Kann man bei Bewerbung um einen Ausbildungsplatz auch das Übertrittszeugnis an die Realschule beifügen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

KLeine ERgänzung noch: "wenn man sich mit dem schlechten Zeugnis von der 10. Klasse schon bei
Hunderten Unternehmen beworben hat, aber nur Absagen erhielt (nicht
einmal ein einziges Vorstellungsgespräch)"

Hunderte Bewerbungen können nicht individuell und gut sein. Genau das erwarten Betriebe aber. Dass man sich mit jeder einzelnen Bewerbung Mühe gibt, Interesse am Unternehmen zeigt und beantwortet, warum man gerade dort arbeiten möchte. 

Ich würde die Bewerbung mal vom Profi checken lassen. Kann man auf jeder Berufemesse kostenlos machen lassen. Die finden gerade jedes WE irgendwo statt.

Dort auch gerne persönlichen Kontakt zu den Unternehmen knüpfen, denn mit schlechten Noten entscheidet der sehr gute persönliche Eindruck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Übertrittszeugnis mag gut sein, nur es interessiert keinen Arbeitgeber!

Es ist nur dein aktuelles Zeugnis gefragt, und das ist leider nicht sehr gut.

 Wie wäre es mit einer Wiederholung der 10. Klasse oder einem weiteren Schulbesuch? anscheinend reichen deine jetzigen Noten nicht für eine Ausbildungsstelle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dahoam1996
12.03.2016, 12:31

Ich musste die 9. Klasse wiederholen, das war psychisch zu viel für mich, daher bin ich erst so schlecht geworden. Ich könnte unmöglich nochmals auf eine Schule gehen. Zumal man nach Auskunft der Schulleiterin die 10. Klasse zum Glück ja eh gar nicht wiederholen kann.

0

Können kannst du vieles - aber mit dem Grundschulzeugnis machst du dich lächerlich! Warum nicht gleich ein Empfehlungsschreiben aus dem Kindergarten oder dein Seepferdchen-Diplom?

Bemühe dich um aktuellere Dinge, die wirklich für dich sprechen: Zeugnisse von Neben- oder Ferienjobs, Praktika und ehrenamtlichen Tätigkeiten, nachgewiesene PC- oder Fremdsprachenkenntnisse, "Hobbies", die für den Beruf interessant sind usw...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dahoam1996
12.03.2016, 12:17

Warum sollte ich mich damit lächerlich machen?

Sowas habe ich nicht / nicht gemacht, bzw. bin durchgefallen:

Neben- oder Ferienjobs, Praktika und ehrenamtlichen Tätigkeiten, nachgewiesene PC- oder Fremdsprachenkenntnisse, "Hobbies",


Ist doch normal besser als gar nichts?!

0

Ja natürlich kann man das Übergangszeugniss dazu abgeben. Allerdings kann es einen negativen Eindruck erwecken. Der variiert aber je nach Arbeitgeber also musst du halt selber wissen. Ich persönlich würde es mir abgeben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dahoam1996
12.03.2016, 12:15

Hallo,

nein ich meine das ÜberTRITTSzeugnis von der Grundschule an die Realschule (4. Klasse)

0

Bei so einem starken Leistungsabfall, würde ich das Übergangszeugnis nicht dazu geben. Was soll sich dein zukünftiger Arbeitgeber dabei denken.

Er möchte deinen Wissensstand von heute und nicht den von vor ein paar Jahren.

Du solltest versuchen, die 10. Klasse noch mal zu wiederholen. Dann hättest du eine gute Chance, dein Zeugnis zu verbessern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dahoam1996
12.03.2016, 12:24

Warum, was sollte er denken? Wenn er nur das 10. Klass-Zeugnis sieht, denkt er, ich war immer schon schlecht und wenn er das Übertrittszeugnis sieht, stellt er fest, dass ich mit der Zeit erst so schlecht geworden bin.

Ich musste die 9. Klasse wiederholen, das war psychisch zu viel für mich, daher bin ich erst so schlecht geworden.

0

Wann bist Du denn übergetreten? Von der 9 zur 10 dann, oder wie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dahoam1996
12.03.2016, 12:14

Nein, zur 4. Klasse von der Grundschule zur 5. Klasse Realschule

0

Was möchtest Du wissen?