Kann man als Arzt bei der Bundeswehr dem KSK beitreten?

6 Antworten

Die Sanitätsoffiziere (="Bundeswehrärzte") sind viel zu wertvoll, um sie auf Kommandooperationen zu schicken. Die sind entweder in Sanitätszentren oder Krankenhäusern stationiert, oder, wenn sie im Auslandseinsatz "draußen" unterwegs sind, in einem gepanzerten Fahrzeug als beweglicher Arzttrupp oder mit dem Hubschrauber unterwegs. 

Sprich, wenn ein Kommandosoldat verletzt wird, ist es wahrscheinlich, dass ein Arzt dazu kommt. Aber nicht vorher, und nicht bevor die Zone halbwegs sicher ist.

Soweit ich weiß, sind die Kommandosoldaten allesamt Berufsfeldwebel.

Übrigens entscheidet die Bundeswehr, wo sie ihre Ärzte einsetzt. Wenn die Bundeswehr beschließt, dass du Urologe wirst, dann wirst du Urologe. Und nen Urologen braucht man in Notfallsituationen normalerweise nicht.

Sry, da muss ich dich leider enttäuschen. Das wird so eher nichts.

ABER
Du kannst dich als Kommandofeldwebel bewerben und dort den vertiefenden Sanitätslehrgang anstreben. Dann bist du der Sani der Gruppe.

https://de.wikipedia.org/wiki/Combat_First_Responder

Oder verusch in die Combat Search and Rescue-Einheit zu kommen.

Ein BW-Arzt kann immer nur "Unterstützer" sein. Niemals in der ersten Reihe. Was sollte das auch für einen Sinn machen? Jeder KSK-Dienstgrad hat eine umfangreiche Gefechtsfeldmedizin (Schock, Blutung stillen, Druckverbände anlegen, große Wunden keimarm abdecken, Zugang legen, Tropf anlegen) erlernt. Mehr kann ein Arzt ohne weitere Geräte auch nicht tun.

Was möchtest Du wissen?