Kann man aufgrund von äußeren Merkmalen Menschen in Rassen einteilen?Ich denke nicht, oder?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, der Begriff Rasse wird heute überhaupt nicht mehr benutzt, weil es innerhalb der "Rassen" bei allen betrachteten Merkmalen größere Unterschiede gibt, als zwischen den Rassen.

"In der Biologie wird die Art Homo sapiens heute weder in Rassen noch in Unterarten unterteilt. Molekularbiologische und populationsgenetische Forschungen haben seit den 1970er Jahren gezeigt, dass eine systematische Unterteilung der Menschen in Unterarten ihrer enormen Vielfalt und den fließenden Übergängen zwischen geographischen Populationen nicht gerecht wird. Zudem wurde herausgefunden, dass der Großteil genetischer Unterschiede beim Menschen innerhalb einer geographischen Population zu finden ist. Die Einteilung des Menschen in Rassen entspricht damit nicht mehr dem Stand der Wissenschaft."

http://de.wikipedia.org/wiki/Rasse

Interessant, da ich Datenbanken kenne, die Mutationen im Genom aufführen und statistische Werte für verschiedene "races" aufführen. Mir also sagen, dass bei Mukoviszidose die Mutation bei Base XXX von C zu T in der kaukasischen Bevölkerung mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,0045% auftaucht, in der Asiatischen Bevölkerung allerdings nur mit 0,0018%...

0
@nuuk84

also wenn das Wort Rasse nicht mehr benutzt wird, dann hast du schon ewig keinen Hund mehr gesehen ;)

0
@nuuk84

Unterschiede in den Mittelwerten können in der Statistik nicht ohne Angaben zur Variabilität miteinander verglichen werden. Ich kenne diese Zahlen natürlich nicht, aber die Aussage war ja, dass die Unterschiede innerhalb der einen Gruppe oft größer sind als zwischen den vermeintlichen Gruppen. Natürlich findet man blonde Menschen eher im Norden und braunäugige eher im Süden, aber ob ein Begriff Rasse, wie man ihn lange benutzt hat, bei Menschen einen Sinn ergibt, halte ich für mehr als fraglich.

0
@Isegrimm

Das war auch nur ein Beispiel. Ich hab gerade keine Lust, mich einzuloggen, um euch genaue Zahlen zu nenne, die mit dem Thema sowieso nicht viel zu tun haben. Ich meinte nur, man teilt die Menschen in der Wissenschaft schon in verschiedene Rassen ein.

0
@DelfinaLouisa

@DelfinaLouisa: Ich habe vorausgesetzt, dass der Begriff Homo sapiens in meiner Antwort geläufig ist, und dass man nicht in die Versuchung kömmt, meine Äußerungen auf Canis lupus familiaris zu verallgemeinern.

0
@nuuk84

Wenn es dann bedeutsame Unterschiede zwischen 'races' in einem Kriterium gibt, wie z.B. bei der Mukoviszidose, sind diese Unterschiede dann bei zahlreichen anderen Kriterien die selben? Oder verlaufen die Grenzen bei anderen Mutationen möglicherweise wieder ein bisschen anders? Sollte sich herausstellen, dass es eine Vielzahl von genetischen Merkmalen gibt, an Hand derer man Menschen zuverlässig in eine Zahl von Untergruppen einteilen kann, dann würde der Begriff wieder Sinn machen. Es würde sich dann aber auch die Frage stellen, ob das die gleichen Gruppen sind, wie die vordem unter dem Begriff Rasse subsummierten. Bezogen auf die Frage, bei der es um äußere Merkmale geht, würde das aber keine Rolle spielen.

0

ich denke bei manchen menschen sieht man woher sie stammen, dass kann man aber nicht immer, ich habe dunkle haare und dunkle augen werde deshalb oft gefragt aus welchem land ich abstamme, bin aber trotzdem deutsch...

naja bei einigen erkennt man das i-wie schon weil die meisten von denen sich ähneln ( bin auch kein rassist , bin saelber ausländer ). zB bei Türken kann man sagen wenn der ein bart hat , hautfarbe ein bisschen dunkeler & vll ein offenes hemd mit brusthaaren hat ( nicht bei allen so ) könnte man auf einen türken schließen ^^

Was möchtest Du wissen?