Kann man auch als Nicht-Kirchensteuerzahler in einer Kirche heiraten?

14 Antworten

Meist reicht es, wenn einer von beiden in der Kirche ist - ist dann aber trotzdem oft vom zuständigen Pfarrer abhängig. Ansonsten würde ich einen freien Theologen empfehlen, die trauen (fast) überall. Als "Kirchenersatz" könnte eine Kapelle dienen, wie sie oft noch bei Schlössern und Burgen in der Umgebung vorhanden sein dürfte und auch meist gern zur Verfügung gestellt werden.

Dann sollte wenigstens dein Ehepartner in der Kirche sein. Fakt ist (so wird es zumindest in den meisten Gemeinden gehandhabt). Du solltest dich nicht für die schöne Feierlichkeit für die Kirche entscheiden und ihr ansonsten den Rücken kehren.

Stimmt, find ich auch komisch. Ne Freundin von mir hat auch nur kirchlich geheiratet, weil sie auf Prunk und Protz steht und hat mit Gott überhaupt nichts am Hut. Das wär mir zu oberflächlich.

0

Wahrscheinlich wirst Du bei den Protestanten eher einen verständnisvollen Geistlichen finden als bei den Katholiken. Allerdings sollte zumindest Dein Ehepartner einer christlichen Kirche angehören... Ansonsten bieten viele Standesämter sehr romantische Orte für Trauungen an (in unserer Gegend z.B. Rosenpavillon im Frankfurter Palmengarten, Schloss Phillipsruhe in Hanau usw.)

das wäre doch eine gute Alternative!

0

Was möchtest Du wissen?