Kann man Barfuss Gehen irgendwie "einüben"?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Dunkerjinn,

ich gehe nun mittlerweile seit 6 Jahren in meiner Freizeit ganzjährig barfuß. In den ersten Wintern hatte ich noch gewisse Einschränkungen.

Auch ich muss mich jeden Herbst wieder an kältere Temperaturen gewöhnen. Meine Füße haben über den Sommer "vergessen" auf Kälte zu reagieren.

Kritsch wird es wenn nach ruhigem und sonnigen Herbstwetter es windig und nass wird und die Temperatur auf wenige Grade über Null sinkt.

Du musst Deine Füße immer wieder - auch wenn es nur kurz ist - der Kälte aussetzen und danach wieder ins warme (z.B. ein Geschäft) gehen. Bei längerem Aufenthalt bei Frost empfiehlt es sich ein paar Minimalschuhe als Notschuhe dabei zu haben.

Probiere es einfach aus!

Liebe Grüße
Tobi

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – seit 2013 in der Freizeit barfuß immer und überall

Vielen Dank für das Sternchen!

0

kurze antwort:

einfach machen und viel bewegen

füsse die in bewegung sind, werden nicht kalt - bzw. werden sehr schnell wieder warm
natürlich ist es für den ungeübten erstmal etwas "unangenehm" wenn die zehen kalt werden, aber wenn du in bewegung bist, ist das nicht schlimm
das ist ganz extrem z.b. im winter - selbst wenn es richtig kalt ist.... einmal quer durchs kaufhaus und die füsse glühen am anderen ausgang

da ist eher die frage: wo ist deine grenztemperatur ?
ich kann das nur von mir aus sagen, dass bei nassen verhältnissen eine temperatur von unter 5°c schon unangenehm sein kann (je nach länge der strecke)
bei trockenen wegen aber auch -10°c noch angenehm sein können
das muss man individuell für sich selbst herausfinden (probieren)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Schuhe einfach wegstellen und auf allen Wegen und Straßen jetzt über den vorderen Fußballen zur Ferse abrollen. Beim Laufsport maximale Unterstützung durch spez. Barfußschuhe. Unterstützten mich zuletzt am vergangenen Sonntag beim Halb-Marathon in Köln. Meiner Gesundheit hilft es so weiter.

Wenn es um die kälte geht: Vielleicht vorher aufwärmen, den kreislauf in schwung bringen, etwa indem du schnell die treppe auf und ab läufst. Dann spürst du zwar die kälte, aber sie ist nicht unangenehm, weil du von innen bis in die spitzen warm bleibst.

Gegebenenfalls einfach etwas schneller laufen, um mehr wärme zu produzieren. Unsere muskeln sind eine relativ ineffiziente kraftmaschine, das heißt, sie produzieren viel abwärme. Aber das ist genau, was du dann brauchst. Dann muss der kreislauf nur noch lernen, die wärme bis in die spitzen zu lassen.

Wenn du den Sommer über barfuß gelaufen bist, ist das doch schon ein idealer Einstieg. Dann hatten die Füße schon die Gelegenheit, an den Sohlen eine solide Lederhaut mit Fettgewebe darunter zu bilden. Das ist quasi die Isolierschicht, die du bekommst, wenn du viel barfuß läufst. Schließlich haben die Menschen in der meisten Zeit ihrer langen Geschichte ihre Füße nicht übertrieben geschützt, wie das leider seit ein paar Jahrhunderten üblich ist. Der Körper ist noch darauf eingestellt, einen eigenen Schutz für die Füße zu bilden. Man muss ihn nur lassen. Also, lauf möglichst oft barfuß, am besten immer.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was bei den Tieren funktioniert warum sollte das beim Menschen nicht funktionieren. Und welches Tier trägt Schuhe?

Klar kann man sich barfuß verletzen das passiert bei Tieren auch. Klar kann man sich im Winter Erfrierungen zuziehen, passiert bei den Tieren auch

0

Was möchtest Du wissen?