Kann man auf ein kirchliches Begräbnis verzichten, auch wenn man nicht Austritt?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es sollte möglichst immer nach dem Wunsch des Verstorbenen gehandelt werden. Möchte dieser kein kirchliches Begräbnis, so sollten sich die Hinterbliebenen daran halten.

Möglich ist es auf jeden Fall. Du kannst einen Freiredner bestellen oder auch gar niemanden.

Sicher kann man das. Vereinbart man mit dem Beerdigungsinstitut.

Man sollte sich aber schon sicher sein,d ass der Verstorbene das so wollte.

Aber verpflichtet ist man als Hinterbleibener nicht zu einem kirchlichen Begräbnis.

Ja, das geht. Musst Du mit deiner Verwandtschaft abspreche und am besten noch schriftlich. Aber dann muss wer anders deine Grabrede halten. Las den Pastor das doch einfach machen, Du bekommst das doch gar-nicht mehr mit.

Welche Steuerklasse sollte ich in diesem Fall haben?

Job 1 : Werkstudent-Stelle : Eintritt : 06.06 . Austritt : 09.06 Steuerklasse 1

Job 2 : Kurzfristig beschaeftigung : Eintritt : 19.06 Austritt : 23.06 Welche Steuerklasse ?

Beide sind im gleichen Monat

...zur Frage

Wieso gab es früher bei einem Selbstmord kein kirchliches Begräbnis?

...zur Frage

Allgemein gefragt: Was ist die günstigste Bestattungsart?

Die Frage stelle ich aus allgemeinem Interesse. Ich hoffe ja, ich lebe noch sehr lange :-P

Aber ich sag es gleich, wenn ich mal den Jordan überquert habe, dann möchte ich, dass mein gespartes Geld KOMPLETT an einen bestimmten Zweck gespendet wird.

Kinder habe ich keine, also möchte ich mein Geld diesen Vereinen zukommen lassen.

Dazu gehört auch, dass für die Beerdigung nicht viel draufgeht.

Ich möchte KEINE Trauerzeremonie mit Pfarrer usw auf dem Friedhof. Wenn ich sterbe, soll ich sofort verbrennt werden, von mir aus in einem ausrangierten alten Karton, und ohne Feier und sonstige unnötigen Bräuche, nur was die gesetzlichen Mindestanforderungen an ein Begräbnis erfüllt, begraben werden.

Sind Baumbestattungen das Günstigste?

Wieviel kostet das alles dann ca?

Ich möchte, dass die begünstigten Vereine so viel wie möglich Geld von mir erhalten.

Wo muss man das alles festhalten, dass dies so in meinem Sinne befolgt wird?

Falls es dann noch Angehörige von mir geben sollte, können sie sich die gefühlten Pflichtbesuche am Grab dadurch auch sparen. Mietkosten gibt's dann hoffentlich auch keine oder?

Die eingesparten Grabunterhaltungskosten sollen sie auch an Verein XY spenden.

Geht das alles so?

Es ist nie früh genug, sich mit der Materie auseinanderzusetzen.

Grüße

...zur Frage

Kündigungfrist 3 Monaten?

Hallo zusammen,

Ich habe eine kündigungsfrist von 3 Monaten.

Bei einem kündigung Morgen, wann wäre in diesem Fall das austritt Datum?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?