Kann man als Deutscher zum Österreichischen Bundesheer? Verdient man schlechter als bei der Bundeswehr?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet


Aufnahmebedingungen
In das Bundesheer dürfen nur österreichische Staatsbürger, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und deren Tauglichkeit von einer Stellungskommission festgestellt worden ist, einberufen werden.



https://www.bmeia.gv.at/botschaft/manila/ratgeber/oesterreicherinnen-auf-den-philippinen/wehrdienst.html

Somit glaube ich nicht, daß das klappt.

Du kannst aber auch hier mal nachsehen bzw. anfragen:

http://www.floriankollmann.at/phpBB2/

http://www.bundesheer.at/index.shtml

73

Merci für den Stern : )

0

Nein, wenn du beim Bundesheer dienen willst, benötigst du schon die österreichische Staatsbürgerschaft. 

Österreich scheint mir ein schönes Fleckchen Land zu sein mit richtig guten Ansätzen in liberaleren gesetzten

Darf ich fragen, welche Gesetze du konkret meinst? 

31

Waffen sowie Drogengesetzte. Ich befürworte die cannabislegalisierung , da ich den medizinischen Nutzen darin enorm wichtig und interessant finde.
Außerdem finde ich die politische Lage in Deutschland momentan zum davonlaufen . Schulz oder Merkel , beides gleich schlimm !

0
13
@SechsterAccount

Drogengesetzte

Da ist Deutschland aber deutlich liberaler als Österreich, das gilt insbesondere für Medizinalhanf. 

0
31

Quatsch !!!
1. du kannst dir in Österreich Samen sowie fast fertige Pflanzen kaufen ... darfst sie nur nicht zum Blühen bringen ...
2. du darfst magic mushrooms besitzen ( entkriminalisiert) ...
für beides wärst du in Deutschland vor dem Gericht und evtl. Sogar dein Führerschein los ( beide oben genannten Substanzen haben Medizinischen nutzen )

0

Entscheidend ist welche Staatsangehörigkeit Du hast

31

Deutschen Pass , ingesamt deutscher halt ... würde das dann nicht gehen ?

0
52
@SechsterAccount

Merkwürdige Frage..

Ist es denn nicht selbstverständlich, dass man keinen Treueeid auf ein Land schwören kann, dessen Staatsangehörigkeit man nicht hat?

Beim Militär zu dienen, ist nicht einfach irgendein Job wie jeder anderer

2

Bundesheer untauglich - kann man das ändern?

Ich war bei meiner Stellung zwar tauglich, hatte dann aber mehrere Stationäraufenthalte im Nervenklinikum wegen schwerer Depressionen. Diese habe ich nun hinter mir gelassen. Das blöde daran ist: Ich habe die Befunde an das Heer übermittelt, um zu verhindern, dass ich in meinem damaligen Zustand eine Waffe in die Hand bekomme - das hätte böse für mich geendet. Natürlich wurde ich durch diese Befunde für untauglich erklärt. Seitdem sind nahezu zwei Jahre vergangen und ich habe nicht nur meine seelischen Probleme überwunden, sondern bereue diesen damals notwendigen Schritt. Ich würde meinen Präsenzdienst gerne nachholen, um mich später eventuell verpflichten zu lassen. Meine Frage: Ist es überhaupt möglich, so eine Entscheidung rückgängig zu machen? Was muss ich dafür tun, wenn es möglich ist? Das österreichische Heer hat sowieso einen sehr großen Anteil der Stellungspflichtigen, der untauglich ist - es sind ungefähr 25 Prozent. Wenn da jemand vier Jahre nach der Stellung die Entscheidung fällt, sich dem Heer zur Verfügung zu stellen obwohl er nicht mehr müsste... Das müsste doch gehen oder?

Ach ja, noch etwas: Antworten sollen bitte nur Österreicher, oder aber Leute, die sich mit dem österreichischen Rechtssystem bzw. dem Bundesheer auskennen. Deutsche Antworten, die auf Mutmaßungen oder Vergleichen mit der deutschen Bundeswehr aufbauen, helfen mir nicht weiter. Danke3!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?