Kann man Autos bei Händler probefahren, um einen allgemeinen Fahreindruck zu bekommen, ohne zu bezahlen?

10 Antworten

Das hängt ganz vom Händler ab. Wenn ich in die Porschevertriebsbüro fahren würde ,mir würden die 200000,--€ Probefahren lassen ,weil die ganz genau wissen das ich so ein Auto nicht bezahlen könnte. Aber bei einem Normalen Auto,  selbstverständlich wenn ich mit Kaufabsichten komme,die wollen doch mein Bestes, mein Geld.

Mit freundlichem Gruß

Bley 1914

Prinzipiell ja, die wollen ja verkaufen.

Habe mir in jungen Jahren auch den Spass erlaubt, alle möglichen Autos aus Neugier Probe zu fahren. Dabei habe ich nie gelogen, also eine konkrete Kaufabsicht unterstellt, sondern ich habe immer nur gesagt, dass ich über die Anschaffung eines Neuen nachdenken, aber noch nicht so recht entschlossen bin, was es sein soll. In die nähere Auswahl sei jedenfalls der "...." (was ich eben fahren wollte) gekommen und ich wollte fragen, ob ich dafür Prospekte und eine Preisliste erhalten könne. "Ohne konkrete Kaufabsicht sei eine Probefahrt ja wohl nicht möglich". Fast immer haben mir die Verkäufer die Probefahrt dann direkt aufgedrängt, wollten aber meist wissen, was denn noch in der näheren Auswahl sei. Da hatte ich mir aber schon 2-3 konkrete Konkurrenzmodelle zurecht gelegt. 

Normalerweise sind die Autohändler schon relativ nett und lassen dich umsonst Probe fahren (meistens aber erst bzw. ist gern gesehen ab 21 Jahren). 

Aber habs auch schon erlebt, dass ein Händler über 50€ für eine Probefahrt wollte. 

Also generell kann man nicht sagen, dass es kostenlos ist. 

habs auch schon erlebt, dass ein Händler über 50€ für eine Probefahrt wollte.

Wie bereits geschrieben: Weshalb sollten die einem überhaupt irgendetwas geben, wenn man möglicherweise eh keine Kaufabsichten hat? 
Einige machen das gerne, andere ist es egal, andere wiederum haben keinen Bock auf solche Spielchen.

1
@godlikegenius

Ja klar versteh dich und den Händler da voll uns ganz. Ich würde die Probefahrt auch nicht umsonst anbieten, da es zumeist eh nur "Probefahrt-Touristen" sind. 

2
@christophsx13

Ziemlich GENAU SO verhält es sich.
Wenn man mit Kraftfahrzeugen handelt, dann entwickelt man im Idealfall ein gutes Gespür dafür, wer ernsthaftes Kaufinteresse hat oder wer einfach nur mal kostenlos ein bestimmtes Auto fahren mag.
Ich handhabe es meistens so, dass der Tank leer ist. Wer fahren will, der kann zur Tankstelle nebenan fahren und erst einmal selber tanken. Und lasse mir einen Vertrag unterschreiben, der die Haftung im Falle eines Schadens ziemlich deutlich regelt. Wer dann das Auto kauft, der bekommt meinetwegen die Tankfüllung dazu. Handelt es sich aber voraussichtlich nur um Spassfahrer, dann lehne ich das von vornherein ab. Gar nicht mal wegen des Risikos und der Kosten, aber meine Zeit ist mir für solche Spielchen einfach zu schade. Man hat ja auch darüber hinausgehenden Aufwand: Ausparken, Nachreinigung, Inserat ändern (km-Stand anpassen), Einparken usw. 
Kann gerne sein, dass das den angestellten Verkäufern grosser Autohäuser egal ist. Aber mir nicht.

0

Was möchtest Du wissen?