Kann man bei mir Geld eintreiben, wenn meine Mutter zahlungsunfähig ist?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt (neben Tod der Mutter und angenommenen Erbe) nur die eine Variante, dass du irgendwie gesamtschuldnerisch haftest. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

A) Du hast etwas mit unterschrieben (Vertrag selbst, Bürgschaft usw.)

B) Du haftest als Teil der Familie. Das geht nur dann, wenn du beispielsweise zum Zeitpunkt der Schulden im gleichen Haushalt gelebt hast und es sich um Dinge des alltäglichen Grundbedarfs handelt (Strom usw.) oder bei Sozialleistungen, die währenddessen zu Unrecht bezogen wurden.

Wenn du keinen Kontakt hast, gleichbedeutend mit in einem anderen Haushalt lebend, sind die Möglichkeiten, dir eine Haftung anzudichten, normalerweise nahezu 0.

Sollte deine Mutter auf deinen Namen Schulden gemacht haben, musst du insbesondere gegen die Titel sofort vorgehen, wenn du von Ihnen erfährst. Denn die Frist von 14 Tagen läuft ab dem Tag, wo du erstmals davon Kenntnis erlangst bzw. die Zustellung geheilt wird.

das kann man sicher nicht. du haftest nicht für schulden deiner mutter

Nein, für die Schulden deiner Mutter haftest du nicht

Wenn sie nicht gerade auf deinen Namen bestellt/eingekauft hat, dann nicht.

Kommentar von mepeisen
04.06.2016, 01:32

Selbst dann grundsätzlich nicht. Schulden sind personenbezogen, nicht namenbezogen. Ggf. muss man erst gegen Titel u.ä. vorgehen, das ist aber möglich, wenn eine falsche Adresse im Spiel ist.

0

Nein kann man nicht,du hast ja mit den Schulden deiner Mutter nichts zu tun.

Nein, für die Schulden Deiner Mutter musst Du nicht aufkommen.

Was möchtest Du wissen?