Kann man bei Menschen mit Organtransplantationen eine Wesensveränderung feststellen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe selbst am 23.11.1989 ein Nierentransplantat erhalten. Es hat bis Mai 2013 ausreichend funktioniert und schenkt mir auch jetzt noch durch die Restfunktion mehr Lebensqualität trotz Dialyse. Natürlich habe ich erst einmal meine neuen Freiheiten genossen, endlich wieder alles essen und trinken dürfen und mehr Zeit haben. Und ich habe immer gewissenhaft meine Medikamente genommen und bin zur Nachsorge gegangen. Aber vom Wesen her habe ich mich meiner Meinung nach nicht verändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Userin "cyracus" hat hier wie immer bereits hervorragende Tipps und Links gegeben - als Ergänzung empfehle ich dir das Buch "Herzensfremd" von Claire Sylvia. Nur ein Beispiel von Vielen... Sollte es immer noch vergriffen sein, kannst du es sehr günstig gebraucht über deine Buchhandlung erhalten... Ich bin absolut überzeugt davon, dass die Seele wider Willen mit auf Reisen geht, wenn Organe explantiert und dann in fremde Menschen transplantiert werden - auch darum bin ich gegen Organ"spende"... Google diesbezüglich auch mal nach dem sog. "Zellengedächtnis" - viel Erfolg für deine Diplomarbeit ! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier in Teil 2 werden solche Schicksale geschildert:

Organtransplantation - Die verschwiegenen Leiden  von Organspender und Organempfänger

http://www.theologe.de/theologe17.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyracus
27.11.2015, 01:32

Für Deine Arbeit möglicherweise auch interessant dieser Vortrag von Roberto Rotondo

Wie tot ist hirntot?
http://www.untot.info/210-0-WIE-TOT-IST-HIRNTOT.html

Nach wenigen Minuten zeigt er die Untersuchung von zwei sogenannten "Hirntoten", die als tot gelten. - Das sollte sich jeder ansehen, der die sogenannte O-spende befürwortet und sich vorstellen, er selbst liege so dort und macht entsprechende Abwehrbewegungen ...

Roberto Rotondo ist Diplom-Psychologe und im Erstberuf Krankenpfleger. Seit 1996 ist er freiberuflich als Supervisor, Teamberater, in der Krisenintervention und in der beruflichen Aus- und Weiterbildung im Gesundheitswesen tätig. Er arbeitete bis 1996 mehrere Jahre als Krankenpfleger auf einer Intensivstation und pflegte "Hirntote".

1
Kommentar von FelixFoxx
27.11.2015, 07:56

Ziemlich einseitige Darstellung...

0

Was möchtest Du wissen?