Kann man als Hartz4 Empfänger ein Haus auf sich überschreiben lassen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Normalerweise sollte das möglich sein.Ich hatte auch ein Haus und bekam trotzdem Hartz4.

Frag halt mal beim Amt nach ob das möglich wäre.

HardstyleQueen 28.01.2013, 22:38

Das Amt wuerde ich gerne etwas umgehen zur Zeit.. Koennte ich Dich mal PM anschreiben?

0
Gewitterhexe89 28.01.2013, 22:43
@HardstyleQueen

Das kannst du nicht umgehen. Ich selbst hatte eine etwas andere Situation als du. Kann sein dass es bei dir ganz anders läuft als bei mir.

Ich hatte das Haus bevor ich Hartz4 bezog schon. Mein Haus war nicht schuldenfrei und ich habe es nicht selbst bewohnt.

Eine ganz andere Situation! Frag beim Amt nach...zur Not per Telefon

0

Wenn Du als Alg2-Empfängerin ein Haus überschrieben bekommst, ist das Einkommen. Du musst das Haus verwerten, sprich zu Geld machen und davon leben.

Dass Dein Verlobter sein Haus aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr haben darf, erscheint mir dubios. Sofern irgend ein Amt seine Hand drauf hat, darf er es nämlich auch nicht verschenken.

ohne das der Staat (das Arbeitsamt o.a ähnliches) mir was anhaben kann, oder das haus weg nehmen kann.. Würde ich dennoch Hartz4 weiterhin bekommen etc?

Vom Jobcenter "weggenommen" wird dir sicherlich nichts.... man bekommt höchstens weniger (oder gar keine) Hilfeleistung von ihnen mehr. Das ist ein Unterschied ;)

Das Haus ginge dir während deines ALG2-Bezugs zu = es wäre ein Einkommenszufluss, der deine Bedürftigkeit (und damit deinen Leistungsanspruch) beeinflusst.

Siehe § 11 SGB II "Zu berücksichtigendes Einkommen" ("Als Einkommen zu berücksichtigen sind Einnahmen in Geld oder Geldeswert abzüglich der nach § 11b abzusetzenden Beträge mit Ausnahme der in § 11a genannten Einnahmen. (..) Einmalige Einnahmen sind in dem Monat, in dem sie zufließen, zu berücksichtigen. Sofern für den Monat des Zuflusses bereits Leistungen ohne Berücksichtigung der einmaligen Einnahme erbracht worden sind, werden sie im Folgemonat berücksichtigt. Entfiele der Leistungsanspruch durch die Berücksichtigung in einem Monat, ist die einmalige Einnahme auf einen Zeitraum von sechs Monaten gleichmäßig aufzuteilen und monatlich mit einem entsprechenden Teilbetrag zu berücksichtigen.")

Durch den Wert des Hauses fällst du möglicherweise ganz aus der Bedürftigkeit und damit aus dem ALG2-Leistungsbezug. Bei einem späteren erneuten ALG2-Antrag wäre das "mitgebrachte" Haus dann kein Einkommen mehr, sondern Vermögen - und da würde geschaut, ob es verwertet werden muss. http://hartz.info/index.php?topic=25.0

Was möchtest Du wissen?