2 Antworten

Behälter und Schläuche für Lebensmittel unterliegen einer Norm, die definiert wieviel gesundheitsgefährdende Stoffe an das Lebensmittel abgegeben werden dürfen und dies muss durch unabhängige Untersuchungen Nachgewiesen werden.

Dieser höhere Aufwand (auch der anderen Lagerung) schlägt sich preislich im Endprodukt nieder.

Dein transparenter Schlauch wird diese Norm nicht erfüllen, somit ist er für die Lebensmittelproduktion nicht zugelassen.

I.d.R. sind es Weichmacher, die aus Kunstoffen ausgasen - wie gesundheitsgefährdend diese Stoffe sind vermag ich nicht einzuschätzen - die Menge macht sicherlich das Gift. Auch wird es einen Unterschied ausmachen, ob das Wasser schon längere Zeit im Schlauch belassen wurde - oder ob er permanent durchgespült wird....also mit nur kurzen Kontaktzeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich wird nichts passieren. Aber wenn Leitungen und Schläuche keine Lebensmittelzulassung haben kann es sein dass sie gesundheitsschädliche Chemikalien ans Wasser abgeben. Deswegen würd ich das lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?