Kann man Ausbildungsplatz auch wieder absagen?!

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, wieso auch nicht, wenn kein Arbeitsvertrag zustande kommt.

Und wenn ein Arbeitsvertrag unterschrieben wurde? Ist es dann nichtmehr möglich?

0
@Jessiile

Grundsätzlich nicht, nein, denn im Arbeitsvertrag steht meist auch eine Kündigungsfrist die einzuhalten ist. Sprich: Absage: Kündigung, nach einigen Tagen geht das wohl nicht, wenn die Kündigungsfrist 6 Monate oder so beträgt.

Du kannst natürlich dem Arbeitgeber auch sagen, dass du einen Arbeitsvertrag ohne Frist haben möchtest. Ist zwar Risiko, das er dich da auch ohne weiteres feuern kann, aber dafür bist du auf Nummer Sicher wenn du da doch nicht arbeiten möchtest. Ich würde aber keinen Vertrag unterschreiben, wenn ich mir noch nicht sicher bin, was ich machen möchte. Bzw. ob ich schon den anderen Platz habe oder nicht!!

LG

0
@SuperBaldo

Okay dankeschön. Also wäre es auch möglich, dass ich sage, dass ich noch auf andere Vorstellungsgespräche oder so warten möchte, bis ich den Vertrag unterschreibe?

0
@SuperBaldo

Okay gut danke, dann werd ich das wohl so machen :)

0

Da ja die potentiellen Azubis fast alle Mehrfachbewerbungen stellen, ist es ganz normal, dass dann auch immer wieder doppelte Angebote existieren. Selbstverständlich kannst du dann auch aussuchen. Etwas anderes macht der Arbeitgeber ja umgekehrt auch nicht.

Was Du nicht schriftlich in der Hand hast hast Du nicht. Gehe zu den Vorstellungsgesprächen. Jede Ausbildungsstelle rechnet, hat sie Verstand, mit Absagen in der ersten Woche eben weil ein anderer Ausbildungsplatz gewählt wurde.

In der Regel kommt es ja erst mal zu einem Gespräch in dem Du einige Dinge erfahren wirst. Höre sie Dir an und nutze diese ersten Gespräche vor allen Dingen auch zum persönlichen Training. Die Ausbildung beginnt ja eh erst in einigen Monaten. Wer also einen Ausbildungsvertrag vorlegt und eine sofortige Unterschrift erwartet erscheint sowieso unseriös. Auch im Arbeitsleben besteht ein Anrecht darauf den Vertrag in Ruhe durchlesen zu können bevor er unterschrieben wird. Bei Dir wird wohl die Unterschrift von Erziehungsberechtigten eh noch nötig sein denn wahrscheinlich bist Du ja noch nciht volljährig. Ansonsten kannst Du auf alle Fälle sagen, Du möchtest den Vertrag mit den Eltern besprechen bevor Du unterschreibst.

Sollte es dann mit dem Traumberuf klappen so nenne bei einer Absage den Grund. Als med. Fachangestellte wirst Du vielleicht später einmal froh sein für dieses Haus arbeiten zu können.

Davon abgesehen frage ich mich ob es Dir nutzen würde ein Bundessozialjahr zu machen um zum Traumberuf leichter zu kommen. Gib mal den Begriff ein und mache Dich schlau.

Ja ich habe mich schon über ein Soziales Jahr informiert. Jedoch wäre das eine Möglichkeit die ich nehmen würde, wenn ich keinen Ausbildungsplatz bekommen würde. Dazu hätte ich noch eine Frage, vllt kannst du sie mir ja beantworten: Nächstes Jahr, also die Ausbildungen die August/ September 2013 beginnen, wird vorrausgesetzt, dass jemand der med. Fachangestellte, Altenpflegerin und ähnliches werden mag das Abi macht. Wie sieht es dann aus, wenn ich ein Soziales Jahr mache und dann erst 2013 mit einer Ausbildung beginnen würde? Müsste ich dann doch noch ein Abi nach machen?

0

Was tun mit Abitur 3,1?

Ich habe letztes Jahr mein Abitur an einer BOS mit 3,1 abgeschlossen. Nun zu meinem Problem: Da ich von zu Hause aus wirklich aus sehr schlechten finaziellen Verhältnissen komme, ist es eine schwierige Frage, wie es nun weitergehen soll. Studieren oder Ausbildung, wobei ich finaziell gesehen eher zu einer Ausbildung zum Industriekaufmann tendiere. Wir wohnen auf dem Land und es ist unmöglich dort, ohne Auto zu leben. Seit meinem Abitur arbeite ich als Hilfskraft. Würde ich studieren gehen, wie soll ich das Geld auftreiben für mein Auto usw. ? Eine Wohnung nehmen käme nicht in Frage, ich bekomme von zu Hause null Unterstützung, da es einfach nicht möglich ist. Ich könnte allerdings jeden Tag zu den FHs oder PHs fahren (FH 16 KM, PH 38KM; jeweils ein Weg). Was soll ich nur tun und jetzt kommt das eigentliche Problem: Ich bin jetzt 22 Jahre alt und bekomme einfach keine Ausbildung zum Industriekaufmann. Es hagelt nur Absagen und der Grund ist immer, dass ich angeblich überqualifiziert sei oder die Bewerberzahlen einfach so hoch sind, dass von 200 Bewerbern einer auf eine Stelle ausgesucht werden muss. Ich habe sicherlich die letzten 3 Jahre ca. 200 Bewerbunen rausgehauen. Nun bin ich soweit, dass ich fast verzweifle. Ich fühle mich als Looser und ich finde, mir bleibt nichts anderes mehr übrig, als studieren zu gehen. Das würde ich auch tun aber das große Problem sind die finaziellen Umstände und dann kommt noch hinzu, dass man Zukunfsängste hat; zb. würde ich gerne Englisch, Geschichte, Erdkunde auf Realschullehramt studieren und da ist die nächste Frage, ob man da dann auch einen Job erhält in der Nähe meines Wohnortes usw.

Was soll ich nur tun; ich bin total am Ende.

...zur Frage

Medizinische Fachangestellte gelernt - kann man sich auch als "Altenpflegerin" bewerben?

Und wie kann ich dies in der Bewerbung gut begründen??

:-) Danke!

...zur Frage

Wie bekomme ich eine Zusage auf meine Bewerbungen (Ausbildung)?

Ich habe ein großes, sehr großes Problem. Und zwar habe ich 2012 meine Fachhochschulreife (nur schulischer Teil) bekommen. Aufgrund von Depressionen brach ich während der 13. Klasse die Schule ab. Da ich auf der Realschule noch einen Einser-Durchschnitt hatte, ist das ein mächtiger Unterschied, da teilweise die Noten und leider sogar die Hauptfächer zwischen 2-5 Punkten liegen.

Während der Schule jobbte ich auf einer Tankstelle am Wochenende. Diese Tätigkeit übte ich nach der Schule ganze 2,5 Jahre weiter aus, als Teilzeitkraft. 2014 bewarb ich mich auf mehrere Ausbildungen. Leider bekam ich nur Absagen, trotz meiner rund 80 abgeschickten Bewerbungen. In der Zeit bekämpfte ich selber meine Depressionen und bin diese bis heute los.

Ich fing einen Job an, der mir Spaß machte und ich sehr viele kaufmännische Tätigkeiten ausübte und viel mit Kunden zu tun hatte. Allerdings war ich nur als 450€-Kraft eingestellt, obwohl ich das Vielfache pro Monat verdiente, netto. Es war auch eher eine Übergangslösung und so bewarb ich mich 2015 noch intensiver und schickte insgesamt 328 Bewerbungen ab. Dank eines „Bewerbungsprofis", der meine Bewerbung optimierte, bekam ich mehrere Einladung und letztendlich auch Zusagen.

Ich nahm meine bevorzugte Ausbildung als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen an. Da ich mich zum Außendienst bewarb, überraschte es mich sehr, als ich am ersten Tag der Ausbildung dort ankam und mir gesagt wurde, dass ich im Innendienst eingesetzt werde, da das Unternehmen sich intern noch zwischen den ausgewählten Auszubildenden entschieden hatte, wer in den Außendienst besser passt. Mir gefiel das natürlich nicht, aber bekam nach längerer Auseinandersetzung die Stelle dennoch nicht. Ich bekam in den ersten 3 Monaten kaum Aufgaben zugeteilt, außer E-Mails weiterzuleiten und da die wirtschaftliche Lage bei den Versicherungen gerade sehr schlecht ist, während meiner Ausbildung viele Kollegen gekündigt wurden und ich mich mit manchen arroganten Kollegen nicht verstand, brach ich die Ausbildung ab.

Inzwischen habe ich wieder rund 170 Bewerbungen geschrieben. Bis jetzt kamen nur Absagen. Ich rufe oft, bevor ich die Bewerbung abschicke, das jeweilige Unternehmen an. Der Grund der Absagen im Nachhinein am Telefon sind die Noten. Anschreiben ist Top. Habeschon überlegt das Schulzeugnis zu fälschen, da ich aber eine weitere Ausbildung in den Sand setzen würde, wenn es auffliegt, lasse ich es. Abi nachholen ginge auch, als Abendschule z.B., aber was mache ich währenddessen? Immerhin bin ich schon 24. Möchte nicht 2 Jahre erst mal mein Abitur nachholen, um dann anschließend 3 Jahre eine Ausbildung auszuüben, um erst dann voll im Berufsleben zu sein.

Was für Ratschläge habt ihr?

Liebe Grüße Dennis

...zur Frage

bei Ausbildung zur Medizinische Fachangestellte an Feiertagen Arbeiten?

Hallo muss man wenn man Auszubildende zur Medizinischen Fachangestellten auch an Feiertagen Arbeiten ?

...zur Frage

Med fachangestellte netto gehalt?

Wie viel verdient man in der Ausbildung als medizinische fachangestellte 2017 (gehalt netto)

...zur Frage

Medizinische fachangestellte ausbildung Betrieb wechseln?

Hay Leute :) Ich habe vor 2 wochen meine medizinische fachangestellte ausbildung bei einem neurologe angefangen jetzt lautet meine frage könnte ich auch mein Betrieb wechseln z.B zu einem Dermatologen oder einem Kinderarzt also so zusagen in Einen anderen Fachgebiet ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?