Kann man auf der Unterseite des Mondes landen?

15 Antworten

Hallo jonaskts,

was meinst Du mit "Unterseite"? In Bezug auf das Gravitationsfeld der Erde ist die erdzugewandte Seite des Mondes seine "Unterseite", und da ist man schon gelandet. Schließlich brauchte man ja Funkkontakt zur Bodenstation.

Solltest Du die Südpolarregion meinen, so gilt eine Landing dort als besonders vielversprechend, da dort zugleich Sonnenlicht und Wassereis zur Verfügung steht, das man aufschmelzen und reinigen kann. Das ist aber nicht die Unterseite! Es ist reine Konvention, Süden auf Globen und Karten als "unten" darzustellen.

Ebensogut könnte man Süden als "Oben" oder, wenn man die Bahnebene als vertikale statt horizontale Ellipse darstellte, als seitlich gelegen darzustellen. Das widerspricht nur krass unseren Sehgewohnheiten.

Das richtige "Unten" ist auf der Mond- wie Erdoberfläche die Richtung der Schwerkraft, und die wirkt radial nach innen. Und sie ist auch auf der erdzugewandten Seite stark genug, Jeden, der darauf herumspringt, festzuhalten.

Selbst wenn man durch sehr starkes Springen die Fluchtgeschwindigkeit von der Mondoberfläche erreichen könnte - was unmöglich ist, der Mond ist ja kein Komet - würde man mit großer Wahrscheinlichkeit nicht auf die Erde fallen, denn davon hält einen der Drehimpuls bezüglich der Erde ab, wie übrigens den Mond selbst auch.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Laufen und springen könnten man auf der Unterseite des Mondes genau wie an jedem anderen Ort auf dem Mond. Etwas unglücklich ist Deine Formulierung "Unterseite des Mondes" Bestenfalls könnte man von der Südpolregion des Mondes sprechen und das auch nur deshalb weil Mondachse und Erdachse wenigsten annähernd parallel zueinander stehen und dann die Definition des Südpols der Erde auf den Mond übertragen werden kann. Aber generell gilt, dass die Gravitation überall annähernd gleich ist. Du könntest ja in der Südpolregion der Erde genauso laufen und springen. Das hätte Dir eigentlich Dein physikalisches Alltagsverständnis schon sagen müssen.

Eine andere Frage ist es, ob eine Landung in der Südpolregion des Mondes günstig ist. Die Einsteuerung eines Raumschiffes in eine polare Umlaufbahn ist wohl das geringere Problem. Aber der Rückstart erfolgt dann mit einer anfänglichen Umfangsgeschwindigkeit nahe dem Nullpunkt. Das bedeutet dass die Fluchtgeschwindigkeit zum Verlassen des lunaren Schwerefeldes von der Raumfähre vollständig selbst aufgebaut werden muss. Wenn Du Lust hast kannst Du ja mal ausrechnen wieviel Treibstoff zusätzlich verbrannt werden muss.

Woher ich das weiß:Hobby

Natürlich wäre das möglich, denn die Gravitation des Mondes wäre ja immer noch um ein zigfaches größer als die Gravitation eine Raumschiffs, das ja auch eine gewisse Gravitation auf den Mond ausübt. Doch die Gravitation des Mondes überwiegt klar, daher kann man problemlos auch (von dir aus gesehen) auf der Unterseite landen und sich dort auch bewegen.

Was möchtest Du wissen?