Kann man an Unbekannten eine Niere spenden?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man darf keine Nieren an Unbekannte spenden, denn da wäre das Risiko des "Organhandels" zu hoch. Es könnten in Ländern großer Armut Menschen angeworben werden, denen die Nieren entnommen und Leuten aus reichen Ländern eingepflanzt werden. Um dieses Risiko zu vermeiden, ist Nierenspenden nur an Verwandte oder enge Freunde erlaubt (nach einer Prüfung, ob wirklich eine emotionale Bindung besteht). Beim Knochenmark ist die entnahme bei weitem nicht so risikoreich und folgenreich wie bei den Nieren. Darum ist eine Spende (über die Agentur) an Fremde zulässig.

das ist einleuchtend

0

Okey, da stimme ich dir vollkommen zu. Hat aber auch Nachteile für Menschen, die es wirklich ernst meinen und gerne helfen würden aber naja. Dann spende ich eben Knochenmark, damit kann man ja nicht nur ein Leben retten...

 

Vielen Dank.

0
@cerise94

Sicher bist du noch jung - aber trotzdem der Hinweis: Wenn du einen Organspendeausweis hast, kannst du nach deinem Tode alle Organe spenden, die du spenden willst. Und danke für das goldene Schleifchen.

0

Ich weiß es nicht genau, aber ich hab mal gehört. das weder Spender noch Empfänger über den jeweils anderen etwas wissen. Logischerweise geht es ja gar nicht, für jemand bestimmten zu spenden. Das Spenderorgan muß ja zum Empfänger passen( Verträglichkeit)

ich nehme alles zurück und verweise auf die antwort von Schuhu

0

Wenn Du Knochenmark spendest, bildet der Körper wieder neues.

Gibst Du eine Niere weg, ist sie weg und bleibt sie weg.

Behalte Deine beiden Nieren, die Natur weiß schon, warum Du zwei hast. - Wenn eines Tages einer Deiner Lieben mit den Nieren in Not geraten ist (möge das niemals eintreten!!), kannst Du neu darüber nachdenken.

 

Was die Organspende nach dem Tod angeht: Glaub nicht alles, was man Dir und der gesamten Bevölkerung weismachen will. - Hinter den Werbungen für Organ"spende"ausweise steht eine große Organtransplantationsmaschinerie mit erheblichem finanziellen Interesse.

Diejenigen, die sich mit dem Thema Organ"spende" beschäftigen, dürfen nicht nur den Einflüsterungen derjenigen vertrauen, die durch Organtransplantationen viel Geld verdienen, sondern müssen sich umfassend informieren und auch das Contra miteinbeziehen. Dabei geht es insbesondere um die Aussage, bei der Organentnahme sei der Mensch tot.

 

Lies hierzu meine umfangreiche Antwort an alex987, der an einem hinterfragenden Referat arbeitete zum Thema Transplantationsärzte.
Lies auch die Kommentare direkt darunter:

http://www.gutefrage.net/frage/organspende--these-ein-arzt-der-transplantationen-vornimmt-ist-ein-moerder#antwort22667875

 

Organspende.. würdet ihr einem geliebten Menschen eine Niere spenden,

wenn diese Person sonst an die Dialyse oder sterben müsste ?? Sie will nicht an die Dialyse un man kann sie auch nicht zwingen. Aber ich würde mir mein Leben lang Vorwürfe machen wenn ich nicht spenden würde glaube ich. Sie ist wie meine Mutter. Und ihr Mann hat gesagt das er ihr keine Niere spendet. Aber dann liebt er sie doch garnet.. Ist eine Organspende so riskant das wenn man selber spendet auch drauf gehen kann ?? und dannach wie lange dauert es bis man sich wieder erholt ?? Sie muss sich bald entscheiden ob sie an die Dialyse geht. Sie hat aber auch gesagt das sie nicht will un das des so kein Leben ist. wie kann ich ihr helfen ??

bitte helft mir !

...zur Frage

Hepatitis C/Knochenmarkspende

Ich möchte gern Knochenmark spenden, habe aber eine vor 10 Jahren ausgeheilte Hepatitis C. Kann ich die Typisierung selber bezahlen und gibt es dann die Möglichkeit diese mit der Datei der Empfänger abzugleichen? Und die wichtigste Frage würde überhaupt jemand meine Spende haben wollen?

...zur Frage

Wie findet ihr diese Überzeugungsrede?

Einleitung: Rund 1500 Patienten warten derzeit in der Schweiz auf eine Organspende. Eine davon ist die 16-jährige Arta aus Basel. Sie leidet an zystischer Fibrose, eine durch einen Gendefekt ausgelöste Stoffwechselkrankheit, die zu Infekten der Atemwege führt. Seit einem Jahr ist sie auf der Warteliste für eine neue Lunge. Die Zeit drängt. Jeden Tag muss sie 20 Stunden lang künstlich beatmet werden. Entlassen wird sie nicht mehr, bis sie hoffentlich eine neue Lunge bekommt. Bekommt sie diese nicht bald, droht sie zu ersticken.

Meine Frage, wer von euch ist bereit, nach seinem Tod seine Organe zu spenden? Und wer von euch würde eine Organspende ablehnen, wenn er im Sterben liegt?

Hauptteil: Nun komme ich zu meinen Pro und Contra Argumente. Man hat kein Mitspracherecht, wer ein Organ erhalten soll. Eine Person, die selbstverschuldet durch das Rauchen an Lungenkrebs erkrankt ist, kann je nach Situation früher eine neue Lunge erhalten als jemand, der die Erbkrankheit zystische Fibrose hat. Dies sollte euch nicht von einer Spende abhalten, den auch der selbstverschuldete Raucher leidet unter den Folgen seiner Sucht und durch das Spenden von deinen Organen kann in jedem Fall die Lebensqualität der Empfänger erhöht werden oder gar ein Leben gerettet werden. Weil Personen bestochen wurden, die die Befugnis hatten zu entscheiden, wer als nächstes ein Organ gespendet bekommt, herrscht ein gewisses Mistrauen gegenüber der Organspende. Doch wenn es genügend Spender gäbe, könnte der illegale Organhandel reduziert werden, wodurch solche Fälle hoffentlich vermieden werden können. Die Aussage, dass bei älteren Spendern die Organe nicht mehr die jüngsten sind und dementsprechend die Leistung reduziert ist, ist korrekt. Aber wenn du selbst krank bist und ein Organ benötigst, wärst du um jeden Spender dankbar, egal wie alt er ist. Religiöse Personen sehen durch die Entnahme eines Organs die Einheit von Körper und Geist beschädigt, was ihnen den Eingang ins Jenseits verhindert. Doch viele Religionen stehen hinter der Organspende. Wer tot ist benötigt seinen Körper nicht mehr, warum nicht Spender werden? Wer seinen Körper nach dem Ableben zur Spende von Organen zur Verfügung stellt, kann das Weiterleben mehrerer Menschen ermöglichen. Dies aus dem Grund, dass diverse Orange wie zum Beispiel das Herz, Nieren, Leber und die Lunge gespendet werden können. Mit deiner Organspende nach dem Tod lebt ein Teil von dir weiter und verlängert das Leben eines anderen Manschens.

Schluss: Aufgrund der genannten Argumente, befasst euch bitte mit der Organspende. Den ich denke, jeder hier würde ein gespendetes Organ dankend annehmen, wenn er es bräuchte. Im Gegenzug solltet ihr doch auch bereit sein, eure Organe zu spenden. Ich hoffe, ich konnte euch animieren, über das Thema der Organspende nachzudenken und das der eine oder die andere von euch einen Spendeausweis ausfüllt.

...zur Frage

Was bedeutet AB0 Übereinstimmung erforderlich?

Hallo, zurzeit bereite ich ein Bioreferat über Organspende vor. In meinem Biobuch steht z.B bei der Niere, dass AB0 Übereinstimmung wichtig ist. Bedeutet das, dass der Spender und Empfänger des Organs die gleiche Blutgruppe haben sollten ? Oder gibt es auch, dass z.B der Spender Blutgruppe A hat und der Empfänger Blutgruppe AB hat ? Danke für die antworten Liebe Grüße

...zur Frage

Ist Übergewicht bei einer Nieren Spende ein Ausschluss Kriterium?

Hallo,

ich habe eine wichtige Frage. Ich habe mich über Nieren Spende informiert da ich meinem Vater eine Niere spenden möchte, weil er bald mit der Dialyse starten muss. Ich habe auf einer Website gelesen, dass übergewichtige Menschen ab einem bestimmten Gewicht ( Größe - 100 +15÷ des Ergebnisses, also bei 1.80m maximal etwa 90kg) nicht spenden dürfen. Ist es tatsächlich ein Ausschluss Kriterium oder nur so etwas wie ein optimal geeigneter Vorschlag? Dieses Kriterium konnte ich nämlich nicht auf allen Seiten finden. Ich bin etwa 178cm groß und zurzeit etwa 107kg schwer.

...zur Frage

Knochenmarkspende, Anreise

Ich habe mich dafür entschieden mich als Knochenmarkspender eintragen zu lassen. Meine Frage, wenn ich als Spender infrage komme muss ich dann zu den Patienten reisen oder kommt er zu mir oder muss ich an einem bestimmten Ort Spenden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?