kann man aus kühlschrankeiern kücken schlüpfen lassen

30 Antworten

Hi Ich klär mal n paar Sachen auf: Das Küken fängt nich sofort nachdem das Ei gelegt wurde ab, sich zu entwickeln. Davor kann es bis zu 3 Wochen gelagert werden bei optimal ca. 12 Grad. Um Kühlschrank ist es normalerweise zu kalt, deshalb stirbt der Keim ab. Erst wenn das Ei warm gehalten wird (37grad) fängt es an sich zu entwickeln und es darf nicht mehr auskühlen. Schließlich legt eine Henne jeden Tag nur ein Ei und wartet dann bis sie um die 10 Eier hat um dann mit dem brüten zu beginnen, damit die Küken alle gleich alt sind und am gleichen Tag schlüpfen.

Die Eier können sehr wohl befruchtet sein wenn sie eben von einem bio Hof kommen und wen man das ei direkt vom Huhn in den Kühlschrank stellt und das ei nachehr am nächsten tag wider raus nimmt kann es sehr Woll noch eine Change gebe das aus diesem ein ein Küken schlüpft den nach dem legen von einem ei kann das ei 7 tage überleben ohne wärme von dem Mutterhuhn oder einem Brutkasten XD

njain, also wenn du vlt eier von freilebenden ökohühnern vom bauern nebenan gekauft hast, könnte das vlt passieren, dann wären die küken aba eindeutig tot. meiner mutter ist das mal passiert, sie hat n ei aufgeschlagen un da war n halbaufgewachsenes küken drin sry für die vorstellung x) also da kanns halt passiern dass das ei befruchtet wird

Entgegen landläufiger Meinung können Eier aus dem Supermarkt durchaus befruchtet sein da beim aussortieren der männlichen Kücken(die dann geschreddert werden) etwa 10% der Männchen durch das Raster fallen und von den Sortierern nicht als Männchen erkannt werden. Ist ja auch etwas schwer so ohne offensichtliche Genitalien. (50% der schlüpfenden Kücken sind generell männlichen Geschlechts)

Bei Boden- und vor allem Freilandhaltung kann es dann sehr wohl zur Begattung der Hennen durch die Hähne kommen da auf 10 Hennen dann ein Hahn kommt und es zu kostspielig wäre die erwachsenen Hähne per Hand dann auszusortieren und man sie dann einfach mit den Hühnern mitlaufen lässt.

Sind die Supermarkteier genügend frisch, unbeschädigt und kommen in einen Brutapparat der sie wärmt, genügend feucht hält und regelmässig wendet, so können Kücken schlüpfen.

Da die Eier bei etwas tieferen bzw höheren Temperaturen gelagert werden als für Bruteier üblich, ist natürlich die Schlupfrate nicht so gut. 13 Grad wäre die ideale Lagertemperatur.

Ob ein Ei befruchtet ist kann man ihm von aussen nicht ansehen. Schlägt man sie aber auf weil man sich eines braten will und sieht einen kleinen helleren Punkt auf dem Dotter, das war dann befruchtet.

Die Keimscheibe, die verschmolzene Zellsammlung aus Ei- und Samenzelle, hebt sich vom Dotter mehr oder weniger deutlich ab.

Finde ich gut denke auch das das mit meinen klappt :)

0

Die Eier, die Du meinst, also befruchtete Eier, heißen Bruteier und stammen im Idealfall von Hühnern, die auch vorher mit Elterntierfutter gefüttert worden sind. Bekommst Du um diese Jahreszeiit ohnehin kaum, das geht erst in 4, 6 Wochen wieder los, wenn die Tage wieder länger werden.

Bevor Du Hühner vermehrst, solltest Du Dich aber erstmal informieren und dann auch erstmal eine Weile lang Erfahrung in der Hühnerhaltung sammeln, Kunstbrut und anschließend Küken aufziehen ist nicht so einfach, wie Du es Dir offenbar vorstellst und es wäre schade um die Tiere, die Dir dann eingehen.

"Einfach so" Eier ausbrüten oder Hühner halten ist nicht erlaubt (Nutztierhaltungs-VO)

Was möchtest Du wissen?