Kann man Aluminium-Oberfläche (Klebereste von Sticker) mit Reinigungsbenzin säubern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für Aluminium ist Benzin unschädlich.

Die meisten Kunststoffe verkraften es ebenfalls ohne Probleme. Einige (Elastomere) nehmen Benzin auf und quellen, was aber nur ein vorübergehender Effekt ist.

Speiseöl lieber nicht auf Kunststoffen verwenden. Das ist nämlich aggressiver als Benzin(!) und könnte bei einigen Materialien Schäden verursachen.

Es handelt sich um ein neueres Modell eines HP-Druckers. Die Oberfläche ist ich glaube Hartplastik nennt sich das.

Da sollte doch auch Reinigungsbenzin unschädlich sein?

0
@FK1954

OK, habe die Stelle (Klebereste von Sticker) am Drucker mit Benzin (nachdem der Glasreiniger keine Wirkung zeigte) nun gereinigt, und absolut keine Beschädigungen.

Was aber festzustellen ist, ist (der Sticker klebte etwas mehr als 3 Jahre auf dem Drucker) ein leichter Farbunterschied. Man erkennt, wenn man genau hinsieht und auch nur im richtigen Beleuchtungswinkel, die Umrisse der Stickers noch. Dort wo der Sticker klebte, ist die Hartplastikstelle etwas dunkler, um den ehemaligen Sticker-Bereich herum ist das Hartplastik ein wenig heller. Wurden diese Stellen bzw. der gesamte Hartplastik-Drucker durch das Licht (UV-Strahlung?) "aufgehellt" oder "gebräunt"?

Wie ist das zu erklären?

Und wird dieser leichte Farbunterschied irgendwann von selbst verschwinden (mit der Zeit durch Lichteinwirkung) oder gibt es vielleicht eine pfiffige Methode diesen aufzuheben?

0
@hungary94
Sollte sich mit der Zeit egalisieren (ohne Garantie!).

In welchen Fällen kann man mit einer Angleichung rechnen? In welchen Fällen eher nicht?

...mit der Zeit...

Wie lange dauert es bis zur vollständigen Angleichung bei normalen Umständen?

Oft beobachtet man auch, dass zunächst das Material relativ schnell vergilbt

Meinst Du mit Material hier den gesamten Drucker oder nur die betreffende ehemals mit dem Sticker beklebte Stelle?

0

Benzin greift Aluminium nicht an. Bei Kunststoff muss man sich auskennen oder testen.

Ich habe schon vorher Kunststoffe mit Reinigungsbenzin behandelt und nichts festgestellt.

Kann es sein, wenn man ein weiches Tuch nimmt, keine Kratzer bleiben?

0
@hungary94

Das kann schon sein. Es kann aber auch sein, dass der Kunststoff von einem organischen Lösungsmittel angegriffen wird. Man stellt das fest, indem man einen Tupfer über längere Zeit einwirken lässt. Zeigt die Oberfläche eine Veränderung, wird es kritisch.

1
@jobul

OK, habe die Stelle (Klebereste von Sticker) am Drucker von HP mit Reinigungsbenzin (nachdem der Glasreiniger keine Wirkung zeigte) nun gereinigt, und absolut keine Beschädigungen.

Was aber festzustellen ist, ist (der Sticker klebte etwas mehr als 3 Jahre auf dem Drucker) ein leichter Farbunterschied. Man erkennt, wenn man genau hinsieht und auch nur im richtigen Beleuchtungswinkel, die Umrisse der Stickers noch. Dort wo der Sticker klebte, ist die Hartplastikstelle etwas dunkler, um den ehemaligen Sticker-Bereich herum ist das Hartplastik ein wenig heller. Wurden diese Stellen bzw. der gesamte Hartplastik-Drucker durch das Licht (UV-Strahlung?) "aufgehellt" oder "gebräunt"?

Wie ist das zu erklären?

Und wird dieser leichte Farbunterschied irgendwann von selbst verschwinden (mit der Zeit durch Lichteinwirkung) oder gibt es vielleicht eine pfiffige Methode diesen aufzuheben?

0
@hungary94

Kann durchaus sein, dass der Kunststoff um den Sticker herum etwas ausgebleicht ist. Meistens beobachtet man stattdessen eine stärkere Vergilbung. Sollte sich mit der Zeit egalisieren (ohne Garantie!).

Oft beobachtet man auch, dass zunächst das Material relativ schnell vergilbt und noch später langsam wieder etwas ausbleicht, weil die gelben Produkte vom Licht und Sauerstoff zerstört werden.

1
@FK1954
Sollte sich mit der Zeit egalisieren (ohne Garantie!).

In welchen Fällen kann man mit einer Angleichung rechnen? In welchen Fällen eher nicht?

...mit der Zeit...

Wie lange dauert es bis zur vollständigen Angleichung bei normalen Umständen?

Oft beobachtet man auch, dass zunächst das Material relativ schnell vergilbt

Meinst Du mit Material hier den gesamten Drucker oder nur die betreffende ehemals mit dem Sticker beklebte Stelle?

0
@hungary94

Gemeint ist der Kunststoff an sich.

Ob und wie schnell sich die Farben angleichen, hängt von mir unbekannten Faktoren ab, kann ich leider nicht voraussagen.

1

Nimm Speiseöl, das funzt auf jeden Fall.

Wenn das Alu nicht lackiert ist funktioniert das.

Für den Kunststoff würde ich einen Schmutzradierer verwenden.

Woran erkenne ich dass das Alu lackiert ist? Was ich sagen kann ist, das Aluminium ist silber-grau und gebürstet, was man auch mit dem Auge erkennen kann.

Beim Kunststoff habe ich die Stelle (Klebereste von Sticker) am Drucker mit Benzin (nachdem der Glasreiniger keine Wirkung zeigte) bereits gereinigt, und absolut keine Beschädigungen.

Was aber festzustellen ist, ist (der Sticker klebte etwas mehr als 3 Jahre auf dem Drucker) ein leichter Farbunterschied. Man erkennt, wenn man genau hinsieht und auch nur im richtigen Beleuchtungswinkel, die Umrisse der Stickers noch. Dort wo der Sticker klebte, ist die Hartplastikstelle etwas dunkler, um den ehemaligen Sticker-Bereich herum ist das Hartplastik ein wenig heller. Wurden diese Stellen bzw. der gesamte Hartplastik-Drucker durch das Licht (UV-Strahlung?) "aufgehellt" oder "gebräunt"?

Wie ist das zu erklären?

Und wird dieser leichte Farbunterschied irgendwann von selbst verschwinden (mit der Zeit durch Lichteinwirkung) oder gibt es vielleicht eine pfiffige Methode diesen aufzuheben?

0
@hungary94

Optische Alterung kommt bei solchen Teilen oft vor. Sie vergilben mit der Zeit. Ein angleichen wird wohl mit der Zeit statt finden.

Dann kann es bei Kunststoffen mit Alkohol schief gehen muss es aber nicht.

Und man merkt es klar an der Haptik eine Metalloberfläche fühlt sich anders als eine lackierte an.

1
@Seefuchs

Also das Gerät ist grau-silber (Welche Farbe hat Aluminium?) und gebürstet. Bevor ich jetzt die Oberfläche verhunze, wie kann man feststellen, dass die Oberfläche lackiert ist?

Wo macht es Sinn Aluminium zu lackieren?

Wie fühlt sich die Aluminium-Oberfläche im Gegensatz zur lackierten an?

0
@hungary94
Ein angleichen wird wohl mit der Zeit statt finden.

In welchen Fällen kann man mit einer Angleichung rechnen? In welchen Fällen eher nicht?

...mit der Zeit...

Wie lange dauert es bis zur vollständigen Angleichung bei normalen Umständen?

Dann kann es bei Kunststoffen mit Alkohol schief gehen muss es aber nicht.

Was kann bei Kunststoffen mit Alkohol schiefgehen? Bitte präzisieren.

0
@hungary94
In welchen Fällen kann man mit einer Angleichung rechnen? In welchen Fällen eher nicht?

Wenn die Unterschiede nicht so gravierend sind und wenn sie nur minimal sind passiert das meistens innerhalb einiger Wochen bis Monate.

Was kann bei Kunststoffen mit Alkohol schiefgehen? Bitte präzisieren.

Es gibt Kunststoffe bei denen Alkohol Spannungsrisse auslösen kann. Es gibt Kunststoffe bei denen Alkohol eine lösende Wirkung hat und somit die Oberfläche verändert.

Wenn du deine gebürstete Oberfläche hast dann siehst du wohl das Alu und eine Lackierung schützt vor unschöner Korrosion durch Fingerabdrücke etc. Und wenn die Oberfläche trotz Bürstung glänzt kann man davon ausgehen das sie lackiert wurde.

1
@Seefuchs
Wenn die Unterschiede nicht so gravierend sind und wenn sie nur minimal sind passiert das meistens innerhalb einiger Wochen bis Monate.

Ja, die Unterschiede sind nur minimal. Aber woher weißt du, dass sich die betreffende Stelle, die nur sehr leichten Farbunterschied aufweist, wieder an die Umgebung angleichen wird? Wie kannst du Dir so sicher sein?

Basiert dein Wissen auf Erfahrung oder auf was?

Wenn du deine gebürstete Oberfläche hast dann siehst du wohl das Alu und eine Lackierung schützt vor unschöner Korrosion durch Fingerabdrücke etc.

Ja, ich sehe das gebürstete Alu, aber es ist nicht silbrig-weiß, sondern grau. Handelt es sich um eine Legierung?

Und wenn die Oberfläche trotz Bürstung glänzt kann man davon ausgehen das sie lackiert wurde.

Also man kann sich darin nicht spiegeln, und die Oberfläche ist sehr matt. Könnte aber dennoch eine andere Schutzschicht (vor Korrosion) aufgetragen sein, die durch das Benzin angegriffen werden könnte?

0
@hungary94

Es ist Alterung und bei nur geringen Unterschieden kommt es eben zu einer gleichmäßigen Alterung nur werden die Unterschiede mit der Zeit geringer im Regelfall beschleunigt sich so eine optische Alterung nicht.

Also ich kann nicht klar erklären wie man so den Unterschied erkennt. Für mich ist das einfach anschauen anfassen fertig. Merkt man eine raue Oberfläche fühlt es sich kalt wie Metall an oder nicht?

Außer einem Lack dürfte man keine Schutzschicht aufgebracht haben und dann dürfte das Benzin nicht schädlich sein.

1

Was möchtest Du wissen?