Kann man auch ohne bescheid der Eltern zum Psychologen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo KisumichuxX,

zuerst einmal würde ich dir raten, von Selbstdiagnosen Abstand zu gewinnen, Depressionen diagnostiziert der Fachmann und sonst niemand.

Dennoch, es scheint dir nicht gut zu gehen und der Gang zum Psychologen ist deshalb an dieser Stelle mit Sicherheit nicht verkehrt. Viele brauchen ewig für diesen Schritt, also finde ich es sehr lobenswert, dass du bereit bist, Hilfe anzunehmen und etwas ändern möchtest!

Da du jedoch unter 18 bist, geht das ohne die Eltern nicht, deshalb weihst du sie entweder ein oder du suchst zunächst erst einmal den Schulpsychologen oder Vertrauenslehrer bzw. Sozialarbeiter auf und schilderst ihm deine Probleme.

Alles Gute,

Cleo

Nein, das stimmt so nicht. Man kann sehr wohl ohne Eltern einen Therapeuten aufsuchen. Der Therapeut hat auch Schweigepflicht den Eltern gegenüber.

0
@Dahika

Und wie soll sie das bezahlen? Kann sie das mit der Krankenkasse alleine regeln oder zahlt sie die 80€ pro Therapiestunde bar von ihrem Taschengeld? Sie ist unter 18, sie braucht ihre Eltern dafür.

0

Hingehen kannst du zunächst alleine.

Kommt es aber zur Beantragung einer Therapie (nach 5 Probesitzungen), muss den Antrag ein Elternteil unterschreiben, wenn du noch keine 18 bist.

Wenn Sie unter 18 bist leider nein

schade... aber danke:)

0
@KisumichuxX

Wie alt bist Du denn? Vielleicht kannst Du das ja mit Eurem Hausarzt besprechen. Der hat übrigens Schweigepflicht. Du bräuchtest Dir also keine Sorgen machen, daß Deine Mutter es erfährt.

1
@pn551

14, also meinst du der klärt das dann? Ich werd es mal versuchen , danke :)

0

Kennt ihr sonst noch alternativen...?

ja, du kannst eine psychol. Beratungsstelle aufsuchen. Anonym und kostenlos. Dort arbeiten FAchleute und mindestens einer mit einer Therapieausbildung. Psych. Beratungsstellen gibt es in jeder Stadt. Träger sind oft die Kirchen, oder aber die Kommune selbst.

0

Was möchtest Du wissen?