Kann man als Mann heutzutage noch gegen einen anderen Mann um die Gunst einer Frau kämpfen - also mittels Boxkampf oder so?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich bin eine Frau, wenn ich hier meine Meinung sagen darf:

Ich möchte nicht, daß Männer sich prügelnd und blutend vor mir auf dem Boden wälzen und der, der dann noch stehen kann, bekommt mich als Preis?

Ein Mann muß mich durch seine Intelligenz, seinen Humor und sein gutes Benehmen erringen und sein gepflegtes Auftreten.

Manche Frauen stehen auf kleine unscheinbare Männer. Meinst du, die könnten sich nicht oder nur schlecht verteidigen? Unterschätze keine kleine unscheinbaren Männer!

0
@HarryKlopfer

Ich habe nichts von Körpergröße oder Ausstrahlung geschrieben. Ich schrieb nur, daß ich nicht möchte, daß sich Leute wegen mir prügeln.

2

Ich persönlich finde das absolut unangebracht.

Wir sind keine Gorillas, die sich auf der Brust trommeln um den Rivalen einzuschüchtern, oder zu vertreiben.

Es spricht auch nicht gerade für die Intelligenz der Frau, wenn sie sich den besseren Schläger aussucht, anstatt auf den Charakter zu schauen.

Wäre ich eine Frau und würde zwei Männer fragen, ob sie bereit wären, sich für mich zu schlagen, dann würde ich jenen Mann wählen, der solche primitiven Versuche ablehnt.

Die Vorstellung, die eigene Ehre, oder die der Partnerin durch Gewalt verteidigen zu müssen, steckt eigentlich nur noch in den Köpfen hitzköpfiger Klappmesserträger. Die stechen einen allerdings auch ab, wenn man ihre Mutter beleidigt.

Kein moralischer Maßstab für einen geistig gesunden Menschen.

Die Emanzipationsbewegung hat so viel für die Selbstbestimmungsrechte der Frau getan - wenn man jetzt meint, durch das gewinnen eines Kampfes die Frau als "Beute" in Anspruch nehmen zu können, ist das tiefstes Steinzeitniveau.

Von den möglichen rechtlichen Konsequenzen möchte ich hier erst gar nicht reden.

Besser sie sucht sich den besseren Schläger aus anstatt jemanden, der nicht bereit ist, sie auch mit Fäusten zu verteidigen

0
@HarryKlopfer

Wieso sollte er sie mit Fäusten verteidigen? Wir sind doch nicht bei den Paarungsriten unserer Urahnen stehen geblieben?

Ich weiß ja nicht in welchem gewalttätigen Flecken dieser Erde du lebst, aber ich versichere dir, dass es heutzutage zumindest in der westlichen Welt wichtigere Werte gibt, als dicke Muskeln.

Ich habe nichts gegen selbstbewusste Männer - aber zwischen "selbstbewusst" und "primitiver Rohling" gibt es einen riesigen Unterschied.

0

Ich war mal mit einem guten Bekannten auf einem Volksfest. Seine Frau wurde in seiner Abwesenheit von einem betrunkenen Kerl belästigt und beleidigt. Die Frau meines Bekannten informierte ihn darüber als sie zu unserem Tisch zurückkehrte. Mein Bekannter stand unvermittelt auf, ging zu dem hünenhaften  Kerl und streckte ihn mit einem fürchterlichen Faustschlag nieder. Ich vermute dieser Kerl hat seitdem niemals mehr eine Frau belästigt und beleidigt.

0
@HarryKlopfer

Wer bereit ist, sich wegen "Ruhm und Ehre" (bzw. einer Frau) zu prügeln, ist aus meiner Sicht ein gewaltbereiter Chaot und potentieller Straftäter.

Sich in einem Bierzelt bzw auf einem Volksfest zu prügeln ist auch nicht gerade ein Zeichen von Intelligenz.

Für Fälle von sexueller Belästigung gibt es die Polizei.

Wir sind nicht im Wilden Westen wo sich jeder als Hilfssheriff aufspielen und das Gesetz in die eigene Hand nehmen konnte.

Sich zu prügeln bleibt nun einmal primitiv.

0

Hi, das kann man schon nur ist es erstens gesetzlich gesehen nicht so ganz toll und zweitens stehen die Frauen heutzutage nicht auf so etwas. Damals waren die Frauen tatsächlich davon begeistert, wenn man sie durch das ausstechen der Konkurrenz erobert hat. Heute würde ich es eher damit versuchen in anderen Ebenen überlegen zu sein wie z.b. Mehr Charme, bessere Gespräche, Aufmerksamkeiten usw.

Warum sollte die Frau nicht auch mit dem körperlich Stärkeren bessere Gespräche führen können? Und an Charme muss es bei ihm ja auch nicht unbedingt  fehlen.

0

Was möchtest Du wissen?