Kann man auf einem USB-Stick auch Programme installieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ja es geht, aber die Programme müssen dafür gegeignet sein. Ansonsten geht es mit allen usb-Sticks

Achtung!
Der Markt für USB-Speicher-Sticks und USB-mp3-Player-Sticks wird seit ein paar Monaten von Fälschungen aus China überschwemmt. Besonders bei ebay, aber auch in den Elektronik-Märkten gab und gibt es haufenweise Reklamationen.
Kennzeichen: Der Stick zeigt im Explorer oder im Arbeitsplatz die volle Größe des Speicherplatzes an, beschreibt man ihn aber zu 100% voll mit Daten, wird mindestens 50% davon zerstört. Bemerkt wird das erst, wenn die Daten gelesen werden sollen. Hier gibt es ein Prüfprogramm:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/100975/
Das Programm ist auch für alle anderen Datenträger geeignet und macht Fehler nach Schreiben und anschliessendem Lesen von Test-Daten sichtbar.
MfG joger

Ja, es gibt inzwischen Portable- Software, die man auf dem Stick installieren und dann direkt vom Stick starten kann. Hier eine Liste mit Anleitungen: http://uckanleitungen.de/usb-stick/download-portable-software/#psl (Beachte auch die weiterführenden Links. Außerdem kannst du natürlich alle die Programme nutzen, die man direkt starten kann, die also keine Daten in die Registry schreiben, also keine Windows- Installation benötigen. Voraussetzung ist nur, dass du genügend Platz auf dem Stick hast.

Auf einem USB-Stick lassen sich auch Programme installieren, wobei sich hier eigentlich jeder Stick eignet. Und - man kann sogar Vista auf einen USB-Stick installieren, was folgendermassen funktioniert (Anleitung Auszug aus dem Computerguide by http://www.computermagic.de): Die Installation von Windows Vista auf DVD dauert eine gute halbe Stunde, doch es gibt einen kleinen Trick, mit dem sich die Installationszeit deutlich verringern lässt, und zwar schneller als über DVD, Netzwerk oder andere Methoden.

Dafür wird ein USB 2.0-Stick mit mindestens 4 GByte Speicherkapazität benötigt, wobei man bei der Auswahl des Sticks auf eine möglichst hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeit achten sollte; etwa eine Lesegeschwindigkeit von 25 MByte/s sowie eine Schreibgeschwindigkeit von 14 MByte/s.

Um das Vorhaben zu realisieren, sind dann noch einige Schritte notwendig, wobei man vor allem darauf achten sollte, dass der angeschlossene USB-Stick von Windows als "Drive 1" erkannt wird!

Um dies zu gewährleisten, ist in der Kommandozeile der Befehl diskpart einzutippen und anschließend der Befehl list disk , und unter "Datentr" sollte man nun die Ziffer erkennen können, die dem eingelegten USB-Stick zugewiesen wurde. Die Zeile "select disk 1" ist bei Bedarf entsprechend anzupassen!

Um den USB-Stick herzurichten, ist er dann noch über die Kommandozeile mit folgenden Befehlen korrekt zu formatieren sowie zu partitionieren: * diskpart * select disk 1 * clean * create partition primary * select partition 1 * active * format fs=fat32 * assign * exit

Anschließend ist der Inhalt der kompletten (!) Windows-Vista-DVD nur noch auf den USB-Stick zu kopieren, was über folgenden Befehl geschieht: Xcopy (DVD-ROM-Laufwerksbuchstabe):*.* /s/e/f (USB-Stick-Laufwerksbuchstabe):\

Anschließend muss der Rechner dann nur noch das Booten vom USB-Laufwerk zu lassen, so dass die Installationsroutine von Windows Vista auch wirklich bei eingelegtem USB-Stick startet, die dann innerhalb von wenigen Minuten erfolgen sollte. Damit der Rechner über den USB-Stick bootet, ist natürlich das BIOS entsprechend einzustellen.

Naja der USB stick muss schnell genug sein sont haste damit keinen spaß

Was möchtest Du wissen?