Kann man Bundeswehr abbrechen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Je nach Teilstreitkraft/Truppenteil liegt die Wahrscheinlichkeit, innerhalb von zwei Jahren mindestens einen Einsatz bestreiten zu müssen, etwa zwischen 50 und 100 Prozent, ich würde also auf jeden Fall damit rechnen. In den ersten sechs Monaten hat man i.d.R. ein Widerrufsrecht, d.h. man kann "kündigen". Nach Ablauf dieser Frist ist das nicht mehr möglich und man muss die vereinbarte Zeit abdienen. Ausnahmen gibt es nur in besonderen Härtefällen.

kann man verweigern, da gibs genug andere soldaten die sich drum schlagen, aber wenn er nur 2 jahre da ist kommt der da eh nicht hin

Echt, warum kann er nicht hinkommen? Und kann er die komplette Bundeswehrausbildung abbrechen?

0
@GuteAntwort2314

er kann in den 1. 6 monaten abrechen, danach keine ahnung, ein kumpel von mir ist da damals hingegangen (so vor 3 jahren) und hat noch kein Ausland gesehen zumindest nicht wegen der BW.

0
@jimbo23

Selbstverständlich wird er für Auslandseinsätze geplant. Bei 2 Jahren Dienstzeit gehen sogar mehr als einer.

0
@Decernent

Theoretisch ist das mactürlich möglich, aber die chancen stehen gut das er nicht geht

0

Was möchtest Du wissen?