Kann man als Hobbyfotograf Geld verdienen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo tullio...,
so wie ich das bisher einschätze, legen die zwar alle Wert auf bestimmte Qualitätsmerkmale der Fotos: Schärfe, Rauschfreiheit und eben die formellen Gestaltungsregeln für Fotos (denk dabei auch an Freiraum für etwaige Textblöcke), doch wirklich entscheidend scheinen die Motive zu sein! Na ja, und auf der Jagd nach dem ultimativen Motiv sind wir ja alle: Krake, der ins Foto winkt oder Hai mit Zahnstocher! ;- ))

Da gibt es ein Buch, das ich mir mal holte:
"Stockfotografie, Geld verdienen mit eigenen Fotos". ISBN 978-3-8266-9201-7
Das war mal teuer und wurde dann bei terrashop nach Fortfall der Preisbindung herabgesetzt angeboten.  Ja hier, 10,-€:
https://www.terrashop.de/Buch/Stockfotografie-Geld-verdienen-mit-eigenen-Fotos-Robert-Kneschke-ISBN-3826692012/art/82669201/?r=i\_esearch

Fast 600 Seiten, prall gespickt mit echten Facts und Tipps. Da werden auch etwaige Illusionen reduziert und realistische Chancen beschrieben. Das sind wirklich jede Menge Informationen (ich hatte eigentlich flache Schnacks erwartet wie "Sensationell", "eindringliche Aussage", "richtigen Moment erwischen" und fand tatsächlich vernünftige Hinweise und auch, das spart viel Mühen, wertvolle Listen und Informationen über die Agenturen. Sogar Tipps zur richtigen/nötigen Fotobearbeitung.

Von anderen las ich in Fotoboards, dass sie zumindest manches Teil ihrer Ausrüstung damit verdienten, doch job-ähnliche Einkünfte hatte wohl keiner oder wollte es nicht sagen. Da du aber ein Spezialthema hast und darin bestimmt auch ne Mordsauswahl, könnte ich mir schon Chancen für dich vorstellen. Dazu viel Erfolg dir! :- )


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tullio13
01.11.2016, 22:18

Hallo Naiver!
Danke vielmals für deine hilfreiche Antwort! Werde mir das Buch zulegen und mich mal genauer mit dem Thema beschäftigen.
Danke nochmals:-) und LG

1

Ich habe über Facebook mit meinen Fotos schon Geld verdient - mehr als mit Stockfotografie möglich ist (bei annähernd gleichem Zeitaufwand). Dabei habe ich noch nicht mal aktiv verkauft, sondern einfach meine Bilder eingestellt, die wurden geteilt, und irgendwann kam eine Anfrage.

Nee, Stockfotografie lohnt meiner Meinung nach nicht. Wenn Du Bilder zusätzlich dort einstellst und mit ein paar Cent je Bild zufrieden bist, ok, aber sonst? Verkaufst Du 12 Bilder plus Titelbild für einen Kalender im Rahmen von 1000 bis 5000 Euro (je nach Auflage), dann kannst Du für den gleichen Ertrag Jahre damit verbringen Deine Bilder in Stockagenturen einzustellen!

Lieber aktiv verkaufen: Sei Dir des Wertes Deiner Arbeit bewusst und verkaufe die aktiv für bestimmte Zwecke. Da hast Du mit einem einzigen Auftrag ein Vielfaches in der Tasche, und machst denen die davon leben müssen nicht die Preise kaputt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich will Dich nicht entmutigen, aber Du musst gerade in der Unterwasserfotographie einiges an Zeit, Übung und viel Geld investieren bevor halbwegs anständige Bilder dabei entstehen. Ich kinipse auch ein bißchen Unterwasser und kenn deshalb die Preise für halbwegs anständige Ausrüstung. Für Deine Superzom Kamera Nikon L120 wirds es vorraussichtlich kein UW-Gehäuse geben. D.h. Du brauchst eine wertige  Edelkompakt-Kamera, Systemkamera oder Spiegelreflexkamera. dazu kommen noch ein UW-Gehäuse für die Kamera, Kameraschienen, UW-Blitze, Blitzarmen, Vorsatzlinsen, etc...  Bei Einsatz einer DSLM oder DSRL-Kamera kommt noch die Kosten für Objektive und die jeweiligen Ports ("Gehäuse für die Objektive") . So eine Fotoausrüstung fängt bei 2000-3000 Euro an und ist weit nach oben offen . UND Du musst auch so gut Tauchen das Du die Kameratechnik Unterwasser einsetzen und bedienen kannst! ....  Ich habe in Indonesien in einem der spitzen Tauchgebiete häufiger solche UW-Fotographen getroffen, einer hat mir mal erzählt das das Geld von seinen Fotoverkäufen gerade für ein neues Objektiv reicht.  Ich füge mal ein Bild von mir bei.

 - (Geld, Foto, Wasser)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einem Hobby kann man kein Geld verdienen.

Wer nämlich mit einer selbständigen Tätigkeit Geld verdienen will handelt gewerblich ggf. freiberuflich. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Ausrüstung und Handwerkszeug hast Du und welche Kenntnisse hast Du daß Du meinst es auch als Amateur zu können? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tullio13
01.11.2016, 19:28

Einstweilen nur eine Nikon Coolpix 120 mit Gehäuse etc. was ich eigentlich fragen wollte war, wo man solche Fotos denn anbieten kann...?

1
Kommentar von tullio13
01.11.2016, 22:41

UW-Fotos; vor allem Nahaufnahmen von Nacktkiemern bis hin zur kleinen Felsengarnele

1
Kommentar von JuergenWB
01.11.2016, 22:56

Interessiert nicht: ein guter Verkäufer verkauft bescheidene Bilder für teures Geld, und Top-Bilder vergammeln weil keiner weiß das es sie gibt!

1
Kommentar von tullio13
02.11.2016, 07:27

Wie könnte man Bilder dann gut verkaufen?

1

Probieren kann man es, aber ich würde mir da nicht allzu viel Hoffnung machen. Da muss man schon ein sehr guter Fotograf sein, dass man mit Fotos Geld verdienen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergiss es einfach.

Da draußen sind eine Million Taucher, die auch Bilder machen und die alle total super finden. Das Angebot entsprechender Bilder ist gigantisch, die Nachfrage minimal. Das ist kein Markt, auf dem man Geld verdient.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuergenWB
01.11.2016, 22:54

Stimmt nicht: die anderen stellen die Bilder hier und da zum Verkauf ein, aber verkaufen nicht aktiv! Und nur mit aktivem Verkauf lässt sich Geld verdienen. Dann findest Du auch die Leute, die 3-stellige Beträge für ein Bild zahlen.

0

Man kann mit allem Geld verdienen, wenn man gut ist und auch noch einige nützliche Kontakte hat. 

Einfacher als normaler Gelderwerb durch ganz normales arbeiten ist es aber kaum, leider. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?