Kann man anhand von Röntgenbilder einen Außenbandriss im Knie diagnostizieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im konventionellen Röntgenbild des Knies sieht man nur den Knochen oder knöcherne Bandausrisse. Die ligamentären (nur das Band betreffend) sieht man nicht. Dazu ist eine Kernspintomographie (MRT) nötig. Die oben erwähnten gehaltenen Aufnahmen funktionieren am Knie nicht sondern z.B.am Sprunggelenk. Dabei erzielt man durch eine Krafteinwirkung auf den Fuß und das Sprunggelenk eine Verschiebung dieser Knochen gegeneinander. Überschreitet die erzielte Beweglichkeit bestimmte Grenzen ist dies ein indirektes Zeichen für eine Bandverletzung. Schmerzfrei und ohne Röntgenbelastung und genauer ist aber auch am Sprunggelenk das MRT!

Es gibt zwar sogenannte " gehaltene Aufnahmen ", an denen ein erfahrener Arzt so etwas sehen kann.

Aber wenn Du nach 3 Wochen immer noch so starke Schmerzen hast, solltest Du auf eine MRT-Untersuchung bestehen. Evtl. musst Du dazu den Arzt wechseln !!

Bestehe auf ein MRT.

Beim röntgen sieht man nur die Knochen.

Hallo. Beim röntgen sieht man nur die knochen. Leider keine bänderverletzungen. Ein MRT ist dazu notwendig. Liebe grüße 

Was möchtest Du wissen?