Kann man beim Hörakkustiker Wünsche angeben für ein Hörgerät?

4 Antworten

Natürlich kannst Du das, ich trage meine beiden Ultrapowerhörgeräte genau mit Otoplastiken in der von Dir genannten Ausführung und bin schon sehr lange hochzufriedene Hörgeräteträgerin.

Otoplastiken sind ohnehin besser als Schirmchen, da sie immer gleich im Ohr sitzen, Dickschläuche sind ohnehin besser als Dünnschläuch, da sie alle Frequenzen gut transportieren. Ob Bohrungen oder nicht hängt auch von der Art der Schwerhörigkeit ab, aber generell spricht nichts gegen die verschlossene Versorgung wenn die Hörgeräte entsprechend eingestellt sind.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo highschool,

grundsätzlich kannst und sollst Du Deine Wünsche und Gedanken zu der Hörgeräteversorgung dem Akustiker mitteilen.

Wenn sich einer meiner Kunden so ins Zeug legt wie Du und mir das dann auch mitteilt, freue ich mich sehr darüber!

Zu den einzelnen Punkten:

  • Ein Ohrpassstück (oder auch Otoplastik) ist definitv besser als ein Schirmchen (s. auch die Antwort von saski47)
  • Zum Schlauch (jeglicher Dicke) gibt es eine sehr gute Alternative. Schau im Internet einmal nach RIC- oder Ex-Hörer-Hörgeräten. Bei diesen ist der Lautsprecher in den Gehörgang ausgelagert, weshalb der Schall nicht durch einen Schlauch geleitet werden muss. Dadurch gibt es deutliche Vorteile in der Akustik.
  • Das Ohrpassstück sollte so geschlossen wie möglich aber nicht komplett dicht sein. Weshalb, habe ich Dir in einer anderen Frage beantwortet ;-)

Das sind meine Tipps an Dich.

Viele Grüße
TobiasTM

Woher ich das weiß:Beruf – Hörgeräteakustikermeister & Audiotherapeut

Ich auch weiße Ohrpasstücke oder transparent dicke Hörschläuche immer. Ich immer Akustiker fragen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin gehörlos und sehbehindert.

Ja, na sicher geht das. Der Akustiker wird sich nach deinen Wünschen richten...

Was möchtest Du wissen?