Kann man braune Blattspitzen bei Zyperngras vollständig wieder weg "pflegen"?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, einmal abgestorbenes Gewebe, wird nicht mehr grün und wächst auch nicht mehr nach. Durch das abschneiden der Spitzen sieht die Pflanze ein bisschen besser aus.

Wenn du eine große Pflanze mit vielen Battwedel hast, dann könntest du auch stark vertrocknete Wedel ganz herausschneiden und diese mit dem Wedel nach unten ins Wasser stellen. Die Blätter kannst du vorher noch großzügig kürzen. Dann wachsen aus den Blattachsel neue Pflänzchen heran. So kannst du Kinderleicht eine hübsche junge Zyperngras-Pflanze heranziehen.

Hohe Luftfeuchtigkeit oder das Besprühen mit Regenwasser hilft, damit die Spitzen nicht vertrocknen.

3

Muss es denn unbedingt Regenwasser sein ?

Und durch zu vieles düngen werden doch die Halme "schwach" oder nicht ? dann knicken die jungen, erst gewachsenen Halme ab oder ?

Und was ist Battwedel ? :D

0
50
@user1011

Zum besprühen eignet sich Regenwasser am besten. Im Leitungswasser sind gelöste Mineralstoffe wie zum Beispiel Calcium, das sich dann als weiße Flecken auf den Blättern absetzen würde.

Zyperngras ist eigentlich sehr anspruchslos und benötigt kaum Dünger. Wenn die Pflanze viel Nährstoffe erhalten, dann blühen sie und bilden Samen.

Ich kann dir zwar nicht sagen, ob der Begriff Wedel auch botanisch korrekt ist, aber so bezeichne ich die Blätter, die an einem Stiel wachsen.

Danke für das Sternchen und einen guten Rutsch. :-)

0

das Wichtigste ist dass sie IMMER im Wasser steht. Also ruhig immer mind. 2cm wasser im uebertopf oder untersetzer. Cyperus paryrus ist ein natuerlicher Luftbefeuchter und sollte im winter kuehl und frostfrei. Im Sommer au h gerne draussen szehn aber immer hell. Unansehnliche wedel ganz unten rausschneiden das tut der pflanze gut und sie steckt ihre energie in neue blaetter.

und wie gesagt. Immer schien staunaesse! Papyrus kann man nicht uebergiessen. Das sind richtige saeufer.

Weg pflegen im Sinne von "wird schon wieder grün" geht natürlich nicht. Ich habe auch Zypergras, das himperte im Wohnzimmer eine ganze Weile vor sich hin. Dann kam ich auf die Idee, es im Frühjahr ratzekahl abzuschneiden und in den Teich zu stellen. Das war ein absoluter Erfolg. Ich habe es also 3/4 Jahr lang im Teich, dort wuchert es vergnügt vor sich hin, vor den Frösten stelle ich es in einen großen, mit Teichwasser gefüllten Kübel in den - hellen - Keller. Vielleicht kannst Du mit dieser Erfahrung was anfangen :-)

Leave-In mit wasserlöslichen Silikonen/Haarproblem

Hallo,

verwende schon sehr lange Produkte ohne Silikone und natürliche Öle. Trotzdem sind meine Haarspitzen sehr brüchig und trocken. Bin nun auf der Suche nach einem Leave-In oder Haaröl, dass ausschließlich auswaschbare wasserlösliche Silikone enthält. Habt ihr Erfahrung mit solchen Produkten? Oder: Was kann ich gegen diese trockenen Spitzen tun? Habe schon sämliche Öle (Alverde Haaröl, Alverde Haarspitzenfluid, Olivenöl, Sonnenblumenöl, Arganöl usw.) ausprobiert, aber keines hat meinen Haaren geholfen. Sie wurden teilweise noch trockener und brüchiger. Sie sind im Moment bis auf die Spitzen gesund und glänzen auch sehr. Ich wasche sie alle 3 Tage mit milden Shampoos und sehr pflegenden Spühlungen. Ich achte auch auf eine gesunde Ernährung und auf den richtigen und schonenden Umgang mit meinen Haaren. Doch: Kaum trage ich sie offen verflizen sie sehr schnell und ich muss sie ständig durchkämmen. Was soll ich tun? Bin am verzweifeln!

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen! :)

...zur Frage

Sollte ich die Haare vorher blondieren?

Hallo:); Ich habe mir eine "Dose" Midnight-Blue von den Directions gekauft. Ich will mir die Spitzen, bzw. ca. 10 cm meine Haare färben. Ich habe braune, etwas dunklere Haare. Geht das? Oder sollte ich sie vorher blondieren? Meine Schwester hatte sich die Haare vorher blondiert und dann blau, grün, lila, rot und pink und all die Farben gefärbt. Zwar wardas ergebnis gut, aber ihre Haare haben sich angefühlt wie stroh und dass hat sich nicht geändert, auch wenn sie viele Pflegeprodukte benutzt hat. Also. Vorher blondieren? Oder eher nicht?

Danke im vorraus :)

...zur Frage

Suche Zimmerpflanzen, die wenig bis kein Licht brauchen

Ich suche nach pflegeleichten Zimmerpflanzen, die mit wenig bis gar kein Tageslicht auskommen. Das Zimmer ist Nordseite, hat zwar 2 Fenster aber mit blickdichten Gardinen - kommt also so gut wie kein Licht rein.

Habs bisher mit zwei Palmen versucht, welche aber nach ein paar Wochen die Blätter haben hängen lassen - umgestellt in den Wintergarten ... zack ... waren sie wieder fit.

Kennt jemand Pflanzen, die mit wenig bis gar kein Tageslicht auskommen?

...zur Frage

Orchideen Ableger?

Hallo,

Ich bin mir nicht richtig sicher aber ist das ein Ableger? Weil ich find merkwürdig das auf so einer Höhe Blätter wachsen. Wenn es ein Ableger ist, was muss ich tun damit ich 2 schöne Orchideen habe?

MfG

...zur Frage

Warum brauchen Haare angeblich Nährstoffe, wenn das Gewebe doch tot ist?

Hallo,

das wird einem ja überall suggeriert, nicht nur in der Werbung. Auch Leute, die ihr Haar auf möglichst natürliche Weise pflegen wollen, packen sich das ganze Lebensmittelangebot dieser Welt auf den Kopf (Bier, Eier, Fruchtmus, Joghurt und so weiter). Auch in den Haaren können chemische Reaktionen stattfinden, aber ist sowas wie "Nährstoffaufnahme" denn überhaupt möglich? Könnte man Haare tatsächlich einfach "reparieren", wäre sowas wie Blondierung + Dauerwelle ja gar kein Problem mehr. Es kommt mir vor, als könne man die Haare zwar zerstören (durch Hitze, Färben und so weiter), aber nicht mehr reparieren.

Gibt es also Mittel für gesunde Haare oder nur für gesund wirkende Haare?

LG wohnungsfragen

...zur Frage

Pflanzenexperten sind gefragt (Palmen, Alocasia, Yucca)?

Hallo liebe Experten! Ich habe einige Fragen zu den Pflanzen in meiner Arbeit. Keiner hat sich bis jetzt richtig darum gekümmert und meine Aufgabe ist es jetzt, diese Pflanzen wieder gesund zu pflegen. Vielleicht kann mir jemand von euch ein wenig dabei helfen :) 1) Wir haben 2,5m große Palmen (Chamerops) jetzt in ihrem Winterquartier stehen. Dort stehen sie hell (nicht sonnig) bei konstanten 6-10 Grad. Eine hat komplett braune Blätter, von den Spitzen weg eingedürrt und abgeknickt, gerade mal der grüne Stiel steht noch aufrecht. Zwei andere fangen jetzt gerade an, an den Spitzen braun zu werden. Was fehlt ihnen und was kann ich tun? Ich gieße vielleicht 1mal in der Woche 2l pro Topf, gedüngt wurde sicher schon lange nicht mehr. 2) Unsere Alocasien sind in einem Raum mit extrem trockener, warmen Luft dahin vegetiert. Ich habe sie extrem vertrocknet und mit Wolläusen übersät aufgefunden. Ich hab sie einmal gegossen und am Freitag mit Promanal gegen die Läuse gespritzt. Gestern hangen alle Blätter nach unten. Nicht geknickt oder gefault, sondern einfach nur hängend und extrem klebrig, wie nach einem Schlag. Was ist passiert? Eine Reaktion auf die Spritzung? Richten sich die Blätter wieder auf? Sie sind jetzt erstmal in das Winterquartier zu den Palmen übersiedelt. 3) Ich habe einige Yuccas aus einer komplett nassen und fauligen Erde gerettet und sie neu eingetopft. Viele der Wurzeln wurden durch die Nässe beschädigt und jetzt reagieren die Yuccas mit einem gelben Blatt nach dem anderen. Ist das nur der Schock des Umtopfens oder geht sie jetzt langsam ein? Ich weiß das sind viele Fragen, aber vielleicht kann mir jemand weiterhelfen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?