kann man arbeitsrechtlich (Lohnforderungen) verjährung Frist 3 Jahren verlängern?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deswegen heißt es ja Verjährung... Man muss bevor die Frist abgelaufen ist zumindest irgendwie so tätig werden, dass der (mögliche) Gegner nicht mehr behaupten kann, von nichts gewusst zu haben. Man muss nicht vor Ablauf der 3 Jahre klagen, aber vor Ablauf der 3 Jahre den Lohn (nachweislich) einfordern. Klagen kann man dann, wenn der Forderung nicht nachgekommen wird, auch später noch (mindestens laufen ab der Forderung nochmal 3 Jahre). Zumindest meines Wissens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elliot
08.09.2014, 11:36

Dann wären es ja 6 Jahre

0

Nach § 13 Abs.1 Lohnfortzahlungsgesetz verjährt der Erstattungsanspruch in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem er entstanden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elliot
08.09.2014, 13:32

Booaaa super danke f.Info...

Also doch keine 3jahre

0
Kommentar von Familiengerd
08.09.2014, 20:10

Deine Antwort und der Verweis auf das Lohnfortzahlungsgesetz sind falsch, lenzing42!

Das Lohnfortzahlungsgesetz LohnFG hat mit den Lohnansprüchen des Arbeitnehmers gegen den Arbeitgeber nichts zu, tun!

Es regelt die Ansprüche von Arbeitgebern von Kleinbetrieben gegen die Krankenkasse auf Erstattung von Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall im Zuge des Umlagerverfahrens.

Die Verjährungsfrist von 4 Jahren gilt für Ansprüche des Arbeitgebers gegen die Krankenkasse.

Das wäre Dir allerdings auch aufgefallen, wenn Du Abs. 2 dieses Paragraphen gelesen hättest.

0

Was möchtest Du wissen?