Kann man Babys ohne Fleisch und ohne Nahrungsergänzungsmittel gesund ernähren?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

  1. Selbst vegane Ernährung (also ohne jegliche tierlichen Produkte) ist gesund für Babys, solange auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung geachtet wird. In der Stillzeit natürlich von Seiten der Mutter. ;)Das bestätigt auch die weltgrößte Gesellschaft für Ernährung, die American Dietetic Association:

    Gut geplante vegane, lakto-vegetarische und lakto-ovo-vegetarische Ernährungsformen sind zu allen Zeiten des Lebenszyklus angemessen, einschließlich Schwangerschaft und Stillzeit. Eine vernünftig geplante vegane, lakto-vegetarische und lakto-ovo-vegetarische Ernährung deckt den Nährstoffbedarf von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen und fördert das normale Wachstum (36, 114, 115). Eine vegetarische Ernährung in Kindheit und Adoleszenz kann dazu beitragen, lebenslang ein gesundes Essverhalten zu entwickeln, und einige Ernährungsvorteile bieten. Vegetarisch ernährte Kinder und Jugendliche haben eine geringere Aufnahme an Cholesterin, gesättigten Fetten und Gesamtfett und einen höheren Verzehr an Obst, Gemüse und Ballaststoffen als Nichtvegetarier (2, 116-118). Es wurde von kindlichen Vegetariern darüber hinaus berichtet, dass sie schlanker sind und geringere Serumcholesterinwerte aufweisen (119-121). (Quelle: http://www.vebu.de/gesundheit/studien/174-positionspapier-ada-vegetarische-ernaehrung?start=5 )

  2. Deine Skepsis gegenüber der Kinderärztin ist absolut berechtigt, schliesslich ist Ernährung ein Thema, das im Medizinstudium nur sehr knapp angeschnitten wird. Somit ist sie grundsätzlich die falsche Ansprechpartnerin auf dem Gebiet.Wenn du also sehr unsicher bist, dann such einen Ernährungsberater auf, das sollte eigentlich die Krankenkasse übernehmen.

Annemaus85 14.06.2011, 15:04

Gleich kriegst du's mit Spirou zu tun. ;)

0
PfiffiE 14.06.2011, 15:35
@Annemaus85

Super, danke :-)Ist doch schön, wenn all unsere Kinder aufgrund von keinem oder geringem Fleischkonsum zu Außenseitern werden und verprügelt werden, dann können sie sich ja zusammen tun. Schwachsinn. Ich glaube, mein Junge wächst gut auf und ich will nur sein bestes. Viel zu viele Menschen haben ein kaputtes Gehirn durch Glutamat, Aspartam, zu viel Zucker, Farbstoffe etc., das spiegelt sich in den vielen undifferenzierten Antworten wieder.

0
Annemaus85 14.06.2011, 19:22
@PfiffiE

Ja, dadurch kann man sich wohl auch die Aggression erklären, die hier viele haben, wenn sie einen als Vegetarier oder Veganer gleich beleidigen müssen.

0
Veganer09 15.06.2011, 08:39
@Annemaus85

Ich bin zwar auch Veganer dennoch muss man bei Kindern drauf achten, dass für eine ausreichende Protein- und Fettversorgung gesorgt wird und ich würde Vollkornprodukte bei Kindern aus dem Speiseplan streichen!

0
CanIscream 15.06.2011, 15:02
@Veganer09

Na, gerade du solltest doch wissen, dass Proteine und Fette inder veganen Ernährung nun wirklich kein Problem sind. Und warum sollten Kinder Vollkornprodukte meiden?

0
kiniro 16.06.2011, 13:25
@CanIscream

Bei einem 6 Monate altem Baby ist der Darm noch zu empfindlich für Vollkornkost.

Da ist in erster Linie (Mutter)Milch angesagt.

0
PfiffiE 17.06.2011, 17:28
@kiniro

Hat jemand anderes etwas weiter oben geschrieben: In rohen Volkornprodukten sei Phytinsäure enthalten, die die Ca Aufnahme hemme. Ob diese durchs kochen verschwindet hBe ich eben erfragt... (? ) Aber andererseits... In der Muttermilch (Oder Folgemilch), die das Baby ja noch häufig am Tag bekommt, ist doch sicher so viel Ca enthalten, dass trotzdem genügend aufgenommen wird. Oder?

0
CanIscream 17.06.2011, 18:26
@kiniro

Ja, aber es war ja die Rede von Kindern. Ein 6 Monate altes Menschlein ist in meinem Augen noch kein Kind, sondern ein Säugling, also ist seine Hauptnahrung im Idealfall Muttermilch. :)

0

Muttermilch enthält zwar verhältnismäßig wenig Eisen - dafür aber sehr gut verwertbares für dein Baby.

Mein Tochter wurde sehr lange gestillt und aß erst ziemlich spät das erste Mal Fleisch.

Was auch gut ist: Hirseflocken (gibt es z.B. bei Alnatura bzw. DM). Diesen mit Wasser angerührt und Obstpüree dazu gegeben. Das Vitamin C im Obstbrei ist nötig für die bessere Eisenverwertung.

PfiffiE 17.06.2011, 17:16

Schön, danke :-)Hab's heute sogar probiert mit dem Fleisch und er mag's nicht. riecht ja auch wie Hundefutter :-/Hirse nimmt er bestimmt, Dan werde ich versuchen. Wenn ich bei der Ernährungsberatung war (werd ich machen, auch wenn ich das selber zahlen muss..) dann schreib ich hier auch nochmal hin, was die Fachfrau/ der Fachmann sagt.

0
kiniro 17.06.2011, 20:41
@PfiffiE

Ja - berichte dann mal. Bin schon gespannt.

Hirsebrei wird er bestimmt akzeptieren. Gestillte Babys tun sich erst mal schwer mit dem doch eher "bitter" schmeckenden Gemüse-(Fleisch-)Breien.

Muttermilch schmeckt halt eher süßlich.

0

Also ich bin mir nicht sicher. Ich kenne Leute die selber Vegetarier sind und ihren Kindern Fleisch geben (Bio). Ich wäre vorsichtig weil die Kleinen ja das Eisen für den Wachstum brauchen. Wenn du dich von deiner Kinderärztin nicht richtig informiert fühlst würde ich dir raten zu einer Ernährungsberatung zu gehen. Die können dir auch sagen was du deinen Kind geben solltest wenn du das Fleisch weg lässt.

CanIscream 14.06.2011, 15:02

Dass Vegetarier oder Veganer häufiger an einem Eisenmangel leiden ist Unfug. In Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten beispielsweise steckt Eisen in Hülle und Fülle.

0
Veganer09 15.06.2011, 08:45
@CanIscream

die Aufnahme wird aber durch die Vollkornprodukte gehemmt oder jedenfalls erschwert ausser man isst Sprossen und Keimlinge :)Nüsse und Hülsenfrüchte sind bessere Alternativen!

0
CanIscream 15.06.2011, 15:09
@Veganer09

Kann es sein, dass du in der letzten Zeit ein merkwürdiges Buch gelesen hast? ^^

Viele Lebensmittel enthalten Phytinsäure, jedoch wiegt der Gehalt an Phytinsäure den Gehalt an Eisen nicht auf, so dass dies im Alltag kein Problem darstellt, ähnlichwie bei pflanzlichen vs tierlichem Eiweiß. Dazu kommt, dass die Aufnahme von pflanzlichem Eisen durch Vitamin C haltige Lebensmittel stark verbessert werden kann.

0

Hallo,

Ja klar, kann man das, meine kleine Tochter hat am Anfang auch immer Brei mit Gemüse bekommen, weil Sie das Fleisch nicht mochte, habe ich Hafer- oder Hirseflocken in den Brei getan um den Eisengehalt zu erhöhen. Wenn du dein Kind Breie mit frischen Gemüse oder Obst kochst, am besten frisches regionales Bioobst, trägt das Kind auf keinen Fall einen Schaden davon. Es wird mit allen Vitaminen und Mineralstoffen gut versorgt auch ohne Fleisch. Bestimmte Getreidesorten z.B. Hirse haben auch einen hohen Eisengehalt, das kann man dann statt dem Fleisch geben.

Liebe Grüße

PfiffiE 14.06.2011, 22:35

Toll, danke für den Tip mit dem Hirse! :-)

0
Veganer09 15.06.2011, 08:36
@PfiffiE

Bei den Vollkornprodukten insbesondere in roher Form muss man schon aufpassen da die Phytinsäure die Nährstoffaufnahme hemmt und Vollkorn führt insbesondere bei Kindern zu argen Verdauungsproblemen.Also wenn man schon Vollkornprodukte essen will dann sollte man ausschliesslich gekeimtes Getreide essen oder halt zum Beispiel Nudeln aus Weissmehl essen ( auch wenn diese auch fast keine Nährstoffe enthalten) :)

0
kiniro 16.06.2011, 13:26
@Veganer09

Phytin hemmt vor allen Dingen die Calcium-Aufnahme.

0
PfiffiE 17.06.2011, 17:22
@kiniro

Ui. Schwierig. und wenn ich den Hirsebrei koche? Hab jetzt schon Vollkornhirse-, -hafer und -dinkelflocken gekauft. Steht sogar überall Drain, dass es für Babynahrung geeignet sei. Also geht diese Säure durch Kochen weg?

0
PfiffiE 17.06.2011, 17:34
@PfiffiE

Überlegung von mir: In der Muttermilch (Oder Folgemilch), die das Baby ja noch häufig am Tag bekommt, ist doch sicher so viel Ca enthalten, dass trotzdem genügend aufgenommen wird. Oder? (ich stille zB alle 2 bis 3 Std., selten mal größere Abstände. Den Getreidebrei würde ich erstmal nur als Abendbrei einführen wollen.)Wegen der Verdauungsprobleme: Was passiert denn da? Bekommen die Kinder Blähungen? Durchfall? Ich hätte gedacht, dass diese Flocken total schonend wären... :-(

0

An deiner Stelle würde ich mich zuerst bei der Krankenkasse schlau machen, die können dir am Telefon sicher gleich sagen, was sie übernehmen oder nicht. Eine Ernährugsberatung ist sicherlich sinnvoll, dein Kind wird keinen Mangel bekommen, wenn du ihm vieles anbietest und die Ernährung ausgewogen gestaltest. Es gibt natürlich auch eine Menge Bücher und Quellen im Internet, wo du ein bisschen stöbern kannst, hier mal ein Link (geht zwar um vegane Ernährung, aber es sind die wichtigsten Nährstoffe, auf die man achten sollte gelistet): http://www.peta.de/web/veganekinder.151.html

Eine regelmäßige Kontrolle der Blutwerte ist auch sinnvoll, da musst du bei der Ernährungsberatung oder mit dem Arzt festlegen, wie oft das bei Kindern gemacht wird.

JEDER Mensch, auch kleinste Kinder können OHNE Fleisch und Nahrungsergänzungsmittel gesund ernährt sein!!!

Denk mal darüber nach, wie die Kinder früher, als es das Wort "Allergie" noch nicht gab, ernährt wurden.Zuerst Muttermilch, und dann SELBSTZUBEREITETES. Da war keinE, und keine Nahrungsergänzung drin, und die Kinder sind gesünder gewesen, als heute.

Frag keinen Arzt, sondern Deine Großeltern, und wenn Du die nicht mehr hast, andere ältere Menschen. Die wissen es besser, als jeder Arzt.-

Mich kannst Du auch fragen. Ich bin Jahrgang 42, habe 2 Kinder, die pumperlgesund ohne solchen Quatsch großgeworden sind.

PfiffiE 15.06.2011, 08:26

Bin an sich deiner Meinung, außer, dass meine Mama und auch meine Oma definitiv sagen würden, dass Fleisch mehrmals die Woche dazu gehört. Gut, meine Mama (jetzt auch fast 60) hat mir sogar Gläschen gegeben ohne zusätzliches Fett/Fleisch, weil man nicht wusste, dass in denen zu wenig von beidem enthalten sein soll.... Falls es das schon war... Aber bei Omi gabs immer viel Fleisch :-)

0

Auf was für einem Trip sind denn alle? Geb deinem Kind von allem etwas, auch von Fleisch... Zwar nicht jeden Tag, aber auch nicht einmal die Woche.... Lass es selbst entscheiden, wenn es alt genug ist!

Spirou 14.06.2011, 14:41

Meine Meinung!

DH.

0
PfiffiE 14.06.2011, 14:44

Wie gesagt, mach ich doch im Moment. Selbst entscheiden lassen ist wohl später selbstverständlich, mit 6 Monaten schwierig...

0
kiniro 16.06.2011, 13:28
@PfiffiE

Es funktioniert auch schon mit 6 Monaten.

Wie ich schon schrieb, das Baby bekommt über die Muttermilch das benötigte Eisen. Wäre es nicht so, würde es etwas anderes eisenhaltiges Essen.

Ehrlich gesagt, fand (und finde) ich von jeher dieses pürierte Fleisch sieht aus wie schon mal gegessen.

0
Annemaus85 14.06.2011, 14:49

Trip? Man kann ein Kind erst ziemlich spät Dinge selbst entscheiden lassen. Bis dahin "zwingt" jeder seinem Kind etwas auf, egal ob in Sachen Ernährung, Religion oder andere Sachen. Niemand braucht Fleisch, auch Kinder nicht. Wenn man sein Kind abwechslungsreich ernährt ist das ohne Fleisch gesund und vor allem auch gesünder als das was viele tun, nämlich sich um Ernährung gar nicht scheren.

0
Veganer09 15.06.2011, 08:42
@Annemaus85

bester Beweis sind die vielen gesunden südindischen Kinder die man ausschliesslich vegetarisch ernährt hat!!!

0

Gegenfrage: Kannst du mir einen Nährstoff nennen der nicht in pflanzlichen Produkten enthalten ist?

PfiffiE 14.06.2011, 23:47

Höchstens Vit. B12 vielleicht?

0
Veganer09 15.06.2011, 08:43
@PfiffiE

stimmt, muss man halt supplementieren, machen ja auch viele Omnivoren :))

0
PfiffiE 17.06.2011, 17:41
@Veganer09

Gut, weil die sich mit Fertigzeug und Maggi ernähren und eigentlich alles supplementieren, bzw. Ausschleusen müssen. Ansonsten ist Vit. B12 ja in tierischer Nahrung enthalten.Hab mal gelesen, dass der Mensch biologisch und entwicklungsgeschichtlich gesehen eigentlich zu den Frugivoren gehört. Nur, wie kamen die denn an Vit. B12? Bzw., wie machen es die Veganer, die nichts einnehmen möchten?

0
Paschulke82 18.06.2011, 22:12
@PfiffiE

B-Vitamine, sowie alle anderen benötigten auch kann Mensch über pflanzliche Nahrung zu sich nehmen. Auch Tiere produzieren b12 nicht selber. Es wird nur von Mikroorganismen erzeugt, welche sich unter anderem im Darm der Menschen und Tiere, aber auchauf Pflanzen befinden. Zu einem gewissen Teil bekommt der Körper genug B12 aufgrund einer gesunden Darmflora. Fakt ist, dass auch Veganer die keine supplemente einnehmen keine schlechten b12-Werte haben. Auch über die Schale von naturbelassenem Obst und Gemüse können Veganer dieses Vitamin zu sich nemen. Leider ist in vielem Zuchtgemüse nicht mehr genug enthalten, weil es gespritzt, gereinigt und in monokulturen angebaut wird. Allerdings besteht kein Grund zur Panik: In etlichen Säften, Sojadrinks, Kellogs ect ist B12 zugesetzt. Für mich ist das ok, da ja nur wieder hinzugefügt wird, was normal auchauf der Nahrung ist. Selbst Kühen wird heutzutage B12 gespritzt, da sie aufgrund der vielen Antibiotika und schlechten Bedingungen einen Mangel bekommen können.

0

nein, ohne fleisch ist nicht gesund

Annemaus85 14.06.2011, 14:50

Und warum bitte nicht? Ohne Argumente sind solche Aussagen wertlos. Wenn du weißt, welche Nährstoffe, Mineralien o.ä. ohne Fleisch angeblich fehlen, kannst du noch mal eine hilfreiche Antwort geben.

0
Veganer09 15.06.2011, 08:47
@Annemaus85

Zucky37: Ja deshalb sind alle Völker, die kein Fleisch fressen ausgestorben, Oh Mann oh Mann, du scheinst auch alles zu glauben was du so hörst oder wie?

0

Warum fragst Du nicht einfach bei einer Ernährungsberaterin nach?

Oder direkt bei der Krankenkasse.Die können Dir doch bestimmt weiter helfen.

PfiffiE 14.06.2011, 14:39

Die Ärztin meinte halt, dass sie die Ernährungsberatung für mein Baby mache, niemand anders, kommt mir aber komisch vor, deshalb Frage ich erstmal hier.Das mit der Krankenkasse ist ein super Hinweis, danke!

0
Zwuckelle 14.06.2011, 14:41
@PfiffiE

Bitte :-)

Ich würde mal über einen Ärztewechsel nachdenken.

0
PfiffiE 14.06.2011, 14:42
@Zwuckelle

Ja, mach ich jetztsowieso zwangsweise wegen Umzug :-)

0
Veganer09 15.06.2011, 08:46
@PfiffiE

würde dir raten zu einer Ernährungsberaterin zu gehen!!

0
kiniro 16.06.2011, 13:32

Die Ernährungsberatung sollte in dem Fall auch Ahnung von der Wirkungsweise der Muttermilch haben und nicht bloss irgendwas nachplappern.

0

Was möchtest Du wissen?