Kann man als Mieter an einen Strom-/Gasversorger gebunden werden?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie so oft: Es kommt darauf an!

Eon ist vermutlich neben Lieferant auch Netz- und Messstellenbetreiber (und möglicherweise auch der regionale Grundversorger). Das muss man erst mal unterscheiden, das erklärt aber die Aufkleber auf den Zählern (gehören ja Eon).

Strom dürfte niemals ein Problem sein. Nur ganz bestimmte Konstellationen lassen es nicht zu, dass man wählen darf. Dazu gehört beispielsweise der Betrieb eines Blockheizkraftwerkes oder Eigenerzeugung durch Erneuerbare-Energien-Anlagen, was bei dir aber zu 99,9% nicht zutrifft.

Anders sieht es bei Wasser und Gas aus. Wasser ist ein nicht-liberalisierter Markt. Hierfür ist immer der regionale Betreiber zuständig (oder es gibt einen eigenen alten Brunnen). Bei Erdgas bestimmt die Konstellation des Heizungssystems ob ihr wählen könnt oder nicht.

Bei einer Zentralheizung fällt das natürlich flach. Es gibt einen Erdgaszähler, der dann vor der Heizung sitzt, der alle Mengen messen wird, die in das Haus kommen. Alles andere sind Zähler um die Mengen für die Abrechnung verteilen zu können. Die Menge auf diesen ersten Erdgaszähler kann nur von einem Anbieter kommen. Das bestimmt in der Regel der Hausverwalter (und wird auch über diesen abgerechnet oder per Dienstleister umgelegt).

Eher ist es möglich, wenn jede Partei eine eigene Heizungsanlage hat. Theoretisch kannst du dann frei wählen. Es gibt aber auch hier ausnahmen. Beispielsweise wenn die Heizungsanlage über Wärme-Contracting bezogen wurde. Das ist eine Art Leasing. Der Eigentümer bleibt dann in der Regel jemand, der auch die Energie liefert. Du würdest dann kein Erdgas beziehen (auch wenn die Mengen zur Berechnung des Preises dienen), sondern eine Wärme.

Das hat sicher wenig mit einem "Deal" zu tun, sondern eher damit, dass Eon wahrscheinlich Grundversorger ist. Würdest du dicht nirgends anmelden, ist Eon auch automatisch Lieferant.

Entscheidend ist, wer jeweils Vertragspartner ist. Bei Strom seid es definitiv ihr, beim Gas kommt es darauf an, ob jede Wohnung eine eigene Heizung hat oder ob das ganze Haus eine Zentralheizung hat und Wasser kommt normalerweise auch nicht von EON, sondern von Stadt- oder Gemeindewasserwerken. Such Dir, wo Du die Möglichkeit hast, günstigere Anbieter (portal verifox.de hilft z. B.). Angenommen, Du hast zu einem günstigeren Stromanbieter gewechselt, wird trotzdem die EON auch künftig die Zählerstände wissen wollen und zusätzlich Dein Lieferant. Sei also nicht irritiert, wenn Du weiterhin um den Zählerstand seitens EON gebeten wirst. Das ist normal, aber Du hättest Dann für Strom z. B. nichts mehr an EON zu bezahlen.

Hallo Horus TheSG,

sobald Du einen eigenen Strom- oder Gaszähler für Deine Wohnung hast, kannst Du jederzeit den Strom- und(pder Gasanbieter wechseln. Da Eon in Eurer Region der sogenannte Grundversorger ist, versorgt er automatisch jeden Verbraucher mit Strom, der sich nicht selbst einen anderen Stromanbieter sucht. Der Grundversorgungstarif gehört allerdings immer zu den teuersten auf dem Markt, so dass ich dringend rate, den Stromanbieter zu wechseln.Mehr Informationen um Stromanbieterwechsel findest Du hier: http://www.stromtip.de/rubrik/19811/Fragen-und-Antworten.html

Stromgebühr vom ausgezogenen Mieter bezahlen?

Guten Tag,

Ich bin Vermieter einer Wohnung, aus der ein Mieter ohne Meldung verschwunden ist. Heute bekomme ich einen Brief von unserem Energieversorger, dass Rückstände zu begleichen sind. Der Zähler lief aber über den Mieter. Bin ich trotzdem dazu verpflichtet, den Rückstand zu begleichen?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Datenschutz der Mieter?

Darf der Vermieter Auskunft an die anderen Mieter geben, wie viele Personen bei eine Wohnung angemeldet ist? Bitte mit Paragrafen bzw. Belege. Danke im Voraus :)

...zur Frage

Gas Grundversorger ist nicht eingesprungen? Wie verhalten?

Hallo,

Ich wohne seit circa 2 Jahren in einer Wohnung wo der Vermieter sich selber um den Gas Anbieter kümmern muss. Ich habe zwei Jahre lang gedacht, dass das Gas über die Nebenkosten abgerechnet wird und mich damit nicht weiter beschäftigt. Ein neuer Nachbar hat jetzt ausversehen anstatt seinen meinen Gas Anschluss angemeldet und 6-Monate fleissig einen sehr teuren Tarif gezahlt.

Die Wohnungsgesellschaft hat mich jetzt total angemacht, dass es in meiner Pflicht liegt mich darum zu kümmern. Die waren wohl total überfordert das Durcheinander zu verstehen. Als in nach einen Gas Grundversorger gefragt habe konnte sie mir keine richtige Antwort geben. ( Beim Strom war ich auch einer gewissen Zeit beim Grundversorger automatisch weil ich nichts gemacht hatte. So ist es ja in der Regel auch.

Mein Vormieter war übrigens Ordnungsgemäß Gas angemeldet und hat auch abgemeldet.

Nun meine Fragen:

Gibt es beim Gas keinen Grundversorger und wenn wieso ist er nicht eingesprungen? Hätte die Hausverwaltung etwas melden müssen (Umzug/Auszug) Vormieter?

Muss ich die Kosten Rückwirkend für circa 2-Jahre zahlen?

Muss ich den Mieter der fälschlicherweise den Zähler angemeldet hat, dass Geld zurück geben? Ich hätte diesen Vertrag nie abgeschlossen. Ich kann ja auch nicht einfach irgendein Auto von jemanden Anmelden und total überteuert Haftpflichtversichern. Und das Geld dann von ihn verlangen.

Wie würdet Ihr weiter verfahren?

Danke im Vorraus für Eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?