Kann man bei jeder Mahnung Einspruch einlegen (Bitte Beschreibung lesen)?

5 Antworten

Jemand hat bereits eine Mahnung erhalten und keinen Einspruch eingelegt.

Einen Einspruch kann man hiergegen ohnehin nicht einlegen. Man kann einen Widerspruch erklären, aber das ist rechtlich nur bedingt relevant. Eine Mahnung ist kein Verwaltungsakt.

Spannend wird das erst, wenn Gerichtspost kommt.

Ganz grundsätzlich gibt es hier je nach Art der Forderung einiges zu beachten. Es kommt drauf an, was das für ein zugrundeliegendes Recht ist. Franneck und maccvissel liegen soweit für allgemeine Forderung aus dem Zivilrecht richtig.

Beispielsweise gibt es aber im Arbeitsrecht einige Besonderheiten. Stichwort wäre hier Ausschlussfristen, die sich in einem etwaigen Tarifvertrag verstecken. Demnach kann es kürzere Fristen durchaus geben, wo man dann auf eine Mahnung reagieren muss oder wo derjenige, der mahnt, weitere Maßnahmen einleiten muss.

Wenn es sich um eine stinknormale Mahnung handelt, gibt es keinerlei Fristen die beachtet werden müssen. Mit einem Widerspruch bringst du ja lediglich deine Ablehnung der Forderung zum Ausdruck, das kannst du jederzeit tun.

Ist Versäumnisurteil endgültig?

Hallo,

ich hab jetzt schon eine ganze Weile gesucht und gesucht, aber keine Antwort gefunden. Obwohl ich kürzlich etwas dazu gelesen habe, weiss ich nicht mehr wo. Ich hatte vor 3 Wochen eine arbeitsgerichtliche Verhandlung als Kläger. Der Beklagte erschien nicht und es erging Versäumnisurteil. Heute habe ich das Versäumnisurteil erhalten. Nun weiss ich nicht ob der Beklagte dieses schon früher erhalten hat. Ich habe irgendwo gelesen, dass der Beklagte das Versäumnisurteil erhält und ist die Einspruchsfrist abgelaufen ohne dass er Einspruch eingelegt hat, erst DANN erhält der Kläger das Urteil. Stimmt das? Weil, mich irritiert, dass unter dem Urteil noch immer steht dass der Beklagte gegen dieses Urteil Einspruch einlegen kann. Heißt das nun dass die Einspruchsfrist noch "läuft" oder ist sie dennoch schon abgelaufen?

...zur Frage

Sind die Zwangsgebühren der GEZ zulässig?

Was genau passiert, wenn die Zwangsgebühren der GEZ nicht gezahlt werden?

Folgendes Video fand ich auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=oJggWmqjgYA GEZ-Boykott aktuell - Mahnung und "Ihr Rundfunkbeitrag" vom 12.2.2016

Bei einem "normalen" Forderungseinzug erfolgt nach erfolgloser Mahnung, ein Mahnbescheid, gegen den man Widerspruch einlegen kann, dann ein Vollstreckungsbescheid, gegen den man Einspruch einlegen kann. Erst, wenn ein rechtskräftiger Titel in Form eines Vollstreckungsauftrages vorliegt, kann die Zwangsvollstreckung eingeleitet werden.

Wie sieht das Prozedere zur Beitreibung der Gebühren bei der GEZ aus?

Bitte nur seriöse Antworten von Leuten, die etwas davon verstehen. Danke.

...zur Frage

Ich habe Einspruch gegen einen Vorauszahlungsbescheid im Juli vom Finanzamt eingelegt. Bisher keine Antwort erhalten. Muss ich trotzdem zum 10.September zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?