kann man auch in der ausbildung einen lohnsteuerjahresausgleich machen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

1. Natürlich kann man theoretisch auch in der Ausbildung einen Jahresausgleich machen, davon ist niemand ausgeschlossen. Das Problem ist nur, damit sich das lohnt, muss man in erster Linie ja mal Lohnsteuer bezahlt haben. Bei 9820 Euro im Jahr ist das aber noch nicht der Fall. Schau daher erst mal auf deinem Jahresbescheid nach, ob Lohnsteuer abgeführt wurde (vielleicht durch Weihnachtsgeld etc.).

Nur wer zahlt, kann was zurück holen. Wenn das erst mal der Fall ist (z.B. im Jahr der Beendigung der Ausbildung), dann lohnt es sich, wenn du viele km zur Arbeit hast (mindestens 15) , oder Fortbildungskosten oder Haushaltsnahe Dienstleistungen (bei eigener Wohnung).

Und verwechsle Lohnsteuer bitte nicht mit Sozialversicherungen, von denen kriegt man nichts zurück., nur Steuern.

Arbeitnehmer können grundsätzlich keinen Lohnsteuerjahresausgleich machen.

Du kannst eine Einkommensteuererklärung anfertigen, aber du hattest vermutlich keine Steuerabzüge bei deinem Bruttoverdienst, von daher kriegst du auch nichts erstattet.

Dafür verdienst du noch zu wenig. Da würde nicht bei herum kommen. Die Verdienstgrenze wurde ja schon angesprochen.

schau mal auf deinen "Verdienst" wie viel du an Lohnsteuer abführst denn nur wer Lohnsteuer zahlt kann auch erwarten was davon erstattet zu bekommen

Wenn du Lohnsteuer zahlst, kannst du einen Ausgleich machen

Was möchtest Du wissen?