRIFTEN dazu sagen. Nicht ein strenger oder wenig strenger Christ. Nicht eine Ansicht. Nicht wie jemand was auslegt. Was sagt die jeweilige Schrift. Was sind Gegensätze wo es eindeutig dafür spricht erlaubt oder nicht erlaubt zu sein in der jeweiligen Religion. Ob man das umsetzt, die andere frage.

Du redest komplett von mir vorbei, tut mir leid. Vielleicht hast du die Frage einfach falsch verstanden oder habe sie falsch formuliert.

1
@MiauFragttt555

oh mein gott, lese die ganze zeit bei euch mit. du hast endlich das getroffen, was ich die ganze Zeit hier schreiben wollte. 😂 es geht um die schrift, nicht die auslegung. ich habe die frage verstanden, aber es klang auch nach meinung.

0
@TheHelpless95

du wirst in keiner Schrift den Satz finden du darfst nicht die christlichen Werte die dir gefallen mit denen einer anderen mischen ..

0
@TheHelpless95

hallo. muss mich hier einhacken.

also zu dem kommentar:

„du tust jedem Unrecht dem du sagst du darfst so nicht denken das ist unvereinbar ;)“

—> da war ich verwirrt. er/ sie/ es sagt in der frage nicht, dass es unvereinbar wäre. gerade das ist ja seine/ ihre frage. ist das mit der religion vereinbar oder nicht? er/ sie vermutet selbst, dass es kritisch ist und fragt nach hilfe, aufklärung und rat.

1
@TheHelpless95

warum dann die Antwort von dem anderen hier? Er hat es erklärt es gib einen Widerspruch wie soll man das bitte anders auslegen mich interessiert das Wirklich bei edward

0
@MiauFragttt555

Hm.. Kernpunkt meiner Aussage ist, dass es nicht unvereinbar ist und dass keine der Schriften etwas derartiges vorschreibt, da die Schriften nunmal von jedem Menschen anders verstanden werden. Schönen Abend noch.

0

Was möchtest Du wissen?