Kann man an bestimmten Namensendungen ein Geschlecht erkennen?

7 Antworten

Die Sprache ist dabei immer relevant. An Nachnamen kann ich z.B. in vielen Fällen (nicht immer) erkennen, wo jemand (grob) herkommt. Und von der Sprache hängt natürlich auch ab, welche Endungen wie benutzt werden.

Chinesische Namen sind z.B. natürlich völlig anders zu interpretieren als Namen aus indogermanischen Sprachen. Bei chinesischen Vornamen habe ich auch Probleme mit der Zuordnung.

Zu den Vornamen:

Baltische Männernamen enden auf -s: Zigurds, Normunds, Vytautas...

Männernamen aus nordgermanischen Sprachen enden oft (aber nicht immer) auf -r: Krister, Baldur... (auch im Deutschen ist das -r in der Regel maskulin bei Vornamen)

Vigdís ist ein isländischer Frauenname (Vigdís Finnbogadóttir ist so ein Beispiel), die Endung -s ist hier nicht maskulin (ist auch nicht Baltisch, sondern Isländisch, an dem Beispiel sieht man schon, dass man keine allgemeinen Endungsregeln aufstellen kann, sondern dass es immer auf die Sprache ankommt)

Die Endung -a ist zwar oft weiblich (Anna, Maja, Nana...), kann aber z.B. im Italienischen auch einen männlichen Vornamen bezeichnen (Andrea... ich kenne 2 Männer mit dem Namen). Eine deutsche Andrea ist aber weiblich.

Nandali ist ein weiblicher Vorname (Sprache Tamil, aus Sri Lanka). Jedoch ist Bjarni ein männlicher Vorname aus Island. Ich kenne einen Givi (Mann), der kommt aus Georgien (was man am Nachnamen besser erkennt als am Vornamen).

Lilit ist ein armenischer Mädchenname (Lilit Mkrtchian)

Zurab ist ein georgischer Jungenname

Mansoureh ist weiblich (Iran). Mansour ist das männliche Äquivalent. Zudem können die noch unterschiedlich geschrieben werden (Mansuri, Mansur). Arabisch oder Persisch.

Dimple ist ein indischer Mädchenname

Daurenbek ist ein männlicher Vorname aus Kasachstan. Rustem/Rustam ist männlich (aus einer Turksprache).

Ungarisch hat viele Vornamen, auch das ist nur eine Sprache (unter Tausenden), allein diese hat so viele verschiedene Vornamen, dass mir keine Regel dazu einfallen würde.

Ákos, Árpád sind männlich, Attila natürlich ebenso.
Ungarische weibliche Vornamen enden oft auf -a oder -i, aber eben auch nicht immer (Virág ist ein Mädchenname, es bedeutet "Blume").

Bence, Levente sind männliche Vornamen. Béla ist trotz der Endung -a ein Männername (Béla Bartók).

Finnisch hat viele Vornamen, auch keine klare Zuordnung möglich, ein Pertti oder Matti ist männlich - und Pirkko (hier würden vermutlich 90% falsch raten) ist ein Vorname einer Frau (kenne jemanden mit dem Namen).

Zu Nachnamen könnte ich noch viel schreiben (Armenische enden auf -ian, Georgische auf -idse, -adse, oder -shvili, manchmal auch -ni) (Russische enden oft auf -ov bei Männern, -ova bei Frauen, es gibt auch -ski oder -chuk oder -enko).

Baltische Nachnamen haben auch geschlechtsspezifische Endungen, Grybauskas wäre ein männlicher Nachname, Grybauskaite ein weiblicher.
Es gibt auch die Endung -ov-s (russischer männlicher Nachname in baltischer Fassung) (Shirovs). Ein Pole, der in Polen Dombrovski heißen würde, heißt im Baltikum Dombrovskis (bei einem Mann). Weibliche polnische Form wäre Dombrovska.

Ich kenne viele Leute aus Osteuropa, aber nur wenige aus China oder Japan (doch, einen Kazuya kenne ich, männlicher Vorname). Das ist nur das, was mir spontan so eingefallen ist. Es ist interessant, aber es gibt keine einfachen "Regeln", die immer funktionieren würden, dazu gibt es viel zu viele Sprachen auf der Welt.

Zudem gibt es männliche und weibliche Endungen in indogermanischen Sprachen, aber Ungarisch, Finnisch (und viele andere Sprachen) haben dieses Konzept nicht einmal (d.h. dort kann man prinzipiell kein Genus ableiten, weil die Sprache keins hat).

Das kommt meiner Ansicht nach auf die Sprache an.

Im Italienischen enden beispielsweise viele männliche Vornamen auf "o"

Mario...Roberto...Antonio...Rocco...Fabio...

In Japan dagegen enden auch weibliche Vornamen auf "o"

Etsuko...Maiko...Reiko...Akiko....Michiko....

Ohne die jeweilige Sprache zu kennen, ist es daher vermutlich nicht möglich, das Geschlecht zweifelsfrei zu bestimmen.

Um das Ganze weiterzuspinnen, nochmal der Vergleich

Italienisch: Giovanni, Luigi, Geri

Japanisch: Miki, Aki, Yumi, Emi

Du siehst also, ohne Kenntnis der Ausgangssprache schwierig.

Also würdest du nicht nach einem Endbuchstaben urteilen, bzw. nach den letzten Buchstaben?

Vielen Dank, diese Antwort gefällt mir! :)

0
@TheYasukari

Natürlich würde ich bei bestimmten Namen aufgrund des Klangs vermuten, dass sie männlich, oder weiblich sind.

Da ich aber selbst viel mit Ausländern zu tun habe, bin ich da nicht festgelegt und 100% von meiner Meinung überzeugt.

Außerdem ist ein Irrtum ja kein Beinbruch, zumal diese Menschen meist selbst wissen, dass ihr Name fremdländisch klingt.

Mit einem freundlichen "Oh Entschuldigung Herr..." war bislang immer alles zu klären.

2

Welche Sprache? Und sprichst du von Vornamen oder Nachnamen?

Man kann leider das Geschlecht nicht einfach an irgendeiner Endung ablesen. Und ich kann mich erinnern, dass ich beim Übersetzen schon einmal einen bestimmten (ausländischen) Namen gegoogelt habe, um zu sehen, ob das ein Mann oder eine Frau ist. Das musst ich in dem Fall wissen.

Vornamen... die Namen sind alle ausländisch, leben aber in Deutschland.

Vielen Dank! :)

0

Schöne Mädchennamen mit der Endung auf _lia oder _ella

Eine gute Freundin von mir ist schwanger und es soll ein Mädchen werden. Sie möchte dass ich ihr einige schöne Vorschläge mache.

Ich habe an eher etwas längere Namen gedacht die mit -lia oder -ella enden .

Wisst ihr vielleicht schöne Namen mit diesen Endungen ??

...zur Frage

Habt ihr schöne Warrior Cats Namen?

Hallo ;)
Ich suche einen Warrior Cats Namen für eine Kätzin aus dem DonnerClan. Sie hat goldbraunes Fell und bernsteinfarbene Augen.
Ich dachte an einen Namen, der vielleicht eine besondere Endung hat. Zum Beispiel liebe ich die Endungen Wirbel, Wolke, Frost, Feder...
Ich freu mich auf eure Namen :)
Liebe Grüße Samtfell ♥️

...zur Frage

japanische endung? (anime)

Hallo, ich hab demnächst vor einen ger sub anime zu gucken und wollte fragen wie das mit den endungen (nach namen) aussieht, also zB -kun, -chan, -san, -sama, -... wann sagt man kun und wann chan usw? und was gibt es noch für endungen + bedeutung? thx im voraus

...zur Frage

Kennzeichen, blau mit weißer Schrift?

Moin,
Haben dieses Auto auf der Autobahn gesehen, und fragen uns wo der wohl herkommt. Kein TÜV-Zeichen, kein Länderkennzeichen (bzw. nichts was wir kennen) etc. Von Vorne das gleiche Schild, auch keine weiteren Kennzeichen auf Land oder Herkunft. Kennt das jemand von euch?

...zur Frage

Verwendet man einen Apostroph bei Endungen mit -se?

Hallo ihr Lieben,

verzeiht bitte, dass die Frage so schwammig ist, aber ich wusste nicht recht, wie ich es formulieren soll. Nun aber zum Eigentlichen...

Dass Namen mit s-Endung im Genitiv einen Apostroph erhalten, ist klar. Also beispielsweise: Das ist Tobias' Katze.

Wie verhält es sich dagegen mit Namen, die eine se-Endung oder ce-Endung haben, bei der das E jedoch stumm ist? Heißt es in diesem Fall: Das ist Blaise' Katze. Oder: Das ist Blaises Katze.

Sorry, falls ich bei den Linguisten unter euch gerade Ohnmachtsanfälle ausgelöst habe, nur leider habe ich keine befriedigende Antwort finden können, weder im Internet noch im guten neuen Duden.

Liebsten Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Sind wir mal ehrlich: Die Urknallheorie ist völliger Schwachsinn. Wollen die Wissenschaftler uns eigentlich komplett verarschen?

Guten Abend,

nein, ich bin keiner, der sagt dass Wissenschaft Propaganda ist, und ich glaube auch nicht 100%ig an einen Gott, aber mal ehrlich:

Die Urknalltheorie besagt keineswegs, wie das Universum entstanden ist, sondern umschreibt es eher. Sie besagt, am Anfang sei nur die Singularität gewesen. Aber wo kommt die Singularität dann her?Umd dann kommt da das Ganze mit:

In den ersten Sekundenbruchteilen haben sich kleinste, grundlegende Teilchen gebildet oder so ähnlich. Aber das ist es nicht was mich interessiert, sondern ich will wissen, wie alles aus dem Nichts entstanden ist, und nicht, wann oder in welcher Zeit nach dem Urknall. Ich will wissen, wie es zum Urknall kam, warum es uns gibt.

Und die Religionen sind da kein Stück besser, die meinen auch nur Gott ist schon immer da. Also heißt das, wir wissen nicht, warum es alles gibt, warum es uns gibt? Und was ist der Sinn? Sich ein bisschen vergnügen um dann wieder zu verrecken?

Und was mir auch ein Rätsel ist, warum kann man die kleinsten Teilchen nicht wieder teilen und diese Teile wieder und so weiter und so fort? Das würde ins Unendliche gehen.

Ich mag noch recht unerfahren sein und bin auch erst 15, aber das ist mir einfach alles ein Rätsel. Würde mich freuen wenn jemand Antworten für mich hat.

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?