Kann man als deutscher Muttersprachler überhaupt die Englischfähigkeit von anderen Ausländern (also weder Engl. noch Dt.) beurteilen/bewerten?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Akzente hören und nach der Stärke beurteilen, verstehe ich noch und glaube auch dass man das als Non-Naitive sehr wohl kann. Wo ich mit deiner Aussage ein Problem habe, ist dass du pauschal sagst, dass deutsche Muttersprachler, deiner Ansicht nach "echteres" Englisch sprechen, als Leute anderer Nationalitäten.

Da muss ich ehrlich sagen, dass ich da stark davon ausgehe, dass der deutsche Akzent einfach das ist, was du aus Schule und deinem Umfeld an Akzenten immer schon gewohnt bist, weshalb dir dieser Akzent nicht so stark auffällt, als andere.
Eben weil vielleicht auch deine Lehrer und Mutschüler mit diesem Akzent sprechen/gesprochen haben.

Meine Erfahrungen mit deutschen Muttersprachlern und englischer Aussprache sind teilweise grauenhaft und ich kenne viele Situationen wo ich mir einfach nur "aua" denke, weil die sprachliche Ähnlichkeit zwischen dem englischen und dem deutschen oftmals dazu verleitet, Phrasen oder Aussprachen einfach zu übersetzen oder zu übernehmen – und das klingt dann in meinen Ohren immer schrecklich. Ich muss sagen, dass ich gerade die Deutschen, die Englisch sprechen (auch im Buisness-Bereich) extrem aufgeschrieben habe und ich oftmals das Gefühl habe, dass sie sich eher negativ hervortun.

Also wie gesagt, meine Erfahrung ist da eher gegenteilig und ich glaube, dass deine Wahrnehmung eben durch dein Lernumfeld auch etwas verzerrt sein könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IHasCakes
09.06.2016, 01:19

Okay, danke. Das war genau das, was ich (nicht) hören wollte :) Aber leider dachte ich mir das schon.

0

Deine Frage dreht sich um die Englischfähigkeit, ausgeführt ist jedoch der Akzent. Der Akzent sagt aber nur bedingt etwas darüber aus, wie gut man Englisch spricht. Es gibt nämlich Leute, die haben einen sehr starken Akzent und können trotzdem fließend Englisch. 

Aber davon abgesehen: Ja, natürlich kann man auch als Nicht-Muttersprachler beurteilen, wie gut andere Englisch sprechen oder ob sie einen starken Akzent haben. Wenn man selbst gut Englisch spricht, hört man das irgendwann einfach heraus. 

Pauschal jedoch zu sagen, dass gewisse Nationen "schlechter" Englisch sprechen oder einen stärkeren Akzent haben, finde ich nur bedingt in Ordnung. Sicher weiß man wegen Studien und Tests, dass Englischkenntnisse in manchen Ländern besser sind als in anderen, trotzdem mag ich solche Verallgemeinerungen nicht. 

Dass du den deutschen Akzent als "amerikanischer" empfindest, mag auch daran liegen, dass er für dich Normalität ist und du ihn daher nicht als fremd ansiehst. Auch haben Englisch und Deutsch denselben Ursprung. Zwar werden sie nicht gleich ausgesprochen, aber sie sind sich in der Aussprache doch ähnlicher als andere Sprachen. Das macht den Akzent etwas "unauffälliger". 

In meinen Ohren klingt ein deutscher Akzent nicht "amerikanisch". Obschon viele sich an der amerikanischen Aussprache orientieren, hört man oft deutlich heraus, dass es sich bei Englisch nicht um ihre Muttersprache handelt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IHasCakes
09.06.2016, 16:02

Ja, mit dem Wort Englischfähigkeit meinte ich ausschließlich die Aussprache. Man hat im Fragetitel nur eine begrenzte Anzahl freier Zeichen und da kann man nicht immer alles so eindeutig formulieren.

0

Das kann ich als deutscher Muttersprachler sehr gut beurteilen.

Ich höre zum Beispiel fast immer sofort heraus, ob gerade ein Deutscher oder ein Franzose Englisch spricht. Bei Niederländern klappt es auch oft, allerdings dauert es da meist länger, die Nationalität zu erkennen. So geht es mir auch mit Schweden und Dänen.

Bei Russen und Arabern liege ich auch oft richtig. Italiener und Spanier kann ich nur schwer auseinanderhalten. Für Portugiesen fehlt es mir an "Anschauungsmaterial". Slawische Englischsprecher kann ich nicht auseinanderhalten, Chinesen und Japaner bestenfalls am Aussehen.

Die Beispiele belegen meinen Eingangssatz.

Was deine Einschätzung des deutschen Akzents betrifft, bin ich völlig anderer Meinung als du. Den typischen deutschen Akzent empfinde ich als Lichtjahre von der Aussprache des American English entfernt, und ich gebe zu: Er tut mir weh, wenn er so "thick" daherkommt, dass ich ihn mit dem Messer schneiden könnte.

Wenn ich eine Nationenwertung machen sollte, die sich an der möglichen Nähe zum englischen oder amerikanischen Original orientiert, dann lägen bei mir die Schweden vorn, dicht gefolgt von den Niederländern.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich kann auch ein deutscher Muttersprachler so gut Englisch lernen, dass derjenige beurteilen kann, ob der andere gut Englisch spricht. 

Ob du das kannst, weiß ich allerdings nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meines Erachtens hat die Erläuterung Deiner Frage gar nichts mehr mit der Frage selbst zu tun. Wenn ich Deine Frage nach der "Beurteilung der Englischfähigkeit" lese, denke ich an den europäischen Referenzrahmen, der die Sprachkompetenzen Leseverstehen, Schreiben, Sprechen, Hörverstehen in sechs Sprachniveaus A1, A2, B1, B2, C1 und C2 einteilt. Das kann ein Deutscher (selbst mit Akzent) schon beurteilen, wenn er selbst ein hohes Niveau in Englisch hat.

Die Fähigkeit zur englischen Aussprache, die Du in der Erläuterung beschreibst, wird jedoch in der Regel gar nicht beurteilt bzw. interessiert bei den Kompetenzen gar nicht sonderlich, allenfalls bei der Flüssigkeit, aber auch da nur marginal. In welchem Zusammenhang wird denn von Deutschen die Aussprachefähigkeit bzw. der Akzent beurteilt?

Aber wenn Dich das einfach interessiert - ja, ein Mensch kann den Akzent bzw. sie Aussprache eines anderen beurteilen, dabei ist seine eigene Sprachproduktion eigentlich vollkommen unerheblich. Es kann theoretisch was auch immer aus seinem Mund kommen; wichtig ist nur, dass das Ohr geschult ist. Aber eigentlich hat die Aussprachefähigkeit wie gesagt wenig bis keine Relevanz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IHasCakes
09.06.2016, 16:02

Ja, mit dem Wort Englischfähigkeit meinte ich ausschließlich die Aussprache. Man hat im Fragetitel nur eine begrenzte Anzahl freier Zeichen und da kann man nicht immer alles so eindeutig formulieren.

0

Ja ich finde das auch, bei manchen Sprachen ist es glaube ich noch schwieriger die Englischen Wörter auszusprechen weil irgendwie die Wörter und Laute ganz anders sind ( z.B Araber)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, wie gut Dein Englisch ist.

Ich habe viele Leute kennen gelernt, die für mein Verständnis völlig akzentfrei britisches oder amerikanisches Englisch sprechen. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, es mit Nicht-Englisch-Muttersprachlern zu tun zu haben.

Ich kann mit Glück ein paar Akzente und Dialekte erkennen und manchmal heraushören, wo jemand sein Englisch gelernt hat, wenn sich ein dicker Akzent mit einem auffälligen Dialekt mischt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IHasCakes
09.06.2016, 01:38

Ist Englisch deine Muttersprache?

0
Kommentar von fernandoHuart
09.06.2016, 01:42

Stimmt auch wieder. Kanadische Anglophonen sprechen Französisch mit einen eindeutige Accent québecquois.

0

Ja. Warum nicht?

Was deine Vermutungen angeht AE gegenüber deutscher Akzent ist es nicht verwunderlich.

Es gibt Worte die die Ähnlichkeit verstärken.

Ich nenne das berühmteste Beispiel.

Dollar = Taller. Das Wort Taller aus ältere Sprachweise, nicht selten mit regionalen Akzente, laut gesprochen ergibt eindeutig Dollar.

Berufsmäßig bin ich gezwungen Englisch zu sprechen weil es als zweite "Amtstsprache" dient. Meine Gegenüber ist es nicht immer leicht zu erkennen aus welchem Land sie sichtbar kommen. Aber die Akzente sprechen oft für sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
09.06.2016, 01:51

Das Beispiel kann ich nicht nachvollziehen: Für meine Ohren liegen zwischen "Taler" und "Dollar" Welten, allein schon wegen der unterschiedlichen Länge des Hauptvokals.

0

Natürlich kannst du das hören und beurteilen. Der Muttersprachler nimmt sich als Vergleichswert ja auch nur seine Umgebung, das ist doch danach genauso subjektives Empfinden. Franzosen haben zum Beispiel oft einen katastrophalen Akzent, hört man sofort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IHasCakes
09.06.2016, 01:10

Naja ich ziehe da mich persönlich als Referenz heran eigentlich... ich spreche schon seit 15 Jahren Englisch und dachte/bzw. denke es immernoch, dass ich es auch sehr gut kann - auch die Aussprache. Aber im laufe der letzten Jahre habe ich einfach so ein paar Aussagen von Amerikanern gehört, in dem es um so Detaildinge ging, wie dass so gut wie kein Deutscher ein amerikanisches G oder S oder sonstwas richtig ausspricht und das sind einfach Dinge, über die ich mir nie Gedanken gemacht habe. Für mich sind das bisher banale Dinge gewesen, die eh klar waren, dass man da nichts falsch machen kann. Und dann hört man halt sowas ^^     Zum Vergleich habe ich mir die falschausgesprochenen Worte von Deutschen und daneben die richtige Aussprache von Amerikanern angehört und meistens klang das für mich völlig identisch.

Das verunsichert mich so ziemlich... 

Achso... und an meiner Hörfähigkeit hapert es nicht ^^ alles in Ordnung.

0
Kommentar von lillian92
09.06.2016, 01:19

Ich finde gerade das mit dem Vergleichswert Umgebung kann die Wahrnehmung bezüglich, was schönes Englisch ist und was nicht, stark beeinflussen. Wenn man von einem Akzent sein ganzes Lernerlebnis lang begleitet wird, dann wird man sich daran gewöhnen und ihn nicht mehr so stark wahrnehmen, wie etwa andere Akzente.

1

Also, wenn ich Herrn Schwarzenegger so reden hören, dann kann ich das gut beurteilen. Der Mann ist ja ein Sprachgenie. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IHasCakes
09.06.2016, 13:44

Haha... ja der ist ja ein Extremfall...von solchen rede ich ja nicht ;)

0

Allein die Aussage, dass das von Deutschen gesprochene Englisch so sehr mehr AE sich anhört, als das von anderen Nationen, disqualifiziert dich für die aufgestellte Behauptung. :)

Es stimmt aber schon, Franzosen und die Mittelmeereuropäer brechen sich eher einen ab, als wir. Die Niederländer und Skandinavier sprechen im Schnitt ein sehr viel besseres Englisch.

Und ja, man hört uns definitiv raus. Jeder von East to westcoast könnte mir sagen, dass ich Deutscher bin nach ein paar Minuten sprechen. Das kann man nur sehr schwer ausstellen, hat aber wie du schon sagtest, seinen Charme und ein Alleinstellungsmerkmal ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IHasCakes
09.06.2016, 09:42

disqualifiziert dich für die aufgestellte Behauptung und als nächstes schreibst du direkt: Es stimmt aber schon, ...

Zum ersten Satz: Das ist doch genau der Kernpunkt meiner FRAGE, also unterstelle mir hier bitte keine Behauptungen. Genau solche Kommentare wie diesen hier wollte ich eigentlich vermeiden...

Und zu deinem Folgesatz: Du widersprichst dir damit selbst.

0

Was möchtest Du wissen?